Bundesnetzagentur: Post darf Briefporto erhöhen

Bild: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Bild: Gabi Schoenemann / pixelio.de
Die Bundesnetzagentur hat die Porto-Erhöhung der Deutschen Post für das kommende Jahr genehmigt. Das teilte die Bundesnetzagentur am Montag mit. Demnach darf die Post das Porto für den Standardbrief um zwei Cent auf nunmehr 0,60 Euro erhöhen. Ebenso steigen die Preise für Einschreiben um 10 Cent auf 2,15 Euro und für das „Einschreiben Einwurf“ um 20 Cent auf 1,80 Euro.

„Für diese Entgelte erhalten die Versender weiterhin eine qualitativ hochwertige Leistung an sechs Zustelltagen pro Woche“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Die Post hatte bereits zum Jahresanfang 2013 das Briefporto um drei Cent erhöht, nachdem es zuvor 15 Jahre lang keine Porto-Erhöhungen gegeben hatte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Ein Gedanke zu „Bundesnetzagentur: Post darf Briefporto erhöhen

  1. Porto erhöhen bei klotzigen Einnahmen und Millionen-Gehältern der Vorstandsmitglieder?
    Und darf die „arme“ Post auch ihre Briefträger frieren lassen, damit die Rendite stimmt? Der Vorstand der Deutschen Post hat seine Niederlassungen angewiesen, daß Angestellte bis zum Jahresende keine neue Berufskleidung bekommen.
    So lese ich hier.

Kommentare sind geschlossen.