Da soll sie doch der Teufel holen

Wie sehr sich Deutschland und Österreich doch gleichen.

Es ist erstaunlich, wenn man sich anschaut, wie sehr sich Österreich und Deutschland doch im Bereich der Staatsführung doch gleichen.

Während die Opppositionsparteien in Deutschland darum kämpfen, dass bereits 1948 von Carlo Schmid angerissene Grundgesetz, also eine Verfassung für Deutschland endlich zu beschliessen, kämpfen die österreichischen Oppositionellen darum, die österreichische Bundesverfassung zu bewahren.

Da wird von Staatswegen aus Gründen der EU ein militärisches Bündnis mit der NATO beschlossen  und damit nicht nur die Neutralität ausser Kraft gesetzt, sondern auch ein militärisches Bündnis mit Deutschland geschlossen, welches laut österreichischen Friedensvertrag unmöglich ist und daher, da sowohl Neutralität als auch Friedensvertrag Grundlagen der österreichischen Verfassung sind Verfassungsbruch bedeuten.

Da fragt man sich ob eine Bürgerinitiative die von 144.000 Menschen unterzeichnet wurde, oder eine Petition die von 150.000 Menschen unterzeichnet wirklich Ernst zu nehmen sind, obwohl einen bewusst ist, dass die österreichische Verfassung mit „Österreich ist eine demokratische Republik. Das Recht geht vom Volke aus“ beginnt.

Und da fragt man sich, ob man denn wirklich alle Parteien in Österreich zulassen müsse und schafft eine Auflage von zwei staatlich benannten Steuerprüfern die zumindest EUR 4000,- kosten, um einer Partei das Handeln zu erlauben obwohl Österreich doch eine demokratische Republik ist und wir daher ein freies Handlungswesen für demokratische Kräfte haben sollten.

Sprich: In beiden Ländern und damit kommen wir wieder zu dem Punkt worin sich diese Staaten wirklich gleichen, haben sich die Regierungen entschlossen zu Gunsten einer höheren Kraft, die übrigens nicht Gott ist, ihre Staatsaufgaben abzugeben und vielmehr den ganzen Staat in Frage zu stellen.

Rechtlich möchte ich über das Handeln nicht nachdenken, denn es steht geschrieben: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“ moralisch aber stellt sich für mich die Situation ganz klar da:

Da unsere Politiker immer noch vorgeben Politiker, also Volksvertreter, zu sein, obwohl sie ihre Handlungsanweisungen von überall nur nicht vom Volk holen, so gilt: „Du sollst nicht lügen“.

Für die Beauftragende Seite: „Du sollst nicht stehlen“.

Und wenn man so leicht erkennt, welcher Wind in unserer Regierung wirklich weht, so kann ich letztlich nur sagen: Da soll sie halt der Teufel holen.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl

http://jachwe.wordpress.com