″Engagement macht stark!″ – Verleihung des Luise Kiesselbach Preises in Bayern

handschlag

Publiziert am 23 Oktober, 2013 bei Gute Nachrichten

In diesem Jahr fand vom 10. bis 21. September unter dem Motto “Engagement macht stark!” zum neunten Mal die Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt. Mit dieser jährlichen Kampagne wird die ehrenamtliche Arbeit von über 23 Millionen Menschen in Deutschland sichtbar gemacht und zum Teil mit Auszeichnungen gewürdigt. Außerdem motiviert sie zum Nachahmen und Mitmachen. Das zeigt sich auch daran, dass sich jährlich mehr Engagierte mit ihren jeweiligen Projekten an den Veranstaltungen beteiligen. Die Themenvielfalt der Einsatzgebiete reicht dabei von Umweltschutz, Migration, Erziehung, Bildung, über Sport, Kultur bis hin zu sozialen und pflegerischen Aufgaben.

© dhendrix73 / flickr.com

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Bayern verlieh im Rahmen dieser Woche am 13. September einigen ehrenamtlich Engagierten den Luise Kiesselbach Preis. Mit dieser Auszeichnung werden vor allem innovative, oder besonders erfolgreiche Ideen, aber auch individuelle Lebensleistungen gewürdigt.

Ein Preisträger mit der Silbernen Ehrennadel ist Oliver Heidenreich, der sich in Nürnberg im Rahmen einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Aphasie (eine z.B. durch Schlaganfall erworbene Störung der Sprache) einsetzt. In Workshops und Seminaren stehen hierbei unter anderem das Training von Kommunikation  und der persönliche Austausch im Vordergrund. Angegliedert ist die Nürnberger Gruppe dem “Bayerischen Landesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.V.”, der regional professionelle Hilfe und Beratung anbietet. Viele Engagierte sind in diesem Bereich selbst betroffen und damit “Experten in eigener Sache” – so auch Oliver Heidenreich.

Eine weitere Silberne Ehrennadel erhielt Irene Deibler-Grimm. Sie ist Gründungsmitglied und seit über 20 Jahren Vorsitzende des “Treffpunkt e.V. Nürnberg”. Der Verein ist europaweit vernetzt und unterstützt Inhaftierte und deren Angehörige zum Beispiel mit sozialen Trainingskursen, Mediation und bei der beruflichen Wiedereingliederung. Das Augenmerk liegt vor allem bei den Kindern Inhaftierter. Auch präventive Maßnahmen sind Teil des Angebotes im Familienstützpunkt Nürnberg, der den gegenseitigen Austausch Betroffener fördert.

Eine Goldene Ehrennadel erhielt Harald Rißmann, der sich seit Jahrzehnten für Menschen mit Behinderung einsetzt. So ist er Gründer der “Camphill-Gemeinschaft Nürnberg e.V.” und bringt sich hier zum Beispiel in Schul- und Werkstattprojekten ein, da die Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung eines der größten Anliegen der Gemeinschaft ist.

 

Mit einer von drei Ehrenplaketten wurde der in Bayreuth ansässige Verein “AGUS e.V.” ausgezeichnet. Der Verein setzt sich für Menschen ein, die Angehörige durch Suizid verloren haben. Die Selbsthilfegruppen bieten unter anderem telefonische Beratung, Kontaktvermittlung zwischen Betroffenen, Seminare und Literaturempfehlungen an.

Eine weitere Ehrenplakette erhielt in seinem Jubiläumsjahr der “Allgemeine Rettungsverband Oberpfalz e.V.”, der seit 1973 vielfältige soziale Dienste anbietet – so zum Beispiel die Behindertenhilfe (OBA), rechtliche Betreuungen, betreute Fahrdienste, Familienhilfe, Schuldner- und Insolvenzberatung.

Die dritte Ehrennadel bekam der Verein “TuSch – Trennung und Scheidung – Frauen für Frauen e.V.” aus München. Seit 1986 werden hier Frauen in Scheidungssituationen beraten und informiert. Paare und Eltern werden durch Mediation und Umgangsberatung unterstützt.

Weitere Preisträger der Silbernen und Goldenen Ehrennadel kann man auf der Seite des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes nachlesen. Sie engagieren sich zu den Themen: Rheuma, Gehörlosigkeit, Schule, Nachbarschaftshilfe und Sozialarbeit.

http://www.paritaet-bayern.de/der-verband/wir-ueber-uns/luise-kiesselbach-preis.html

 

Quellen: paritaet-bayern.deengagement-macht-stark.deGute Nachrichten