Achtung Lebensgefahr!!!!!

impfschaden

Bildquelle:
http://wissenschaft3000.wordpress.com/category/impfen-impfaufklaerung-vaccination/

Achtung – Lebensgefahr für junge Menschen

HPV-Impfung oder: Denn sie wissen nicht, was sie tun!

(aus dem ausgezeichneten Rundbrief des Vereins „Rundum gesund“

www.rundumgesund.webnode.com) Gesendet von Wilhelm Junker, über meinen Freund

Walter Häge http://www.selbstheilung-online.de/

Nachdem nun die HPV-Impfung in das nationale Impfprogramm aufgenommen

wird und für alle Kinder in der 4. Schulstufe kostenlos angeboten wird, sehen wir

es als unsere Aufgabe einige Informationen bezüglich der HPV-Impfung

darzulegen. Die Impfung kann überhaupt nicht vor der Krebskrankheit an der

Gebärmutter schützen !

Schon der Name „Impfung gegen HPV“, HUMANE PAPILLOMA VIREN, sagt nur

aus, daß der Impfstoff gegen Viren gerichtet sein soll, die bei Frauen an der

Gebärmutter, bei Genitalwarzen und bei Gebärmutterkrebs nachzuweisen sind.

Die Bildung solcher Viren könnte aber bereits die Folge und nicht die Ursache

von Gentialwarzen sein !

Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt, sind viele schädliche Einflüsse

vorausgegangen. Dazu gehören Fehler in der Ernährung, Nebenwirkung von

Medikamenten, Unmaß an Genussmitteln, Mangel an Schlaf und Erholung,

Bewegungsmangel, unregelmäßige Lebensweise, seelische Verletzungen und

vieles mehr.

Es gibt einen weiteren Grund, warum diese Impfung von vielen Eltern blind und

dankbar angenommen wird: Die Betreiber appellieren an die Verantwortung der

Eltern für ihre Töchter. Statt den Eltern reinen Wein einzuschenken, dass der

Gebärmutterhalskrebs im Zusammenhang mit Promiskuität (sexueller Kontakt

mit häufig wechselnden Partnern) und den übrigen oben erwähnten Einflüssen

steht, verspricht die Werbung sichere Gesundheit mit der „Zauberimpfung“.

Damit sprechen sie die Eltern von jeder Sorge für ihre Kinder frei.

Im Laufe ihres Lebens machen mehr als 70 % aller Frauen eine Infektion mit

einem der verschiedenen HPV-Typen durch. Die HPV-Infektion verläuft meist

symptomlos und klingt in über 90% der Fälle spontan innerhalb von 1 bis 2

Jahren ab.

Merck (Hersteller von Gardasil) hat es versäumt, zu untersuchen, ob Gardasil

möglicherweise die Reproduktionsorgane junger Frauen schädigen kann. Erst

in jüngster Zeit wird Gardasil auch für Jungen diskutiert, obwohl die Langzeit-
Nebenwirkungen des Impfstoffs bei Männern noch weitgehend unbekannt sind.

Der Beweis eines Schutzes vor der Krankheit ist keineswegs erbracht. Dazu

fehlen Langzeitstudien. Denn man geht davon aus, dass die Entstehung eines

Gebärmutterhalskrebses eine Dauer von mindestens 15 bis 30 Jahren hat.

Studien von bis zu vier Jahren vermögen hier keine Klarheit aufzuzeigen !

Außerdem ist die Zahl der Todesfälle an Gebärmutterhalskrebs im Vergleich zu

den wirklich häufigen Krebsleiden verschwindend gering (und das bereits vor

Einführung der Impfung!).

Der Schutz wird immer durch die Anwesenheit und Höhe der Antikörper

bestimmt. Allerdings ist seit Jahrzehnten in der Immunologie bekannt, daß

Antikörper nichts mit einem Schutz vor Krankheit zu tun haben. Sie sagen

lediglich aus, dass der Organismus Kontakt mit dem Erreger hatte. Nicht mehr

und nicht weniger !

Zudem ist der Impfstoff gentechnisch hergestellt. Welche Folgen er bei

Geimpften zeigt, ist unklar. Auch weiß niemand zu sagen, wie dieser Impfstoff

auf unsere Nachkommen wirkt, denn gentechnisch hergestellte Impfstoffe

dringen in unser Zellgut ein und verändern es.

Wie jede andere Impfung kann auch diese Impfung zu schweren

Schäden, Krankheit und Tod an gesunden, jungen Menschen führen!

 

Anmerkung von mir:

Leute informiert euch!!!! Alle Infos die ihr braucht sind im Netz zu finden (Suchworte: Impflüge, Dr. Lanka, Virenlüge, Bill Gates NWO, Impfmaffia, Impfschaden………..) – Unkenntnis und mangelnde Achtsamkeit werden künftig darüber entscheiden, wer ein lebenswertes Leben führen KANN und wer nicht mehr!

„Der globale Kapitalismus ist vollkommen davon abhängig,

dass er uns gierig, geizig und bedürftig macht:

dass wir nicht richtig aussehen, nicht richtig riechen, nicht das richtige Auto fahren.

Das ist ein sehr grausames System. Und es richtet sich immer mehr an die jüngeren Menschen und die Kinder.“ 

Aus: „Buddhismus aktuell“, Ausgabe 4/2013

Es soll ja Frauen geben, die lassen sich präventiv die Brüste entfernen, damit sie keinen Brustkrebs kriegen. Angeblich. In welcher Welt leben wir? Haben sie einigen schon das Gehirn entfernt, damit sie kein A….., menno, wie heißt die Krankheit doch noch gleich *grübel* 🙂

Ein guter Überblick und Tipps gibt da auch Rüdiger Dahlke:

Operieren, Impfen oder Waschen?

www.dahlke.at/veroeffentlichungen/artikel/kolumne/operierenimpfenoderwaschen.php

PS:

Jungs und Männer– Intimhygiene (ohne WC-Ente, jedoch auch unterm Rand 😉 ) schützt eure Partnerinnen vor Ansteckung durch besagte Viren- das reicht völlig aus!