Archiv | September 2012

Racheakt in Neusser Jobcenter?

wegen anhaltendem Diskurs in Deutschland, aber auch auf  unserer Kommentar-ebene noch einmal der traurige Artikel vom 26.9.

52 jähriger ersticht 32 jährige Jobvermittlerin

Offenbar ohne Termin erschien der Mann im Jobcenter und erstach die junge Frau. Über die Hintergründe zur Tat oder die mögliche Verbindung zwischen Angreifer und Opfer war bislang noch nichts bekannt, aber es ist wohl von einem Racheakt auszugehen. Vermutlich hatte die Jobvermittlerin durch Sanktionierung Einfluss auf die Existenzgrundlage des Mannes genommen und ihn damit zu der bedauerlichen Bluttat getrieben. Jetzt hat der Mann für lange Zeit eine sichere Unterkunft, Verpflegung und keine Sanktionierungsängste mehr. Leider kostet uns das viel mehr als Hartz-IV und der jungen Frau ihr Leben. Es bleibt zu hoffen, dass ihr Tod nicht umsonst war und alle Jobvermittler aus diesem Vorfall lernen. Denn nur wenn zukünftig, auf die ohnehin grundgesetzwidrigen, Sanktionen verzichtet wird, können derlei Unglücke vermieden werden! (Norman Knuth)

Buchprojekt: Islam oder kein Islam – Das ist die Frage

Kritik muss nichts Böses sein und daher habe ich mir in einem Jahr, in welchem der österreichische Bote meine eigene Zeitung die Leserschaft fast verdoppelt hat, in einem Jahr, in welchem ich mit meinen Büchern „Freispruch für Arius“ und „Die Bergpredigt: Auf Dich kommt es an“ endlich auch den anglikanisch sprachigen Bereich erreicht habe und damit meine Gedanken des friedlichen Zusammenlebens erstmalig wirklich weltweit auch in Printform vertrete, dazu entschlossen, letztendlich mit einem offenen Buchprojekt das Jahr abzuschliessen.

Warum sollten denn nicht alle Islam Kritiker und alle Islam Befürworter an einem Buch gemeinsam arbeiten, darüber berichten wie sie den Islam erleben, was ihnen am Koran und am Islam gefällt und was nicht und damit der anderen Seite einmal zeigen wovor sie sich Sorgen machen bzw. wo sie die Stärken ihrer Religion wahrnehmen.

Denn nur dann, wenn Menschen miteinander reden, dann wird es möglich den Anderen zu verstehen oder letztlich auch nicht zu verstehen, wenn da nichts wäre, was man verstehen kann.

Um dieses Projekt zu ermöglichen habe ich mit dem heutigen Tag im Facebook eine Gruppe „Islam oder kein Koran“ installiert, http://www.facebook.com/groups/islamoderkeinislam in welcher ich hoffe, dass mit viele Menschen einen Bericht oder eine Kritik (auch positive Berichte nennt man in der Kunst Kritik) zur Verfügung stellen werden.

Und ich, ich werde die gesamten Berichte sammeln und am Ende des Jahres, knapp vor Weihnachten darauf schauen, dass das Buch in Druck geht und das man es bei Amazon, Morawa, Thalia, Libre, google Buch, apple Buch und nationalen und internationalen Buchhandlungen erhalten kann.

Ihr selbst seid dazu eingeladen an dem Buch mitzuwirken und ein jeder der mir einen Beitrag schreibt wird namentlich genannt.

Na seid Ihr bereit die Herausforderung mit anzunehmen?

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl

J.U.M.P. – Jesus Unzensuriert Medien Productio

http://jachwe.wordpress.com

Dieser Beitrag wurde am 30. September 2012 in Uncategorized veröffentlicht.

Innenminister Friedrich: Besonders der Osten benötige ausländische Fachkräfte

„Mich treibt schon um, dass in einigen Landstrichen Ostdeutschlands Neonazis auftrumpfen und zivilgesellschaftliches Leben bewusst für ihre Zwecke unterwandern“, sagte Friedrich dem „Tagesspiegel“. „Das dürfen wir nicht zulassen“, forderte er.

Friedrich verwies auch darauf, dass Ausländerfeindlichkeit ein Hindernis auf dem Weg zur ökonomischen Weiterentwicklung sei. „Allen muss klar sein, dass wir uns als exportorientiertes Land Ausländerfeindlichkeit überhaupt nicht leisten können“, sagte der Minister. „Wenn wir unsere Waren überall in der Welt verkaufen wollen, müssen wir uns auch gegenüber an unserem Land interessierten Menschen offen zeigen.“ Gerade in Ostdeutschland mache sich der demografische Wandel besonders bemerkbar und da würden ausländische Fachkräfte benötigt. „In Südeuropa, zum Beispiel Spanien gibt es viele junge Menschen, die dort keine Arbeit finden. In Deutschland aber brauchen wir mehr motivierte junge Leute. Je mehr in die neuen Länder kommen, um dort zu studieren und zu arbeiten, umso mehr Firmen siedeln sich dort an, die ihre Fachkräfte gleich von den Universitäten holen“, so Friedrich weiter.

Herr Friedrich ihresgleichen hat den Osten, aber auch den Rest Europas, durch entsprechende Politik, wirtschaftlich ausbluten lassen, so dass beispielsweise junge Menschen den Osten des Landes verlassen mussten und müssen, um überhaupt noch Arbeit zu finden. Die, die das nicht tun oder getan haben, beschimpfen Sie noch als unmotiviert. Jetzt wollen Sie die europäische Arbeitslosigkeit auf Ostdeutschland verteilen und dadurch Fremdenfeindlichkeit und kommunale Handlungsunfähigkeit beschleunigen. Herr Friedrich tun Sie uns doch bitte den Gefallen und gehen mal nachts, im tiefsten Osten, ohne Geleitschutz  auf die Straße – ich bin mir sicher, jeder Ausländer kommt weiter – ohne Sie, dann sowieso. (Norman Knuth)

erneuter Generalstreik in Griechenland

Zum ersten mal seit den Wahlen kam es in Griechenland zu einem Generalstreik. Aus Angst vor Ausschreitungen sicherten 5000 Polizisten die Demonstrationen ab. Bereits im Februar gab es zwei weitere Generalstreiks, nun müssen die Griechen erneut  11,5 Mrd € im Staatshaushalt einsparen. Zum Vergleich: Der Staatshaushalt 2010 lag bei circa 90 Mrd €. (Norman Knuth)

Niederlage für Konrad-Adenauer-Stiftung

Venezuela vor der Wahl: Vier Parteien scheren aus rechtem Oppositionsbündnis aus

24.9.2012. Punktsieg für Chavez: Die vier kleinen Parteien Vota Piedra, Cambio Pana, La tarjeta de la Unidad Democrática und Manos por Venezuela sind aus dem rechten, von USA und Adenauer-Stiftung zusammengezimmerten Oppositionsbündnis „Tisch der demokratischen Einheit“ (MUD) ausgestiegen, da es unklar sei, welchen wirtschafts- und sozialpolitischen Kurs der gemeinsame Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles Radonski wirklich einschlagen will. Der Präsidentschaftskandidat Yoel Acosta Chirinos von der kleinen Linkspartei Vanguardia Bicentenaria Republicana (VBR) hat seine Kandidatur inzwischen zurückgezogen und zur Wahl von Präsident Hugo Chavez aufgerufen. (Kay Hanisch)

Dieser Beitrag wurde am 25. September 2012 in Kultur, Zensur veröffentlicht.

Weißrußland: Einreiseverbot für deutsche Unruhestifterin

24.9.2012. Nachdem sich die weißrussische Führung immer noch weigert, sich den neoliberalen Vorgaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu unterwerfen, hatte die EU Einreiseverbote für hohe Regierungsvertreter des Landes erlassen und dies mit der angeblich prekären „Menschenrechtslage“ erklärt, was aber gelogen ist, da die EU ja mit der saudi-arabischen Diktatur große Geschäfte macht und sich nicht daran stört, daß in diesem Land jeden Freitag offiziell Menschen enthauptet oder verstümmelt werden. Die Antwort Weißrußlands folgte auf dem Fuße: einigen Vertetern der westlichen Polit-Kaste, welche nach den derzeitigen Parlamentswahlen, getarnt als Wahlbeobachter, Unruhen schüren und die weißrussische Opposition aufstacheln wollen, wurde nun ebenfalls die Einreise in das osteuropäische Land verwehrt – darunter der deutschen Bundestagsabgeordneten Marie-Luise Beck (GRÜNE) – was zu einem kollektiven Aufjaulen von Vertretern des deutschen Regimes geführt hat. (Kay Hanisch)

Dieser Beitrag wurde am 25. September 2012 in Kultur veröffentlicht.

iranischer Geheimdienst vereitelt deutschen Terrorakt

 Siemens liefert dem Iran verminte Technik

Der Vorsitzende des Ausschusses für die Nationale Sicherheit und Außenpolitik, Aladin Borudscherdi, erklärte dem Informationsdienst des Parlaments, Icana, dass Siemens Bauteile für das Atomprogramm des Irans mit kleinen Sprengsätzen versehen hätte. „die iranischen Experten haben das Komplott des Feindes trotzdem verhindert.“ Weder die Regierung, noch Siemens war bisweilen zu einer diesbezüglichen Stellungnahme bereit.

In den vergangenen zwei Jahren wurden bereits vier iranische Atomwissenschaftler durch Auftragsmörder ermordet und zwei hoch komplexe Computerviren Namens Stuxnet und Flame, gegen iranische Atomanlagen eingesetzt. (Norman Knuth)

Bundesrat kippt vorerst Veruntreuung staatlicher Meldedaten

Hat unser Unmut doch noch Wert, oder sind es nur die schlechten Umfragewerte der FDP?

Wie auch immer. Noch ist nicht aller Tage Abend, auch nicht für das ominöse Meldegesetz. Jetzt wurde erst einmal der Vermittlungsausschuss angerufen. Da das Gesetzt aber auch Ausschuss ist, sollten wir uns nicht zu früh freuen, wenn es mal wieder heißt: Gleich und Gleich gesellt sich gern. (Norman Knuth)

Kein Atomwaffen-Abzug: Niederlage für die deutsche Bundesregierung

20.9.2012. Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, daß Deutschland über 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges immer noch kein souveräner Staat ist, so haben ihn Bundesregierung und USA in der Diskussion um den Abzug der letzten US-Atomwaffen geliefert. Während die Bundesregierung, besonders auf Betreiben der FDP, den Abzug der Atomwaffen verlangte, sagten die USA und einige andere europäische NATO-Staaten einfach „nein“ und die Sache hatte sich erledigt. (Kay Hanisch)

Ist das noch gesund?

bereits 1/5 der dauerhaft in Deutschland lebenden Menschen stammen aus anderen Kulturkreisen

Laut statistischem Bundesamt ist die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund erneut gestiegen. 2011 lag sie demnach bei knapp 16,0 Millionen. Das entspricht 19,5%, also einem Fünftel, der Gesamtbevölkerung Deutschlands. Im Vergleich zum Vorjahr lebten damit rund 216.000 (1,4%) mehr Menschen aus Zuwandererfamilien in Deutschland. Etwas mehr als die Hälfte davon, genau 8,8 Millionen Menschen, hatte 2011 einen deutschen Pass.

Geburtenrate im Migrationskreis ungleich größer

Wenig verwunderlich ist vor allem, dass die Zahl des Migrationsnachwuchses im Verhältnis drastisch, um 4,8 Prozent, gestiegen ist. Von einem schleichendem Prozess kann hier wohl kaum noch die Rede sein. Zusammen mit der Auswanderung Deutscher in Länder mit höherer Lebensqualität, sorgt diese Entwicklung schon bald dafür, dass hier lebende Deutsche nur noch Teil eines Vielvölkerstaates sind.

Migrationszusammensetzung

Die meisten der Menschen mit Migrationshintergrund, circa 3,0 Millionen, stammen aus der Türkei. Stammbäume aus Polen (1,5 Millionen) und Russland (1,2 Millionen) folgen auf den Plätzen. (Norman Knuth)

Fazit: Deutschland schafft sich ab!

Dieser Beitrag wurde am 19. September 2012 in Kultur veröffentlicht.

Rotröbchen und der böse Wolf

Verraten und verkauft, von denen, welche das deutsche Volk schützen sollten. Verraten und verkauft, von denen, die darauf einen Eid geschworen haben.

Mit einer Höchstgrenze von 190 Milliarden wurde die Beteiligung zum ESM von den Verfassungsrichtern durchgewunken. Noch nie waren sich Regierung und Opposition so einig, wie beim ESM. Mit anderen Worten, noch nie war man sich darüber so einig, das deutsche Volk ins Verderben zu führen. Das deutsche Volk wurde schon einmal ins Verderben geführt, aber damals ohne die Beteiligung der Opposition!
Weiterlesen

Regierung plant Terror-Ausbildungscamp in der Heide bei Magdeburg

17.9.2012. Die deutsche Bundesregierung plant in der Colbitz-Letzlinger Heide bei Magdeburg ein großes Ausbildungscamp für die Bundeswehr, das an eine komplette Stadt erinnern soll, in der die Armee dann Häuserkampf und ähnlich aggressive Praktiken trainiert. Als NATO-Mitglied unterstützt die Bundesregierung den Terror des Militärpaktes gegen andere – oftmals neutrale – Staaten wie Jugoslawien, Libyen und aktuell Syrien, um Regierungswechsel gegen den Willen der einheimischen Völker mit Waffengewalt zu erzwingen, wobei auch vor Massakern an der Zivilbevölkerung durch NATO-Bomben und –Drohnen nicht zurückgeschreckt wird. (Kay Hanisch)

erneut Massenproteste gegen Ausbeutung in Spanien und Portugal

In Portugal kamen dabei jeweils um die 50.000 Menschen in Lissabon und Porto, weitere Zigtausende in 30 anderen Städten des Landes, zusammen. Bei einer Demonstration in Madrid sind nach Angaben der Veranstalter 65.000 Menschen auf die Straße gegangen. Zusammen mit Griechenland, wo das Volk seid Monaten fortwährend protestiert, befinden sich also nunmehr schon drei EU-Völker im Dauerwiderstand gegen die durch die EU, IWF & WHO entfesselte Globalisierung.

Sie sind durch den Verlust ihrer Zollhoheit im Rahmen der EU den Märkten schutz- und hoffnungslos ausliefert und werden nun von IWF, EZB & den EU-Rettungsschirmen, über ihre Schulden, endgültig in die Sklaverei gezwungen. Dabei zeigen gerade diese Länder als Beispiele auf: umso weiter der dieser Weg beschritten wird, desto auswegloser, nicht besser, die daraus resultierende Situation. In Spanien beispielsweise liegt die Arbeitslosigkeit jetzt schon bei 25% (Jugend 50%), „da ist es natürlich dringend geboten endlich“ von Deutschland das Peitschen und statistische Erfassen zu lernen. Gilt doch in einem Land welches noch nicht einmal das internationale Korruptionsabkommen ratifiziert hat, das Micheln als die „löblichste“ unserer Tugenden.

Deutschland hatte den Schritt in die Lohnsklaverei, damals mit Hartz-IV und Agenda 2010, schon freiwillig vollzogen und wartet seither „hoffnungsfroh“ darauf, dass die umliegenden Sklavenstaaten endlich noch armseliger werden, damit es auch bei uns wieder heißen kann: weniger Brot, mehr Spiel (Wettbewerbsfähigkeit). Die erste, damals unter Rot/Grün, gestartete Raketenstufe hat mit 9% Reallohnverlust unseren Mittelstand schmelzen lassen wie einen Alpengletscher und dabei den größten prekären Beschäftigungssektor der westlich industrialisierten Welt hinterlassen (30% Reallohnverlust).

Damit unsere europäischen Sklaventreiber, bis zur endgültigen Beseitigung des Mittelstandes, nicht die Geduld mit all uns „reformunwilligen europäischen Untermenschen“ verlieren, lassen sie sich ihre Wartezeit derweil durch den € mit immer absurderen Zinsen (Inflation) versüßen.

Wir lernen daraus: Fragt nicht was die EU für euch tun kann, sondern was ihr für EU, oder treffender gesagt gegen Sie tun könnt! (Norman Knuth)

Neue Hinweise: NSU offenbar staatliche Terrorzelle

Der Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Neonazi-Mordserie hat diese Annahme jetzt wieder durch neue Fakten untermauert. „Spiegel Online“ berichtete dazu, dass ein heute 44-Jähriger das Trio, nach eigenen Angaben, Ende der 90er Jahre mit Sprengstoff und von 2000 bis 2011 das Berliner LKA mit Informationen zur NSU versorgt hatte.

Weiterhin berichtete die „Berliner Zeitung“ von einem Mitarbeiter des LKA Berlin der 1998 den Auftrag bekommen haben soll, den Untergetauchten eine Schusswaffe zu besorgen. Ab 2000 soll dieser dann Versorgungsaufträge für die NSU erledigt haben. (Norman Knuth)

Hollywood in Karlsruhe und Berlin

Richter stärken angeblich die Rechte des Bundestages bei der „€-Rettung“

Tatsächlich verweisen sie auf vertraglich und parlamentarisch nachzuregelnde Rechtslücken, winkten den ESM aber dennoch durch.

Will heißen: Ist mehr deutsches Geld notwendig als die vereinbarten 190 Mrd. €, dann müssen wir es, wie geplant, auch aufbringen. Solange allerdings, die Staaten die bestehenden Rechtslücken nicht schließen, könnte der Bundestag das ESM-Vertragswerk kippen. Allerdings auch nur er –

Kläger dienen den letzten Entscheidungen nach nur zur Perfektionierung der Volksenteignung

Die Rechtstreue der neuen EZB-Beschlusslage zu Anleihekäufen wurde von den Richtern in Frage gestellt, die Entscheidung dazu aber der Abweisung des Eilantrages von Herrn Gauweiler folgend vertagt und wohl auch zum europäischen Gerichtshof EuGH abgeschoben.

Zu unserem Hohn feierten die Bundestagsfraktionen im Anschluss an die Entscheidung geschlossen diese als Sieg für die Demokratie, ohne das es Selbige positiv berührt hätte und ohne dass sie, mit Ausnahme der Linken, darauf hingewirkt hätten. Dennoch betonte auch Gregor Gysi die Notwendigkeit des €`s und degradierte die Linke damit erneut zum kleineren Übel. (Norman Knuth)

Überwiegende Mehrheit der Soldaten lehnt „Bundeswehrreform“ ab

11.9.2012. Nach einer Umfrage lehnen 88% der deutschen Soldaten die von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) begonnene Bundeswehrreform, welche die Wehrpflichtarmee in eine weltweit einsetzbare Berufsarmee und Söldnertruppe verwandelt, ab und fordern Korrekturen an der „Reform“, wenn das ganze Projekt nicht scheitern solle, so der Chef des deutschen Bundeswehrverbandes Oberst Ulrich Kirsch. Die Bundeswehr hat mittlerweile 24 Eurofighter-Kampfflugzeuge in die USA (Stützpunkt Holloman) verlegen zu lassen, um ihren Schönwetterjäger bei besseren und gleichbleibenden klimatischen Bedingungen testen zu können, wie Major Stefan Kamp vom Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe eingestand. (Kay Hanisch)

Dieser Beitrag wurde am 11. September 2012 in Kultur, Zensur veröffentlicht.

Westliche Staaten zunehmend isoliert:

 Ergebnisse des Blockfreien-Gipfels werden in deutschen Medien totgeschwiegen

11.9.2012. Kritik oder Zweifel am Kurs von Bundesregierung und NATO-Staaten sollen deutsche Bürgerinnen und Bürger nicht mitbekommen, denn die deutschen Medien verschwiegen weitgehend die Ergebnisse des Gipfels der Blockfreien Staaten in Teheran (Iran), wo die überwiegende Mehrheit der Länder dieser Welt (118 Nationen!) die Existenz des israelischen Atomwaffenarsenals und die israelischen Angriffe auf Syrien 2007 und die Zivilbevölkerung des Gaza-Streifens 2009 verurteilten. Ferner prangerten die Blockfreien die US-Embargo-Politik gegenüber Kuba und das aggressive Verhalten der USA gegenüber Venezuela an und verurteilten das ungerechte Vorgehen von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) gegenüber armen Staaten. (Kay Hanisch)

Gauweilers (CSU) Eilantrag gegen Anleihekäufe der EZB vor Verfassungsgericht gescheitert

Richterliche Entscheidungen zur EZB seien auf europäischer Ebene, also beim EuGH zu fällen, so die Begründung. Damit wird der Richterspruch zum ESM wie geplant am Mittwoch erfolgen. Deutsche Spitzenpolitiker blicken indes entspannt auf die Verfassungs-Entscheidung am Mittwoch. Sie fühlen sich durch die bisherigen Urteile der Verfassungsrichter gestärkt.

Die Verfassungsrichter werden, wie die Präsidenten, durch die Bundesversammlung (Repräsentanten des Bundestages & Bundesrates) ernannt. Sie unterliegen also de facto keiner Gewaltenteilung, welche wiederum als wichtiges Kriterium der Rechtsstaatlichkeit gilt. Daher ist auch bei der ESM-Entscheidung am Mittwoch nicht mit einem Urteil im Volks- beziehungsweise Völkerinteresse zu rechnen. (Norman Knuth)

Abzug der US-Atomwaffen aus der BRD gescheitert – Bundesregierung knickt ein

10.9.2012. Es war sein persönliches Lieblingsprojekt: Außenminister Guido Westerwelle (FDP) ließ sogar den Abzug der letzten 10-20 US-Atomsprengköpfe aus Deutschland in den Koalitionsvertrag aufnehmen, doch das Merkel-Kabinett ist auf dem NATO-Gipfel in Chicago bereits umgefallen und hat nun der weiteren Stationierung zugestimmt. Auch wenn er letztlich eine Niederlage nach der anderen kassierte, bemühte sich der bürgerlich-liberale Westerwelle als Außenminister um eine deutlich progressivere Außenpolitik (so auch bei dem Versuch, sich aus dem Libyen-Krieg herauszuhalten) als sein „grüner“ Amtsvorgänger Joschka Fischer. (Kay Hanisch)

Guantanamo: Folterknast, oder Ausbildungslager?

Neue Verwirrung um Guantanamo

Nach einem neuen Bericht der österreichischen Presse Agentur (APA), vom 6.9.2012, sollen zahlreiche!, ehemalige libysche Guantanamo-Insassen mittlerweile wichtige Positionen innerhalb des von der Nato in Libyen installierten Regimes und seiner Strukturen übernommen haben!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 7. September 2012 in Kultur, Zensur veröffentlicht.

Demonstration gegen die syrienfeindliche NATO-Aggression

7.9.2012. In Frankfurt am Main haben am letzten Wochenende mehr als 1.000 Menschen – von der regimetreuen bundesdeutschen Presse totgeschwiegen – gegen die ausländische Einmischung von NATO-Staaten und Golf-Diktaturen in den syrischen Konflikt protestiert und dabei syrischen Fahnen und Porträts von Syriens Präsident Bashar al-Assad geschwenkt. Eine winzige Gegendemonstration von NATO-Kriegsbefürwortern und Anhängern der syrischen „Rebellen“ wurde durch die Polizei ferngehalten. (Kay Hanisch)

Westerwelle spürt zunehmende Antipathie im Ausland

Der € schürt Hass unter den Völkern

Wir müssen aufpassen, dass wir Deutsche durch parteitaktisch motivierte Wortmeldungen nicht dauerhaft unser Ansehen in Europa und in der Welt beschädigen“, sagte Westerwelle der „Frankfurter Rundschau“. Die Diskussion mit „teilweise sehr hässlichen Einlassungen“ habe Folgen über die Grenzen hinaus. Dies habe er bei seinen jüngsten Auslandsreisen feststellen müssen.

Herr Westerwelle es ist egal was ihr sagt. Wir müssen euresgleichen, der EU & dem € entsagen. Dann ist nicht nur uns, sondern auch allen anderen geholfen. Die etablierte Politik und ihre Systeme sind es die den Hass unter den Völkern schüren und daher, Schluss damit. (Norman Knuth)

Dieser Beitrag wurde am 4. September 2012 in Demokratie, Kultur veröffentlicht.