Archive

Okischrott

Mikroverfasst von Ada Weibel

nennen wir es einfach mal nett: Satire Es war einmal ein Radio klein, dem schliefen fast die wenigen Hörer ein doch zur Hilfe eilten frohen Mutes hin, einige Menschen mit viel Gutem in ihrem Sinn. Der heiße Hocker war geboren und von vielen als Favorit auserkoren. Die Themen waren stets beliebt und die Moderatoren heiß geliebt….bis die Themen heißer wurden und manche Füße kalt und die Gesichter lang und blasser. Wollte ein Thema so richtig hoch hinaus, zog man ganz schnell den Stecker raus- (diese doofe Technik aber auch immer…..wo isser nur der stream….wo is der server…..huch…skype phone is weg……..) Gäste verschwanden auf nimmer Wiedersehen- tja, so kann das nach manchen Telefonaten geschehn. Käuflich, käuflich ist diese Welt, kaum einer, der nicht der Angst oder dem Mammon verfällt….. Lange Reime kurzer Sinn…… getunte Radiosender sind für mich nicht mehr „in“. Oki hin Oki her- Zensur ist IN – Dienst freut sich sehr. Plan erfüllt- welch eine Wonne. Klausi-Mausi hat wieder Zeit für Sonne. Machs gut, du alter Laierkasten- ich hau lieber woanders in die Tasten. Ende-over-out. (Gewidmet Petra, Angela und Norman.)

KenFM am Set: 2. Montagsdemo für Frieden, Berlin

Ken-Jebsen-KenFmVergangene Woche fand der Auftakt der Montagsdemonstrationen statt. Nun ging es in die zweite Runde, und zwar nicht nur in Berlin, sondern auch in vielen weiteren deutschen Städten. KenFM wurde wieder vorgeschlagen, das Wort zu ergreifen, und dieses Angebot haben wir gern wahrgenommen. Wir freuen uns für die Veranstalter, dass die Anzahl der Aktivisten erheblich gestiegen ist, und rechnen damit, dass dieser Trend auch an den nächsten Montagen und in anderen Städten klar zu beobachten ist. KenFM wird nicht das letzte Mal dabei gewesen sein, denn es gibt genug Gründe, FÜR die man auf die Straße gehen sollte und muss – grob umfasst mit dem großen Wort „Frieden“.

http://www.kenfm.de
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/
https://www.facebook.com/KenFM.de
schlange10

Konstantin Wecker: Wenn die Börsianer tanzen

Konstantin_Wecker_Buergerrechte_01Um die Jahrtausendwende startet Konstantin Wecker auf seiner “Vaterland”-CD wieder einmal einen politischen Großangriff, repräsentiert u.a. durch das Titellied, durch “Amerika” und dieses kabarettistische Chanson. So “lustig” das Lied ist, zeigt es doch, dass Wecker als einer der wenigen Künstler den Ernst der Lage begriffen zu haben scheint, die sich durch den neoliberalen Weltputsch der 80er und 90-Jahre ergeben hat. Musikalisch und hinsichtlich der makaberen Scherze ist es eher ein Chanson im Georg-Kreisler-Stil, das schon ein wenig auf “Das Lächeln meiner Kanzlerin” und “Der Virus” vorausdeutet.

http://hinter-den-schlagzeilen.de/

 

 

 

DIAMRULW

Georg Schramm beendet Bühnenkarriere

gsHeute, 13.12.2013, 14:05 bis 15:00 Uhr in Bayern 2: Abschied von einem Unruhestifter – Georg Schramm beendet seine Bühnenkarriere / Hausbesetzer, Störenfriede, Krawallmacher – Kabarettisten im aktiven Widerstand. Sicher hörenswert und ein Trost für das CSU-geschädigte Bayernvolk rund um München.
http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung684300.html

 

DIAMRULW

Georg Schramm, einer der auch in Karlsruhe nicht gerade sanft war, was unser System angeht, hat als einer der wenigen, das Dummfernsehen bereichert. So werden die Sender nach Volker Pispers Weggang, weitere kritische Zuschauer verlieren. Gute Nachrichten erkennt man halt nicht sofort, als solche!!!
Wann wird die kritische Masse erreicht sein?
Ich hoffe bald, Petra Mensch!

Zum Tod von Dieter Hildebrandt

dieter_hildebrandt1Ihn gab es, so lange ich denken kann. Die Programme der “Lach- und Schieß” waren in meinem halb konservativen, halb sozialdemokratischen Elternhaus angenehme Pflicht, und Dieter Hildebrandt hat mich mehr beeinflusst, als es irgendein Film- oder Popstar je geschafft hat. Danke für alles.

Statt eines Nachrufs: Das Programm “Halt die Presse” von 1963. Die Münchner Lach- und Schießgesellschaft haben Dieter Hildebrandt und Sammy Drechsel 1956 gegründet.

Nach 50 Jahren ist es noch – oder wieder – ganz aktuell. Hildebrandts Mitstreiter sind Hans Jürgen Diedrich, Ursula Noack und Jürgen Scheller. Im Publikum sitzt unter anderen Willy Brandt.

http://opalkatze.wordpress.com/2013/11/20/zum-tod-von-dieter-hildebrandt/

bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik

am29.10.2013 Nichtwissen – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik
Sehenswert und immer wieder lustig aber leider wahr.
Bananerepublik und Merkel haben wohl die gleiche Wortbedeutung!

KEN FM über Zionisten und Rassismus!

Ken-Jebsen-KenFmHier ein Video von 

KEN FM über Zionisten und Rassismus!
Miss Wiki ähm pedia sagt dazu:

KenFM ist eine von Ken Jebsen und dem Berliner Medienunternehmen sector_b produzierte deutsche Radiosendung. Von 2001 bis 2011 wurde sie vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, zuletzt jeden Sonntagnachmittag von 14 bis 18 Uhr, auf dem Jugendsender ausgestrahlt. Am 23. November 2011 nahm der Sender Jebsens KenFM aus dem Programm, da nach Aussage der RBB-ProgrammdirektorinClaudia Nothelle „zahlreiche seiner Beiträge nicht den journalistischen Standards des RBB entsprachen.“[1]. Seitdem wird das Format mit Spenden weiterproduziert und auf verschiedenen Internetportalen kostenlos angeboten. Nach Darstellung der Produzenten war KenFM eine „progressive Aktionsradioshow“, Wahlspruch der Sendung ist Freie Medien für freie Menschen.

08.10.2013 Reiches Deutschland – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik

banane_b08.10.2013 Reiches Deutschland – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik
Lassen wir ihn doch Kanzler werden, dann ist Politik wenigstens lustig.

Über 60.000 Hektoliter Nervengift von unbekannten Terroristen auf Oktoberfest geschmuggelt

MasskrugMünchen (dpo) – Terroralarm auf dem Münchner Oktoberfest! Trotz verstärkter Polizeipräsenz und Präventivmaßnahmen ist es unbekannten Terroristen gelungen, rund 60.000 Hektoliter einer zu 6 bis 7 Prozent mit dem tödlichen Nervengift Ethanol versetzten gelblichen Flüssigkeit auf die Wiesn zu schmuggeln. Zahllose Festbesucher klagten über Übelkeit oder mussten sich übergeben.

weiter unter : http://www.der-postillon.com/2013/10/uber-60000-hektoliter-nervengift-von.html

Gefälschte Wahlplakate erschüttern die Parteien, „Der Postillon 24“

fdp_slogan„Wir sind alle geschockt“. Als FDP-Politiker Karl Frentzen morgens die Plakate seiner eigenen Partei erblickte, traute er seinen Augen nicht. Ein demokratiefeindlicher Akt von ungeheuerlichem Ausmaß hatte sich abgespielt! Die Plakate aller Parteien wurden durch offensichtlich völlig sinnfreie Spaßposter ersetzt. Weitere Nachrichten in dieser Folge des Postillon 24: Regierung will sich selbst outsourcen, und: Grüne planen homöopathischen Euro-Rettungsschirm.

Zum Video geht es hier lang       =============>

 

http://de.nachrichten.yahoo.com/video/gef%C3%A4lschte-wahlplakate-ersch%C3%BCttern-die-parteien-095643345.html?vp=1

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!!!

Geheimplan für den Wahlkampf, Der Postillon 24

10677411-graduation-cap-und-diplomarbeitenDer Wahlkampf nimmt immer krassere Züge an. Um die Nase vorn zu haben, fassten CDU und SPD einen trickreichen Geheimplan, wie sie Wähler unterbewusst von ihren Kandidaten überzeugen können. „Der Postillon“ hat investigativ recherchiert und berichtet exklusiv von der neuen Strategie. Weitere Nachrichten in dieser Folge: Ausgemusterte Eurohawk-Drohnen sollen Zivildienst leisten. Und: Union und FDP wollen bedingungslosen Doktortitel für Politiker einführen.

Zum Video Link anklicken!

 

http://de.nachrichten.yahoo.com/video/geheimplan-f%C3%BCr-den-wahlkampf-094644039.html

PS: Der Teil mit den Drohnen finde ich nicht lustig, aber jeder sieht das wohl anders.
Es ist wohl schwarzer Humor!

Die “Wir“-Wuscheln und der Untergang?

Ein Realmärchen für die Wachen!

Die “Wir“-Wuscheln

Einleitung www

Einst gab es ein blühendes großes “Wir“-Wuschelland, das aber durch 2 schlimme Kriege von den „I“-Wuscheln zerschlagen wurde, den man wollte nicht, das es “Wir“-Wuschel überhaupt gibt. Diese sind eine große Gefahr für alle „I“-Wuschel, die doch so gern die mächtigsten Wuschel der Erde sein wollen. So treibt man alle Wuschel, ob schwarz, ob weiß oder rot oder gelb in Kriege. Die roten hat man schon fast völlig ausgerottet und ihnen ihren Lebensraum genommen. Aber bleiben wir bei den “Wir“-Wuscheln , denn von denen weiß ich einiges und kenne auch viele von Ihnen.

Die “Wir“-Wuscheln und die Umerziehung zu „Ich“-Wuschel.

 Nach den schlimmen Kriegen , wo alles in Merkwürdistan in Schutt und Asche lag, krempelten die “Wir“-Wuschel in beiden Ländern, ja es gab 2 von ihnen, trotz Hunger die Ärmel hoch und bauten ihr Land wieder auf.In dem einen „Wir“-Wuschelland kam es dann zum Wirtschaftswunder, in dem anderen wurde Überwachung ganz groß geschrieben.  Dort konnte man nicht frei reisen in  alle Länder und auch sonst gab es viele Einschränkungen. Aber die „Wir“-Wuschel dort hielten zum großen Teil zusammen, nur die geheimen „I“-Wuschel waren eine Gefahr, weil man nicht wusste, wer zu denen gehörte, denn sie gaben sich als die „Wir“-Wuschel aus.In dem westlichen „Wir“-Wuschelland, wo es den Wirtschaftsaufstieg gab, wurden die Menschen fortan zu „Ich“-Wuschel  umerzogen so das der eine Wuschel dem Nachbarn nichts mehr gönnte, dem Kollegen nicht vertraute und jeder mehr haben wollte, wie die anderen Wuschel.

Alles was mal das Gute in den Wuscheln ausmachte, wurde in der Gesellschaft umgeformt.

So gab es sogar Häuser, in denen man sich der Tiere, der Alten und Kranken und sogar der Babys entledigen konnte, damit man keine Belastung hatte. Alles was Familie, Dorfgemeinschaft, Wohnviertel und Vereine an positiven zusammen hielt, verschwand und wurde durch Fernsehsendungen, Spiel und Spaßgesellschaft ersetzt.

empörenDas „Wir-Wuschelland“ im Osten hatte eine andere Regierungsform , wie das im Westen. Beide nannten sich Republik, aber die Politik war eine andere. Beide Landesteile waren fremdgesteuert, also nicht frei, aber halt wurden sie unterschiedlich gesteuert. Wenn ich so darüber  nachdenke, war das alles nur eine 45 Jahre andauernde Testphase.

Denn auch heute geht es den Wuscheln nicht besser, obwohl sie nun wieder ein Land ohne jede Grenze sind.  aus den meisten „Wir-Wuscheln“ sind nun „Ich-Wuschel“ geworden, die ihren Lebensraum genauso zerstören, wie die I-Wuschel das wollen. Aber es gibt auch ein paar, die sich

Hier eine der Hauptpersonen., bzw. ihr

 Steckbrief:Name: Lügela Ferkel

Geburtstag: 17. Juli 1954 Weiterlesen