Al-Kaida, die Privatarmee der neokonservativen Rechten

von Gordon Duff, Senior Editor (Übersetzung von politaia.org ohne Gewähr)

In dieser Woche reiste Senator John McCain illegal nach Syrien ein, um sich mit “Rebellen” zu treffen. Aber die Photos von den Leuten, mit denen sich McCain traf, stellten sich als Peinlichhkeit heraus. McCain traf sich mit den oberen Leutnants, die seit langem auf der Terrorliste stehen und seit langem als wertvolle Ziele im amerikanischen Drohnenkrieg gelten. McCain traf sich mit dem Feind. Ausgerechnet McCain, bekannt unter Veteranen als der “Singvogel von Hanoi“. Jim W. Dean von Veterans Today schrieb in Press TV:

“Bedenken Sie bitte, das sind die Köpfe einer Opposition, die keinerlei Kontrolle über ihre Kämpfer haben. Sie rauben und morden, wo es ihnen passt und haben nun begonnen, religiöse Geiseln zu nehmen, wie die christlich-orthodoxen Bischöfe.

Dies wurde zum Bumerang für McCain, als eine Familie der gekidnappten Opfer einen der Geiselnehmer auf einem Photo von McCains Photoaufnahmen von der Front erkannte. Es war einer im Huntergrund mit einer Kamera. Es sieht so aus, als ob “Bomb,bomb”-McCain seine Glaubwürdigkeit nun weiter in Grund und Boden gebombt hat. Leider steht er weiter zum Kaufen, vor allem für die Israelis, was ihn auch so gefährlich macht.

Es kam gerade heraus, dass die FSA eine Sexsklavengeschäft betreibt; sie betreibt es aus den syrischen Flüchtlingslagern heraus unter Einsatz von jungen syrischen Mädchen. Das stellt sogar die vorgeblichen “Mullahs” am persischen Golf  in den Schatten, die ihre Zustimmung dafür gaben, dass die Al-Nusra-Brigaden alle [Frauen] vergewaltigen können, die sie wollen, indem sie eine “Drei-Tage-Hochzeit” erlaubten.”

McCain ist nicht das herausragenste Beispiel der jüngsten Unterstützungsmaßnahmen für Terrorgruppen, die gegen die USA, gegen Russland und aktuell gegen Syrien kämpfen. Die Speerspitze der Bemühungen, Syrien zu “Balkanisieren” sind die Tschetschenen, die zu Hunderten eingeflogen werden. Dieses Beziehungsgeflecht, der Einsatz von tschetschenischen Kämpfern durch den CIA und den Mossad, wäre diese Woche beinahe aufgeflogen. Das FBI musste zwei “angebliche Bomben-Verdächtige” exekutieren, die in Wirklichkeit damit drohten, die Komplizenschaft des FBI im Bostoner Marathon-Anschlag offenzulegen.

Zum Weiterlesen:

http://www.politaia.org/israel/al-kaida-die-privatarmee-der-neokonservativen-rechten/