Argentinien entzieht Gen-Konzern Monsanto die Genehmigung

17.1.2013. Die linksperonistische Regierung von Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner hat dem weltweit für seine skrupellosen Geschäftspraktiken bekannten US-Gentechnik-Konzern Monsanto die Registrierung in Argentinien entzogen. Grund dafür war ein Prozeß, bei dem die Giftigkeit des Monsanto-Pflanzenschutzmittels „RoundUp“ festgestellt wurde, welches u.a. zu Mißbildungen bei Säuglingen und einer erhöhten Krebsrate führt. (Kay Hanisch)