Banken schnüffeln: Kommunisten als Bank-Kunden unerwünscht

Das Verhältnis zwischen Kommunisten und Banken ist teilweise angespannt, wie hier der Schwarze Block zeigt. Im Fall des gekündigten Kontos waren allerdings keine Ausschreitungen vorausgegangen. (Foto: dpa)

Das Verhältnis zwischen Kommunisten und Banken ist teilweise angespannt, wie hier der Schwarze Block zeigt. Im Fall des gekündigten Kontos waren allerdings keine Ausschreitungen vorausgegangen. (Foto: dpa)

Banken – Kundin vermutet Sippenhaft

Die Commerzbank sperrt einer Frau das Konto, die seit 45 Jahren Kundin ist. Ihr Sohn ist Sprecher der Deutschen Kommunistischen Partei in München und hatte eine Vollmacht für das Konto.

  |