Das Krebsgeheimnis

krebsgWer das Leben bestaunen (nicht immer verstehen) will, der beschäftigt sich mit Schwingungen im leeren Raum. Schließlich ist es die Sonne mit ihren elektromagnetischen Wellen, die dem Leben Antrieb verleiht. Alle Kommunikation – auch der Zellen untereinander – beruht auf Frequenzen. Es gibt kein Bild von irgendetwas ohne die dazugehörige Schwingung, das ist die Erfahrung jedes Diagnostikers in der Medizin.

Wenn ich ein Stück Holz verbrenne, wird die Schwingung frei, die der Baum in
der Cellulose fixiert hat.

Selbst mein Denken besteht aus elektromagnetischen, kohärenten,
phasenverschobenen Aktions-Potential-Frequenz-Interferenzen, deren
Informationsmuster erst allmählig seit der Entdeckung der Holographie
interpretiert werden können.

Verlassen wir den plumpen monokausalen Materialismus. Leben ist schwingende
Information, verdichtete Geschichte einer Evolution kosmischen Ausmaßes,
das uns in unsere linearen Logik als Gefangenen nur staunen lässt.
 
Wir sind meilenweit davon entfernt, die Vorgänge zu verstehen, aber die
Suche nach Schwingungsmustern und deren Interferenzen im sog. „leeren Raum“
ist z. Zt. wohl der beste Ansatz für Grundlagenforschung.

Dr. med. Dieter Petschow
  Schöpfungsgemeinschaft  
  Arzt für Innere Medizin