Bahn-Chef warnt vor Niedergang des Schienennetzes

AFPGrube fordert mehr Investitionen aus Bundesmitteln

Bahn-Chef Rüdiger Grube hat eindringlich vor den Folgen der chronischen Unterfinanzierung der Infrastruktur gewarnt und mehr Geld aus Bundesmitteln für das Schienennetz gefordert

Bahn-Chef Rüdiger Grube hat eindringlich vor den Folgen der chronischen Unterfinanzierung der Infrastruktur gewarnt und mehr Geld aus Bundesmitteln für das Schienennetz gefordert. Wegen der „dramatischen Unterfinanzierung“ habe die Bahn einen Investitionsstau bei Gleisen, Weichen und Stellwerken von über 30 Milliarden Euro, sagte Grube dem „Spiegel“. „Wenn sich nichts ändert, steigt der Rückstand bis 2020 auf gigantische 50 Milliarden Euro.“

Eine anhaltende Unterfinanzierung lässt nach Grubes Überzeugung nur zwei Möglichkeiten zu: Entweder die Qualität der Bahn lasse deutlich nach, oder Strecken müssten gesperrt werden. Es sei nötig, die Investitionen in das Bestandsnetz von derzeit rund drei Milliarden Euro auf „über vier Milliarden Euro“ zu erhöhen. „Selbst dann reden wir über eine Aufgabe, die uns mindestens eine Generation lang beschäftigen wird.“

Bei der Mobilisierung der zusätzlichen Gelder müsse „der Bund mit ran“, forderte Grube. Zwar wolle sich die Bahn auch künftig an der Pflege des Netzes beteiligen. Klar sei aber auch: „Weil die Schiene jahrzehntelang vernachlässigt wurde, können wir es allein nicht schaffen.“

In Zukunft will Grube die Mittel für die Bahn gezielter ausgeben: „Der Grundsatz muss lauten: Das Bestandsnetz hat Vorrang vor dem Aus- und Neubau.“ Insbesondere müssten die Kapazitäten der Bahnknoten wie Hamburg, Köln und Frankfurt am Main erweitert werden.

Ein Gedanke zu „Bahn-Chef warnt vor Niedergang des Schienennetzes

  1. Ich frage mich wo drauf die Deutsche Bahn in Zukunft fahren will? Luftballons aufgehangen an Siemens-Lufthaken?

    Mir auf jeden Fall kommt es so vor, denn die Bahn baut massivst Streckengleise ab und die Herzallerliebste BuntenreGIERUNKen stellt sich Zwitschernd blöd an mit „WIR brauchen eine Lösung“ oder sonstigen Paroli-Bonbons. Sehr witzig… ich geh mal auf Sohle 20 den Witz suchen…

    Man man man… es kann nicht sein, daß die Leute nichts besseres im Sinn haben als den Mammon, den EURO, der nicht einmal Geld ist sondern nur ein Wechselschein mit einem Zahlungsversprechen… Nichts wird mehr groß Produziert dank der „GlowBallies“ und schöner noch die Menschen werden massenweise Summa Cum Nikki Lauda expressmäßig ins Ausland verhökert oder vergrault. Dazu noch lustig bunte Fernsehshows wie „Jetzt werde ich Auswanderer“ oder sonstigen geistigen dünnpfiff der nochmals schnell ausgepackt und das Abendland weiter eingesackt (wird).

    Plasmawaffen, Flugscheiben usw. werden über Sekten nun per Internet Propagiert, damit ein „UFO-Glaube“ wieder hoch gefahren wird.. Dabei weiss doch schon selbst der Einzeller, das es Braun, Schauberger und Tesla seiner Zeit gebacken bekommen hatten Flugscheiben zu bauen.

    Es wäre schlichtweg das reinste Chaos, wenn dieser bescheuerte Luftfahrtkomplex nun auf fliegende Untertassen nun umstellen würde… Stattdessen bumst jeder jeden an und gegenseitige Psychospielchen vertreiben einem die Langeweile im Büroalltag… da kann man nun sagen was man möchte, aber Krieg kommt nun einmal durch Langeweile zustande… man müssen sich die Inselaffen im Norden und hinter der Atlantikbrücke langweilen… wie wäre es mal zur Abwechslung mit einem Stillstand und kompletter überarbeitung der Geschichte? Das dingen fällt doch sowieso schon und die Betroffenen haben den Halse auf dem Schafott 😉

Kommentare sind geschlossen.