Afghanischer Präsident: „Krieg gegen den Terror“ ist eine einzige große Lüge!

7.5.2013. Der afghanische Präsident Hamid Karzai, ursprünglich von den westlichen Nationen ins Amt gehievt, hat erklärt, daß die US-amerikanischen Truppeneinsätze in seinem Land lediglich dazu dienen, diesem seine Bodenschätze zu rauben und warf dem Obama-Regime vor, mit den Taliban unter einer Decke zu stecken, um Afghanistan zu destabilisieren. Tatsächlich hatten die Taliban erst mit US-Hilfe 1996 die Macht ergreifen können und Washington stützt sich bei seinem weltweiten Feldzug gegen die letzten unabhängigen Staaten oftmals auf radikalislamische Guerilleros (z.B. Libyen, Syrien) – und finanziert das ganze mit Geldern aus dem Drogenhandel, der sich in Afghanistan unter der US-Regie laut Karzai „rein zufällig“ um 1.500% (!) erhöht hatte. (Kay Hanisch)