Archive

Der Heiße Hocker bei okitalk, Wirtschaft, Geld, Gold, Aussichten für dieses Jahr!

hocker2Hier sitzen regelmäßig Vertreter massenmedial totgeschwiegener oder verunglimpfter gesellschaftlicher Initiativen um Ihnen von ihrem Engagement zu berichten und Ihnen dazu Rede und Antwort zu sitzen. Die interaktive Veranstaltung findet jeden Montag im Rahmen der AdPO statt und Sie sind herzlich eingeladen den Talkgästen und ihrem Engagement auf den Zahn zu fühlen. Alle Mutmacher und Menschen die Mut zur Tat haben, die sind hier richtig und wichtig. Am 06.01.2014 um 20.00 Uhr sitzt Ralf Brisach zum Thema Wirtschaft, Geld und Entwicklung auf den Edelmetallmärkten 2014 auf den Heißen Hocker. Ich denke das wird viele Zuhörer interessieren. Aber auch wir vom heißen Hocker haben brandheiße Fragen zu seiner Sicht der Dinge an ihn. Kann ja nur informatif und heiß werden ihr Lieben! Denn seine Einschätzungen sind was dieseThemen angeht, oft sehr treffend, da er auch beruflich mal da tätig war. Freut Euch mit uns auf diese pannende Sendung, denn das wird sie sicher. Wer mit reden möchte kann dies sowohl im mumble aber auch über Skypefon. Infos findet ihr dazu bei www.okitalk. com

Deutschland: Toter bei Explosion einer Weltkriegsbombe

Deutschland: Toter bei Explosion einer Weltkriegsbombe

STIMME RUSSLANDS Bei der Explosion einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Freitag in Deutschland ein Mensch ums Leben gekommen, acht weitere haben Verletzungen erlitten, teilte ein Polizeisprecher mit.

Zwei Verletzte sind im schweren Gesundheitszustand.

Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Euskirchen im Westen Deutschlands (Bundesland Nordrhein-Westfalen).

Laut vorläufigen Daten streifte ein Bagger während Bauarbeiten das Geschoss, was zu der Explosion führte. Der Baggerfahrer starb an seinen Verletzungen.

 

 

Der besondere Jahresrückblick von uns, Neujahrgrüße und Jetzt orakelt es!

silvesterEs knallen die Korken, es spritzt der Sekt, das alte Jahr heute Nacht verreckt.
Das neue Jahr wird beginnen, und neue Taten wird es bringen.
Wir werden es schaffen, das wäre doch gelacht, so wünsche wir EUCH liebe Leser eine tolle Silvesternacht. Bleibt anständig, denkt an EURE Mitmenschen und die Tiere, wo das Knallen nicht mögen und trinkt mit Verstand, sofern vorhanden.

DIAMRULW

Der besondere Jahresrückblick

von uns!!!

Was hatten wir 3013?

2013 ,Assad ,Atomkraft ,Aufklärung ,Berlin, BND ,Bombe ,Bonn, Bundestagswahl ,Bundeswehr, Bürgerkrieg, Demonstration ,Deutschland, Diktatur , Erdogan, EU ,Europa ,Faschismus, keine Freiheit, Gauckler, Geheimdienst, Giftgas, Grenzen, Grundgesetz, GRÜNE, Hitler die lebendeMumie ,Islam, Islamkritik ,Journalisten, Kewil, Konservative, Koran, Krise ,Linke, Links, Mali,keine Meinungsfreiheit, GeMerkel, Moschee, Muslime ,Nazis, Neger, NSU, Papst, PI, Politically Incorrect, Protest, Rassismus, keine Rechte, Rechts, Religion, Salafisten, Sarrazin, SPD ,Spiegel ,Steinbrück, Syrien, Terror, Terrorismus, Türkei ,Türken ,USA, Vuvuzela ,Wahl , keine Wahrheit, kein Weltuntergang , kein Widerstand , Wulff ,ZDF, Zigeuner, Überbevölkerung
Weiterlesen

Merkel in Todesangst!

566079_original_R_K_by_Peter-Derrfuss_pixelio.de_-1050x700Wenn wir uns alle so verhalten wie das im Kommunismus der Fall war, dann sind wir verloren. Ohne verstärkte Integration wird unsere Währung früher oder später explodieren.“ – so die Worte unserer hochgeschätzten Bundeskanzlerin auf dem jüngsten EU-Gipfel kurz vor Weihnachten und Mario Draghi stimmte fröhlich in das Lied ein, dessen Text ganz darauf ausgerichtet ist, den Völkern Europas ihre Würde und ihre Eigenständigkeit zu nehmen.

Nun ist es für das deutsche Volk nichts Außergewöhnliches, das die von ihm gewählten Volksvertreter permanent dessen Interessen für ein paar mickrige Penunzen zum Ausverkauf anbieten. Seit Jahrzehnten tragen wir unser Büßerhemd fast schon mit Stolz vor uns her; niemand ist derart zur Demut in der Lage wie wir Deutschen dies sind.

Ganz anders sieht das in den Niederlanden oder zum Beispiel in Österreich aus; nicht, dass hier alles perfekt wäre, aber man erkennt zumindest in groben Zügen, dass ein Rest von Patriotismus vorhanden ist. Schaut man nach Italien oder nach Spanien, dann bewundert man die Menschen dort sogar für ihren Stolz auf das eigene Land.

Der Finne Jyrki Katainen sprach im Zusammenhang mit den „Rettungsplänen“ der EU von einer „Krebserkrankung“  und Mariano Rajoy forderte sogar “dreist”, dass Verträge nur freiwillig geschlossen werden dürften, da man sonst die Souveränität der Staaten gefährde. Aber lieber guter Herr Rajoy, das ist doch der Plan. Die Souveränität der Staaten ist unserer Regierung vollkommen egal; die wollen nur, dass man sie lieb hat und öffnen dafür mit absoluter Begeisterung die Portemonnaies ihrer Steuersklaven.
Weiterlesen

Wenn ein Jahr zu Ende geht: Der Jahresrückblick 2013

rueckblick-2013-800x700Als ich am 28. Dezember des letzten Jahres den Rückblick für das Jahr 2012 verfasst habe, endete dieser mit den Worten von Wolfgang Schäuble: „Ich glaube, wir haben das Schlimmste hinter uns!“ Nun liegt das Jahr 2013 fast hinter uns und ich frage mich, wie oft haben wir diese Worte in diesem Jahr gehört? Wie oft war in den Medien zu lesen, dass nun alles so fabelhaft goldig wird, dass uns vor Freude das ganze Jahr der Mund offen stehen wird?

Aber was hat uns 2013 denn nun wirklich gebracht? Haben wir bedeutende Schritte auf dem Weg in eine bessere Zukunft gemacht? „Ich glaube, wir haben das Schlimmste hinter uns!“  Nun, der Glaube ist etwas Wunderbares, nicht so etwas Unlustiges wie die Hoffnung, die ja bekanntlich zuletzt sogar stirbt. Nein, der Glaube geht über diesen toten Punkt der Erkenntnis sogar noch weit hinaus. Der Glaube bleibt vor allem in gewissen politischen Kreisen sogar dann noch erhalten, wenn besseres Wissen dem selbigen eigentlich den Garaus machen müsste. Solange dort geglaubt wird, ist alles in bester Ordnung; keine noch so mit Fakten belegte Tatsache hat dagegen eine Chance.

Januar

Der Januar begann dann auch sogleich mit der frohen Botschaft, dass die Leichenwährung Euro im Mai 2013 mit neuen Fünf-Euro-Scheinen aufwarten wird. „Fälscher sollen es noch schwerer haben, das Geld zu kopieren“, war da von höchster Stelle zu hören und ich muss schon sagen, dass die EZB einen grandiosen Humor hat. Seit Jahren tüftelte ein Expertenteam der Europäischen Zentralbank an den neuen Noten, das nun davon spricht, der Euro wäre jetzt noch fälschungssicherer und würde Geldfälschern ihr Handwerk erschweren. Zauberhaft, wirklich! Jeder, der auch nur ansatzweise versteht, wie unser Geldsystem überhaupt funktioniert, bricht schon zu Jahresbeginn in schallendes Gelächter aus.
Weiterlesen

Soziale Netzwerke, „Die virtuelle Stadt und was sie so unmenschlich macht“?

deutschland_hassenDie Anfeindungen durch frustrierte, verängstigte, fanatische, politisch motivierte und  von Propaganda getriebene Menschen nimmt in sozialen Netzwerken und Foren
immer mehr zu. Aber oftmals sind auch vom System bezahlte Faker provozierend unterwegs.

Liebe Leser, dieser Artikel ist nötig, um Euch zu bitten, mal darüber nachzudenken, das Eure Worte, später Taten werden, die dann Euren Charakter verändern. Distanz von solchen oben erwähnten, wäre nicht die schlechteste Entscheidung, wenn es zu Verbalausbrüchen kommt.fpc3b6-tc3bcrkei-hetze-nfz

DIAMRULW

Nein es ist nicht nur das geschrieben Wort, also das nicht sehen oder hören.

Es ist auch nicht die Technik allein.
WIR MENSCHEN, die wir unsere Realitäten schaffen, wir sind es, denn der virtuelle Raum ist längst Realität geworden und wir Menschen meinen, er gehört nicht wirklich in die Welt.

Aber ist nicht jedes geschriebene Wort Realität, als sei es gesagt?
Weiterlesen

Der Neumond am 1. Januar 2014

MondaufgangVulkan2Es ist Weihnachten, und genießt die besinnliche Zeit, so ihr es euch einrichten könnt. Denn mit Riesenschritten geht es in das neue kalendarische Jahr, das gleich mit einem Neumond beginnt – und was für einem!

Vieles gerät nun in Bewegung, was lange Zeit stagnierte, das aber nicht unbedingt immer in unserem Sinne. Und was sich nicht fortwährend entwickeln kann, sondern ständig aufgehalten wird, kann sich auch recht plötzlich Bahn brechen. Das gilt für Bewegungen der Erde genauso, wie für innovative Entdeckungen, Freiheitsbe- wegungen oder unsere Gefühle. Wir wissen seit Jahren, daß gewisse Leute auf Eroberung der Welt aus sind, und das zu sehr eigennützigen Zwecken. Sie treiben ihre Ziele voran, während wir noch im Beobachter-Status sind, was denn nun als nächstes kommt. Doch können wir sicher sein, DAS etwas kommt, und es gibt ja genügend Anhaltspunkte, wie zunehmende Kontrolle des Staates und die ganzen Schieflagen in fast allen Lebensbereichen.
Weiterlesen

Die Rauhnächte – Mythos oder Brauch

rauhngAutor: Stephan Gröschler
Nach den Weihnachtsfeiertagen steht die auch als „Rauhnächte“ (Raunächte/ Rauchnächte) oder “Zwölf heiligen Nächte” bekannte Zeit vor der Tür. In diesen Tagen sollen besondere Dinge vor sich gehen und die Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits wesentlich enger sein.
Als die wichtigsten 4 Rauhnächte werden bezeichnet
21./ 22. Dezember (Thomasnacht – die Wintersonnenwende, längste Nacht des Jahres)
24./ 25. Dezember (Heiliger Abend – Christnacht)
31. Dezember/ 1. Januar (Silvester)
5./ 6. Januar (Vigil von Epiphanie – Erscheinung des Herrn)

Ursprung der Rauhnachtrauhng2

Das Wort „Rauhnacht“ leitet sich vom mittelhochdeutschen “rûch” ab, was so viel wie haarig, aber auch wild bedeutet. Aber auch von Rauch, das liegt in den Räucherungen begründet. Vielerorts heißen die Zwölf Nächte auch Rauchnächte. Schriftlich überliefert ist von den Bräuchen aus der Anfangszeit kaum etwas. Vieles wurde über Jahrhunderte nur mündlich weitergegeben. Denn die, die schreiben konnten, saßen als Gelehrte in Klöstern und die wollten mit diesem Heidentum nichts zu tun haben. Erstmals fanden die Rauhnächte im 16. Jahrhundert in Dokumenten Erwähnung.
Vermutlich nahmen die Rauhnächte ihren Ursprung im germanischen Mondkalender. Dabei hat das Jahr 354 Tage. Somit fehlen zu unserem heutigen Sonnenkalender zwölf Tage. Ursprünglich begannen die Rauhnächte in der sogenannten Thomasnacht vom 21. auf den 22. Dezember und endeten am 6. Januar. Ausgenommen waren Sonn- und Feststage. Inzwischen beschränken sie sich auf den Zeitraum durchgängig zwischen 25. Dezember und 6. Januar.
Weiterlesen

Giftiger Regen, alles was ich über Jahre gesammelt hab, Infos on Mass

chemt1Hier ein gutes Video und gesammeltes Wissen in PDF zum runterladen.
Was findet Ihr:

Chemtrails? Was bedeutet das? Womit haben wir es da zu tun?

 Bestandteile und Risiken versprühter Chemikalien in Chemtrails

Chemtrails-Fallout-Analysen – Gefahren durch giftige Substanzen
Chem. u. biol. Bestandteile der Chemtrails
Aluminium-Nachweis im Chemtrail-Fallout für Laien
Gesundheitsgefahren des Aluminums
Gesundheitsgefahren durch Barium
Aluminium als Nahrung für Nanobakterien in der betroffenen Atmosphäre

DIAMRULW

Hier PDF – Dateien zum runterladen:

Warum sind die künstlichen Wolken auf jeden Fall gesundheits

Gesundheitsstörungen nach massiven Chemtrails

Dieses Interview wurde von einer Videoaufzeichnung transkrib

ChemtrailInfo1,1
DIAMRULW
+

Guter Oligarch, böser Putin

putinDie komplette deutsche Medienlandschaft fordert seit ewiger Zeit gebetsmühlenartig eine Begnadigung für den in Russland inhaftierten Oligarchen Michail Chodorkowski. Nun ist es so weit. Russlands Präsident Putin hat Chodorkowski begnadigt, der heute Morgen nach zehn Jahren Haft das Gefängnis verlassen durfte. Eigentlich sollte man meinen, dass Putin für diesen Gnadenakt hierzulande ausnahmsweise einmal positive Schlagzeilen bekommt, schließlich hat er ja die „Forderungen“ der westlichen Medien erfüllt. Doch weit gefehlt. Putin bleibt der Bösewicht und die Begnadigung wird gar als ultimativer Beweis dafür dargestellt. Chodorkowski hingegen wird einmal mehr als Opfer politischer Willkür dargestellt, das zu Unrecht im Gefängnis sitzt. Von Jens Berger.
weiterlesen unter: http://www.nachdenkseiten.de/

 

Räucherung zum Wohlbefinden, aber wie und womit?

myrrhe3Myrrhe (Harz) Myrrhe

Myrrhe (Commiphora myrrha bzw. Commiphora abyssinica) ist das erstarrte Gummiharz einiger Balsambaumgewächse (Burseraceae) Südarabiens und des Somalilandes. Die Myrrhe ist untrennbar mit den religiösen Gebräuchen der orientalischen und abendländischen Kulturen verbunden. In riesigen Mengen wurde Myrrhe als Räucherwerk verbrannt. Ein verwandtes Harz, das Opoponax, ist eines der bedeutendsten Parfümduftstoffe der Parfümerie. Myrrhe war im Altertum neben Weihrauch das wichtigste Räuchermittel, das auch in der antiken Medizin reichlich angewendet wurde. Neben Gold und Weihrauch war es die kostbarste Substanz der Antike. Die drei Weisen aus dem Morgenland brachten es Jesus als Geschenk mit. Sogar die Leiche von Jesus soll mit Myrrhe und Aloe einbalsamiert worden sein.
Weiterlesen

OMEGA-Hochdruck – giftige Wetterlage! Reduzierung von uns?

wasOMEGA-Hochdruck – giftige Wetterlage!…hier in Hessen auch extrem !Über den südlichen Teil Deutschlands (zumindest über Bayern) befindet sich eine Wetterlage mit dem Fachausdruck “OMEGA-Hoch”. OMEGA bedeutet ENDE und beschreibt eine nicht enden wollende Wetterlage auf unbestimmte Zeit, also eine Hochdruck-Wetterlage, wo ein Hochdruckgebiet das andere ablöst.

Zuletzt gab es diese OMEGA-Hoch-Wetterlage 2006 – genau in dem Zeitraum der Fußball-WM auf deutschem Boden. Ein Schelm, wer hierbei böses denkt…Fakt ist, dass auf Grund der Jahreszeit bedingt dadurch dauerhaft “Nebel und Hochnebel” rund um die Uhr vorhanden ist.
Fakt ist aber auch, dass dieser “Nebel” einen giftig scharfen Geruch nach Lösungsmitteln beinhaltet, vergleichbar mit Nitroverdünnung. Sogenannte Nitroverdünnung oder -lösung besteht in der Regel aus Estern und anderen Kohlenwasserstoffen und ist meist feuergefährlich und gesundheitsschädlich. Darum empfehlen die Hersteller bei der Verwendung eine gute Lüftung, was ich in diesem Präzedenzfall als einen schlechten Witz empfinden würde…
Fakt ist auch, dass die feinen “Dispersions-sprühtröpfchen” die blanke Chemie
Weiterlesen

Ein Aufruf gegen Massentierhaltung, von Konstantin Wecker

SchweinSchlachthofAuch Konstantin Wecker nimmt sich in diesem Beitrag des Schicksals der Tiere an. Vernunft, Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein, aber auch schlichtes Mitgefühl legen es nahe, sich gegen Massentierhaltung zu engagieren und – sofern noch nicht geschehen – Schritte zu einer vegetarischen oder veganen Lebensweise zu unternehmen.

Liebe Freunde,

diesen Aufruf unterstütze ich von Herzen gerne. Er ist eine Aktion des Tollwood Winterfestivals in München, ein Schreiben an die Kanzlerin:

Was wir in unserer völlig mitleidsfreien, entsolidarisierten und entsensibilisierten Gesellschaft unseren Artgenossen, den Tieren, antun, ist ein zum Himmel schreiendes Unrecht. Gewisse Kommentare zum sogenannten „Veggieday“ haben mich vor einigen Wochen schon das Gruseln gelehrt. Unerträgliche Machosprüche, die Fleischkonsum mit Männlichkeit gleichzusetzen suggerieren, sind an Dummheit nicht zu überbieten. Ob man das staatlich verordnen sollte, ist eine andere Frage. Ich stehe nicht auf Verordnungen und halte Aufklärung für den sinnvolleren Weg. Aber hier geht es erstmal gar nicht um die Diskussion, ob und wieviel Fleischkonsum die Welt noch verträgt, sondern um das entsetzliche Gemetzel, das an Tieren in Massentierhaltung verbrochen wird.

Die Sozialpsychologin Melanie Joy beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage, warum Menschen Fleisch essen. Ihre provokante These: Wir leben im Karnismus, in einem gewalttätigen System, in dem es normal und notwendig erscheint, Tiere zu töten. Ich sehe das genauso. Tiere töten passt zu unserem neoliberalen System, in dem das Recht des Stärkeren gegenüber einem gerechten Miteinander propagiert wird.
Und stärker sind nun mal die, die das Geld und deshalb die Macht haben zu töten.

Massentierhaltung, die auch noch fleißig subventioniert wird, ist ein Verbrechen. Wer nur einmal die Augen nicht verschlossen hat vor den Bildern dieser unsäglich gequälten und wie wir fühlenden Lebewesen, wird mir Recht geben. Tiere haben ein Recht auf ein tiergerechtes, ihren natürlichen Verhaltensweisen und Bedürfnissen entsprechendes Leben. Sie dürfen nicht länger manipuliert werden, um sie unzureichenden Haltungsbedingungen anzupassen, die dazu dienen, wirtschaftliche Produktionsziele zu verfolgen und den Gewinn zu maximieren. Das Tierschutzgesetz muss geändert werden.

Hier kann man unterschreiben!

https://www.tollwood.de/winterfestival-2013/artgerecht/unterschriftenaktion/

Quelle: http://hinter-den-schlagzeilen.de/

Vergessene Heilkräuter? Grüne Fee oder Feenkraut!

wermutDer Wermut ist ein mehrjähriger ca 0,6-1,2m hoher Strauch mit einem silbergrauen, stark verästelten Stengel.Die Blätter sind weißgrau und filzig und verströmen bei Druck sofort den aromatisch. bitteren Duft des ätherischen Öls.

Die Blütezeit ist von Juli bis September, dabei bilden sich hellgelbe kugelige Blüten.
Die Heimat des Wermut liegt in Asien. Er ist aber auch ausgewildert in Europa, Nordafrika und Amerika anzutreffen. Er wird weltweit kultiviert ist aber als Wildpflanze nur selten zu sehen.
Weiterlesen

Weihnachten fällt aus…

engelDenkt euch, ich habe das Christkind geseh’n,
ich hab’s überfahren, es war ein Versehn.
Ich hatte gerade die Äuglein zu,
und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh‘.
Das Christkind hat in dieser eisigen Nacht,
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann,
er feuerte grad seine Rentiere an.
Ich überholte ihn, den lahmen Wicht,
doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
ein kurzes Rumsen, und er klebte am Manta.

Am Ende sah ich auch noch den Nikolaus,
er stürmte grad aus dem Freudenhaus.
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
wollte wohl Präservative am Automaten kaufen.
Mein Auto und mich hat er gar nicht gesehen,
jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.

So ist die Moral von diesem Gedicht,
fahr zu schnell dein Auto nicht.
Denn als ich zu Hause war, da musste ich heulen,
mein schöner Wagen der hatte drei Beulen,
vom Nikolaus, vom Christkind und vom Santa Claus…
tja, dann fällt dieses Jahr Weihnachten wohl aus!

Oliver Kalkofe

http://www.weihnachtsgedichte24.de/gedicht-lustig.html

Artephius, DAS GEHEIME BUCH

A070DAS GEHEIME BUCH
(Artephius, 12. Jahrh.)

Anmerkung:

Um dieses Buch ausdem 12. Jahrhundert zu verstehen, sollte man es 3 mal lesen. Zuerst ist eswichtig, sich mit dem Sprachgebrauch vertraut zu machen. Dann lese man es mit dem Kopf und bei derdritten Lesung versuche man den Kopf so weit es geht raus zu halten und nur die innere Wahrnehmung sprechen zu lassen. Bei allen Lesungen rate ich dazu, sich Block und Stift parat zu legen.

 So kann man wichtige Stellen, Bilder und Wahrnehmungen notieren. Denn es steckt viel verborgenes Wissen darin. Ich setze hier nur den ersten Absatz rein, wer mag kann esals PDF runterladen.

Petra Mensch

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DAS GEHEIME BUCH
(Artephius, 12. Jahrh.)
1. Antimon ist ein Mineral, das Saturn-Anteile enthält und in jeder Hinsicht dessen
Natur hat. Dieses Saturn-Antimon verträgt sich mit Sol, und enthält in sich selbst
Argent Vive, in welchem kein Metall verschluckt wird, ausgenommen Gold; und
Gold wird wirklich begierig von diesem antimonischenArgent Vive aufgenommen.
Ohne dieses Argent Vive kann überhaupt kein Metall gebleicht werden; es bleicht
Laton, d.h. Gold; reduziert einen perfekten Körper in seine Prima Materia oder
erste Materie, nämlich in Sulfur und Argent Vive, von einer weißen Farbe, und
einen Spiegel überstrahlend. Es löst, ich sage den perfekten Körper, der so in
seiner eigenen Natur ist; denn dieses Wasser ist befreundet und übereinstimmend
mit den Metallen, bleicht Sol, weil es in sich selbst weißes oder reines Argent Vive
enthält.

Artephius – Das geheime Buch

Der Heiße Hocker bei www.okitalk.com, Beamtenmikado

sendungAchtung Der Heisse Hocker bei okitalk, wie üblich “MONTAG” !!! live & interaktiv – Montags, 20Uhr – www.okitalk.com (Studio1) Hier sitzen regelmäßig Vertreter massenmedial totgeschwiegener oder verunglimpfter gesellschaftlicher Initiativen um Ihnen von ihrem Engagement zu berichten und Ihnen dazu Rede und Antwort zu sitzen. Die interaktive Veranstaltung findet jeden Montag im Rahmen der AdPO statt und Sie sind herzlich eingeladen den Talkgästen und ihrem Engagement auf den Zahn zu fühlen. Alle Mutmacher und Menschen die Mut zur Tat haben, die sind hier richtig und wichtig. LG das Heisse Hocker -Team!!!!!!!!!!!!
Am Montag den 09.12.2013 Sitzt eine Frau auf dem heißen Hocker, die ein Lied über Beamtenmikado, um nicht ein böses Wort zu benutzen, singen kann.
Zum Beispiel treffen alle Beispiele  unten voll ins Schwarze!
Ihr wisst ja, bei Mikado verliert, wer sich bewegt.

Aus dem Beamten-Dienstblatt:
„Die Pflichterfüllung des Beamten ist mit seiner Anwesenheit erschöpft.“

Der Amtsvorsteher bei seinem Amtsarzt:
„Sie sollten mal einige Monate richtig ausspannen!“
„Aber ich tue doch sowieso den ganzen Tag nichts!“
„Dann sollten Sie mal für eine Woche arbeiten!…“

Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

 

Auf den Gängen der Behörde werden jetzt in der Mitte Sperrlinien gezogen.
Warum? Damit die Beamten, die zu spät kommen, nicht mit denen zusammenstoßen, die zu früh gehen…

„Nichts ist so wichtig, als daß es nicht durch einen Tag Liegenlassen noch wichtiger werden könnte!“

Welcher Tag ist für die Beamten der höchste Feiertag? – Siebenschläfer.

Warum sind für Beamte Papiertaschentücher verboten? Weil Tempo drauf steht…

 

http://www.witzplanet.de/beamten.htm

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Über unsere fleißigen Beamten

Die Neue Deutsche Beamtenhymmne

Lustig ist das Beamtenleben, faria-faria-ho
Brauch keinen Pfennig zur Rente geben, faria-faria-ho
Lustig ist es im Amtsstübelein,
Wo man lebt gar ruhig und fein.
Faria-faria-faria-faria-faria-faria-ho

Gemütlich ist der Beamtentag, faria-faria-ho
Arbeit, ob ich grad will und mag, faria-faria-ho
Doch wird’s der Arbeit gar zu sehr,
geh‘ ich zum Amtsarzt, was will ich mehr.
Faria-faria-faria-faria-faria-faria-ho

Was kümmern mich der Bürger Sorgen, faria-faria-ho
Wir leben in den Tag bis morgen, faria-faria-ho
Ein jeder ist seines Glückes Schmied,
Doch was wir mitnehmen können, nehmen wir mit.
Faria-faria-faria-faria-faria-faria-ho

Feierabend ab fünfzehn Uhr, faria-faria-ho
Wochenbeginn ab Mittag nur. faria-faria-ho
Will ein Bürger was von mir,
muß er’s beantragen – schriftlich hier.
Faria-faria-faria-faria-faria-faria-ho

Vollverrentung mit Fünfzig schon, faria-faria-ho
Mit  gold’nem Handschlag als Zusatzlohn, faria-faria-ho
Nebeneinkünfte gibt’s steuerfrei
Und Arbeitslosigkeit ist mir einerlei.
Faria-faria-faria-faria-faria-faria-ho

Höhlen – die unberührte Natur unter uns!

hoehlen-schluchtensteig-galerie-015Gefunden bei BushCraftPortal

Was ist man, wenn man an einem wundervollen Sonntagmorgen bei wolkenlosem, blauem Himmel und 25°C auf einem Wanderparkplatz am Waldrand steht und sich in mollig warmen Fleece­Overalls und zusätzlich noch dicke, hochgeschlossene und fast wasserundurchlässige Kunstfaser­Overals quält, die Sandalen gegen robuste Gummistiefel mit Stahlkappen tauscht und dann im Wald verschwindet?Ganz klar: verrückt ­ oder Höhlenforscher! Wahrscheinlich beides…Mich hat der Virus „Höhle“ schon vor einigen Jahren befallen und wen er einmal hat, den lässt er nicht mehr los. Doch was genau sind eigentlich Höhlen und was machen wir da drin?!? Schließlich ist eine Höhle meist eine lehmig­schlammig­nasse Umgebung mit durchschnittlich um die 8°C und extrem hoher Luftfeuchtigkeit – also alles andere aber bestimmt kein gemütlicher Ort!Wenn im Volksmund von einer „Höhle“ gesprochen wird, ist tatsächlich nicht immer eine echte Höhle damit gemeint. Sehr häufig werden auch gerne von Menschenhand geschaffene, längst stillgelegte Bergbaustollen damit verwechselt. Eine Höhle hingegen ist ein natürlich entstandener Hohlraum im Gestein.Höhlen entstehen zumeist in bestimmten, wir sagen verkarstungsfähigen, Gesteinen. Dies ist insbesondere Kalk, aber auch Gips. Aber auch im Sandstein oder Basalt kommen Höhlen vor. Sogar im Eis können sich Höhlen bilden. Im Alpenraum und in unserer Mittelgebirgslandschaft gibt es vorwiegend Kalksteinhöhlen. Man unterscheidet zwischen Primär­ und Sekundärhöhlen. Primärhöhlen sind mit der Gesteinsbildung entstanden (z.B. als Gasblasen in erkaltender Lava), Sekundärhöhlen sind danach z.B. durch Auswaschung des vorhandenen Gesteins entstanden.Die Entstehung einer Karsthöhle beginnt meistens mit Rissen und Klüften, die auf Grund tektonischer Bewegungen im Gestein, also z.B. der Auffaltung der Gebirge und auch späteren Bewegungen im Fels entstanden sind. Für den weiteren Ausbau der Höhle ist dann Wasser verantwortlich. Fällt nämlich Regen auf humusreichen Waldboden, wird das Regenwasser sauer. Diese, wenn auch sehr schwache, Säure reicht dann aus, um beim Abfließen durch die Gesteinsrisse etwas vom Kalkstein aufzulösen und auszuschwemmen. Die Höhle wird größer. Mitunter sind auch ganze Bachläufe oder sogar unterirdische Flüsse mit ihrer mechanischen Kraft an dem Prozess der Höhlenentstehung beteiligt.

Rotkäppchen-Syndrom macht Wölfen das Leben schwer

wolf-kombo-DW-Wissenschaft-Hamburggefunden bei www.welt.de

Die Geschichte vom lieben Rotkäppchen, das vom bösen Wolf gefressen wird, war ursprünglich eine Volksüberlieferung, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Eine von mehreren Märchenversionen stammt von den Brüdern Grimm aus Deutschland.

Was tun, wenn ein Wolf den Waldweg kreuzt? „Ruhig stehen bleiben und sich freuen“, sagt Sebastian Körner. Der Biologe hat gut reden. Als Naturfotograf filmt er seit acht Jahren die Wölfe in der ostdeutschen Lausitz und bleibt stehen wie ein Baum, im Tarnanzug.

Seine Frau, Wildbiologin Gesa Kluth, ist den sächsischen Wölfen schon seit dem Jahr 2000 auf der Spur. Im Auftrag des Landes Sachsen erfasst und überwacht sie den Bestand der Einwanderer aus Westpolen.

Mittlerweile hat sie neun Wolfsfamilien gezählt: fünf in der Lausitz, drei in Brandenburg und eines in Sachsen-Anhalt. Carsten Nowak vom Labor für Wildtiergenetik im hessischen Gelnhausen, der mit Hilfe von Haaren und Kotproben die Wölfe molekulargenetisch identifiziert, spricht von zwölf Rudeln insgesamt. Immer wieder werden aber auch Einzelwölfe gesichtet.

Weiterlesen

Altes Heilwissen, wieder anwenden

birkenporling2Dem Birkenporling wird eine antibiotische Wirkung zugeschrieben. Er wird in Scheiben
geschnitten und ca. 30 Minuten abgekocht. Der daraus entstehende Sud wird in geringen
Mengen getrunken und soll bei Magenbeschwerden helfen. Außerdem können in Scheiben
geschnittene Birkenporlinge als Wundauflage benutzt werden. Ebenso kann der Birkenporling
als Ersatz für Zunderschwamm verwendet werden. Bei Ötzi wurden zwei Scheiben mit 5 cm
Durchmesser, die er um den Hals trug, gefunden. Wie manchmal irrtümlich angenommen, ist
der Birkenporling aber nicht halluzinogen.

Wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, jedoch ohne dabei das zentrale Nervensystem zu belasten. Dabei bekämpft er erfolgreich einige Bakterien und Viren, wie z.B. das E. Coli Bakterium, welches schlimme Durchfälle hervorrufen kann. Auch bei Magenbeschwerden, Sodbrennen ist der Baumpilz ein  hervorragendes Mittel, stärkt das Immunsystem und wirkt vitalisierend .

Alles weitere zur Anwendung etc. im Video

Wundervolles Weihnachten

Wundervolle Weihnachten ist ein weiterer Klassiker unter den Weihnachtsfilmen. Bereits 1940 erschienen ist er auch heute noch einer der beliebtesten und bekanntesten Weihnachtsfilm Klassiker der Geschichte. Mit den Darstellern Harry Carey Sr., Sir C. Aubrey Smith, Charles Winninger reiht er sich ein in die Filmehits der 40er Jahre. Der Regiseur A. Edward Sutherland, führte bereits bei Dick und Doff Regie.

Inhalt: Am Weihnachtsabend vertreiben sich die drei alten Geschäftspartner George, Allan und Michael die Zeit damit, Geldbörsen aus dem Fenster zu werfen, um die ehrlichen Finder zum Abendessen einladen zu können. So schließen sie Bekanntschaft mit dem jungen James und der hübschen Jean, die sie unter ihre Fittiche nehmen und zusammenführen wollen. Ihr Plan scheint aufzugehen, bis sie bei einem Flugzeugunglück ums Leben kommen. Die drei kehren als Geister zurück, um sicher zu stellen, dass James nicht den Reizen der geschiedenen Arlene erliegt.

 

********************

Weihnachsfrau oder Weihnachtsmann?

weihnachtasmannIm Sinne der Emanzipation
stellte sich jeder die Frage schon:
Warum heißt es „Weihnachtsmann“ ?
Hörte es sich nicht besser an,
wenn es hieße „Weihnachtsfrau“ ?

Nun ja, ich weiß es nicht genau.
Auf jeden Fall fiel es mir schwer,
käm’ da ’ne Frau mit Bart daher,
mir das Lachen zu verkneifen.
Weil Frauen doch gewöhnlich keifen,
erfreute es mich sowieso,
rief sie noch lauthals: Ho Ho Ho !

Man stelle sich vor, dann schwänge die Gute
während des Rufens auch noch ihre Rute.
Doch die Grenze zum guten Geschmack,
das wäre wohl der pralle Sack.

Nach dieser Analyse des Geschlechtes
und im Eifer des Gefechtes,
ergeben meine Argumente dann:
Es kann nur heißen: „Weihnachtsmann“ !

Unbekannt

Adventsmärchen

weihnachtswaldDas Christbäumchen

Wilhelm Curtman

Die Bäume stritten einmal miteinander, wer von ihnen der vornehmste wäre.
Da trat die Eiche vor und sagte:
„Seht mich an! Ich bin hoch und dick und habe viele Äste, und meine Zweige sind reich an Blättern und Früchten.“

„Früchte hast Du wohl“, sagte der Pfirsichbaum; „allein es sind nur Früchte für die Schweine; die Menschen mögen nichts davon wissen.�
Aber ich, ich liefere die rotbackigen Pfirsiche auf die Tafel des Königs“.

„Das hilft nicht viel“, sagte der Apfelbaum, „von deinen Pfirsichen werden nur wenige Leute satt. Auch dauern sie nur wenige Wochen; dann werden sie faul, und niemand kann sie mehr brauchen.�
Da bin ich ein anderer Baum.
Ich trage alle Jahre Körbe voll Äpfel, die brauchen sich nicht zu schämen, wenn sie auf eine vornehme Tafel gesetzt werden. Sie machen auch die Armen satt. Man kann sie den ganzen Winter im Keller aufbewahren oder im Ofen dörren oder Most daraus keltern.�
Ich bin der nützlichste Baum!“

„Das bildest du dir nur ein“ sagte die Fichte, „aber du irrst dich.
Mit meinem Holz baut man die Häuser und heizt man die Öfen. Mich schneidet man zu Brettern und macht Tische, Stühle, Schränke, ja sogar Schiffe daraus.�
Dazu bin ich im Winter nicht so kahl wie ihr: Ich bin das ganze Jahr hindurch schön grün.�
Auch habe ich noch einen Vorzug. Wenn es Weihnachten wird, dann kommt das Christkindchen, setzt mich in ein schönes Gärtchen und hängt goldene Nüsse und Äpfel an meine Zweige.

über mich freuen sich die Kinder am allermeisten. Ist das nicht wahr“?

Dem konnten die anderen Bäume nicht widersprechen.

Mal ein Wort zu unserer Motivation

zeitEs ist nicht unsere Absicht, Weltuntergangsstimmung zu verbreiten. Ganz im Gegenteil – wir wollen mit unseren Informationen dazu beitragen, das jeder in der Lage ist zunächst sich selbst, später aber vielleicht auch anderen zu helfen. Niemand von uns ist perfekt, deshalb ist es wichtig, das wir zusammenrücken und uns gegenseitig unterstützen. Zu diesem Zweck haben wir auch einen Bund gegründet, dem jeder beitreten darf, der Volljährig ist. Um aber effektiv Wissen in die Praxis umsetzen zu können, bedarf es nicht nur Training und Austausch, sondern auch Information um Geschehnisse, die auch noch auf uns zukommen werden. Gerade in der heutigen Zeit, die von vielen Sehern als die Endzeit bezeichnet wird, ist es wichtig, vergangenes zu betrachten, um zukünftiges, wenn auch nicht abzuwenden, so doch wenigstens abzumildern. Nur wenn wir bereit sind, eigene Fehler sachlich und ehrlich einzugestehen, sind wir auch in der Lage, die Folgen richtig einzuschätzen und entsprechend zu reagieren. Auffällig ist, das bei allen Sehern die Negativzeit im Jahr 2012 begann, sich zu  wandeln und das Bewusstsein zu steigen. Danach soll das goldene Zeitalter anbrechen. Da aber das dunkle Tal noch nicht erreicht ist und die Eliten kämpfen, wie verwundete Tiere, sind alle Aufgewachten gefordert, da zu helfen, wo die Not am größten ist. Das gibt nicht nur Mut und Hoffnung, sondern fordert uns geradezu auf, jetzt zu handeln.

Fangen wir mit gegenseitiger Unterstützung und Vernetzung an. Dann sind wir auf dem richtigen Weg!

Wer hat den Baum gestohlen, haltet den Dieb!!!

weihnachtsbaumWarum nimmt man uns  unsere Kultur und Traditionen und warum schauen wir alle zu! Dazu müssen wir erst einmal klären, was Kultur überhaupt ist.

Wikipedia sagt: Alltagskultur oder Volkskultur, Gebräuche, Gewohnheiten und Gegenstände des Alltags, die nicht als Hochkultur im üblichen Sinne von Kunst, Wissenschaften, Religion, Sprache, Ethik etc. bezeichnet werden!

Wenn sich Migranten auf den Weg in unser Land machen, dann sollten doch aufgeklärt sein darüber, wie wir hier leben und was sie an Kultur, Traditionen und Gebräuchen zu erwarten haben. Wenn ich jemanden besuchen gehe oder in dessen Wohnung  ziehe, dann kann ich doch nicht erwarten, dass er / sie aus lauter Gastfreundschaft, sein bisheriges Leben abgelegt und sich mir anpasst. Ich muss mich vorher schon damit auseinandersetzen, ob ich dort leben kann. Wenn ich das nicht kann, dann muss ich mir Menschen suchen, die einen ähnlichen Lebensstil wie ich selbst vertreten. Das hat nichts damit zu tun, jemanden auszugrenzen, sondern ist ein Zeichen der gegenseitigen Achtung und der Achtung der Vielfalt der Menschen.

Wir hier in unserem Kulturraum leben Gebräuche wie Weihnachten nicht erst seit gestern. Und ich muss hier mal ganz deutlich sagen, das ist saudummes Geschwätz ist, dass  Menschen die hier aufnehmen durch Traditionen und Gebräuche beleidigt fühlen! Was hat das denn mit Rassismus zu tun, dass ca. 70 % dieses Brauchtum leben? Mit diesem Artikel möchte ich alle aufrufen, um unsere Kultur und unsere Werte zu kämpfen und uns nicht in die Ecke drängen zu lassen. Die Politikmarionetten, die dies derzeit mit und versuchen, mögen bitte ihrer Ausbildung noch mal im Kindergarten beginnen, denn die haben noch nicht verstanden, was friedliches, achtsames und menschliches Zusammenleben bedeutet. Deswegen spreche ich ihnen die Fähigkeit ab, ein Land zu regieren oder besser gesagt, das zu verwalten, was des Volkes ist!
Was noch anzumerken ist, auch die 30 %, die den Weihnachtsbrauch und anderes nicht leben, fühlen sich nicht gestört und für die hat man in den letzten 70 Jahren die Gesetze auch nicht geändert. Man hat nicht umbenannt, keine Weihnachtsbäume verboten und auch sonst  jedem die Möglichkeit gelassen, zu leben wie er es mag!

Und nun etwas geschichtliches zu unserem Weihnachtsbaum.

Schönen und friedvollen Advent und frohe Weihnachten!

Petra Mensch

+++++++++++++++++++++++++++++++

Der Weihnachtsbaum, eine ursprünglich deutsche Tradition, gehört für viele heute unverrückbar zum Weihnachtsbrauchtum. Während er zu Beginn eher in den protestantischen Haushalten verbreitet war, fand er im Laufe der Zeit auch Einzug in die katholischen Haushalte und in die Kirchen. Seine Tradition

Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (1819-1861), Ehemann von Königin Victoria von Großbritannien und Irland, ist es zu verdanken, dass der Brauch im 19. Jahrhundert auch in England übernommen wurde.

Wenn auch die eigentliche Tradition des Weihnachtsbaums noch gar nicht so alt ist, der älteste Beleg stammt aus dem Jahr 1605, so gab es doch schon Jahrhunderte davor zahlreiche Bräuche der Baumverehrung die sich beinahe bei allen Völkern finden. Sowohl die Sumerer, Assyrer, Babylonier und Ägypter als auch die Griechen und Germanen und die alten Völker in Amerika kannten heilige Bäume. Die Sumerer verehrten beispielsweise den großen Baum „gischgana“, der sich über alle Länder erhebt. Assyrer und Babylonier ehrten so genannte „Lebensbäumen“ und die Germanen huldigten der heiligen Esche mit dem Namen „Yggdrasil“ *.

Die erste überlieferte Erwähnung für einen Weihnachtsbaum stammt, wie bereits erwähnt, aus dem Jahr 1605 aus dem damals noch deutschen Strassburg. In einem Tagebuch erwähnt eine Strassburgerin, dass zur Weihnachtszeit Tannenbäume ins Haus gebracht wurden, die mit Papierrosen, Äpfeln, Waffeln, Goldfolie und Süßigkeiten geschmückt wurden. Über eine ähnliche Tradition berichtet Liselotte von der Pfalz, Herzogin von Orléans und Schwägerin von Ludwig dem XIV., im Dezember 1708 in einem Brief:

„Ich weiß nicht, ob ihr ein anderes Spiel habt, das jetzt noch in ganz Deutschland üblich ist; man nennt es Christkindel. Da richtet man Tische wie Altäre her und stattet sie für jedes Kind mit allerlei Dingen aus, wie neue Kleider, Silberzeug, Puppen, Zuckerwerk und alles Mögliche. Auf diese Tische stellt man Buchsbäume und befestigt an jedem Zweig ein Kerzchen; das sieht allerliebst aus und ich möchte es heutzutage noch gern sehen. Ich erinnere mich, wie man mir zu Hannover das Christkindel zum letzten Mal (1662) kommen ließ.“

1775 stellt die Stadt Zürich den ersten weihnachtlichen Lichterbaum auf, um 1820 ziehen die Weihnachtsbäume in die Prager Adelspaläste ein und erobern gleichzeitig über Dänemark den norwegischen Königshof und Russland. Von dort ziehen sie im Laufe des 19. Jahrhunderts weiter nach Amerika und in andere überseeische Gebiete. 1891 steht der erste Christmas Tress vorm weißen Haus in Washington. 1924 stellt die Stadt Weimar den ersten Straßenweihnachtsbaum für die Armen auf. Nach dem zweiten Weltkrieg konnte er seinen Siegeszug sogar in Lateinamerika fortsetzen, wo, wer es sich leisten konnte, Tannenbäume aus Deutschland importierte und diese an Heilig Abend mit Watteflocken besteckte.

Seit 1947 schickt Oslo alljährlich einen prächtigen Weihnachtsbaum nach London, der dann dort am Trafalgar Square aufgestellt wird.

Als Weihnachtsbäume werden hauptsächlich Tannen verwendet, jedoch finden heute auch Fichten und andere Nadelbäume ihren Platz in den heimischen Stuben. Der populärste Weihnachtsbaum in Deutschland ist die Nordmann-Tanne. Dänemark ist mittlerweile mit einem Export von mehr als 10 Millionen Stück Marktführer.

Zu den schönsten Geschichten passend zur Zeit, zählt die des kleinen Weihnachtsbaums, von Hans Christian Andersen (1805 – 1875), die natürlich auch, wie sollte es anders sein, ein gewisses Maß an Tragik nicht vermissen lässt. (http://www.christmasmagazine.com/de/spirit/story24.asp)

* Die germanische Mythologie folgt hier übrigens dem Bild, dass das ganze Universum ein Baum ist. Gewaltig in seinen Ausmaßen und mit wunderbaren Eigenschaften. Seine Zweige werfen Schatten auf die Erde und seine Wurzeln senken sich tief in sie. Seine Krone reicht hinauf bis in den Himmel, wo sie in einer „Wolke von Licht schwimmt“, wie es heißt. Der Überlieferung nach reicht diese wundersame Esche in alle Teile des Universums.

http://das-ist-drin.de