Das Mysterium Weib mit Video

jo adpoWissen und Weisheit aus dem Reich der Göttin 

Viele Frauen sind auf der Suche nach einem Weg, wie Sie Ihre lang verschüttete und unterdrückte urweibliche Kraft öffnen und Ihre Weiblichkeit wieder zum Erstrahlen bringen können. Diese urweibliche Kraft hat ein immenses Energiepotential. Die Wege dazu, diese Kraftreserve zu aktivieren und nutzen zu können, wurden schon seit Jahrtausenden in spiritueller Tradition der großen Göttin weitergegeben.

Hunderte von Reisen haben mir deutlich gemacht, daß uns die Seele bestimmte Werte vermitteln möchte. Sie entsprechen den Weisheitslehren der Menschheit. Nachfolgend habe ich versucht, sie zusammenzufassen.

 

1. Sei du selbst! Werde, der du bist! Tief in deiner Seele gibt es ein Bild, das darauf wartet, gelebt zu werden. Verleugne es nicht, befreie es.

 

 

2..Lerne losslasseb – Nicht nur Materielles, sondern auch Verstandenes und Gelerntes, Verhaltensmuster und Denkmodelle. Sicherheit gibt es nur in dir selbst und das Haften an den Dingen versperrt dir den Weg zu dir selbst. Je mehr du festhalten willst, umso schwächer wirst du. Du kannst alles besitzen, aber mache dich nicht von deinem Besitz abhängig. Wenn du loslassen kannst, bist du ge-lassen. Du bist offen für die Geschenke des Lebens. Man kann nur mit leeren Händen empfangen.

 

3.Lebe im Hier und Jetzt . Weder das Gestern noch das Morgen gehört dir, nur dieser Augenblick. Wenn du woanders als im Augenblick bist, dann schläfst du. Du bist blind für die Wirklichkeit und die Gaben der Göttin. Gelegenheiten sind wie ein scheues Wild. Die Sekunde entscheidet darüber, ob du sie wahrnehmen und ergreifen kannst. Lebe bewußt und mit allen Sinnen. Tue nicht mehrere Dinge gleichzeitig. Erst das eine und dann das andere, immer was gerade anliegt.

 

4. Übernimm Verantwortung. – Verantwortung für dich selbst. Nicht nur für das, was du tust, sondern auch für das, was du bist. Du bist kein Opfer der Umstände oder deiner Eltern. Wer „psychologisch“ denkt, macht sich zu einem unmündigen Menschen. Er beraubt sich der Kraft, Veränderungen zu schaffen. Die Dinge sind, wie sie sind. Sie sind das Material, mit dem du arbeiten kannst. „To make the best of it“.

 

5. Nimm Herausforderungen an.  Verantwortlich sein heißt dem Leben zu antworten. Das Leben stellt uns unentwegt Fragen. Es will uns Anstöße geben, damit wir uns weiterentwickeln. Die Anstöße sind häufig Herausforderungen oder Probleme. Wenn wir eine Herausforderung annehmen, fragen wir nicht: „Warum mußte mir das passieren“, sondern: „Wie kann ich damit umgehen?“ Aus jedem Ereignis, auch aus dem schlimmsten, können wir unser Glück schmieden. Wenn wir es nicht zurückweisen, sondern akzeptieren. Was immer das Leben bringt – heiße es willkommen. Es ist genau das, was du gerade brauchst.

 

6. Vertraue. Mach dir nicht so viele Sorgen. Das Leben trägt dich. Auch wenn du nicht mehr weiter weißt: von irgendwo kommt ein Licht. Sei gelassen, damit du es wahrnimmst.

 

7. Liebe, achte und pflege dich. – Deinen Körper, deine Seele und deinen Geist. Der Körper braucht gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung. Die Seele braucht Schönheit, Freude und den Genuß der Sinne. Der Geist braucht Bildung und Hinwendung auf das Höhere. Die meisten Menschen denken höchstens an ihren Körper. Frage dich selbst, wie viel seelisch-geistiges Gift du täglich gedankenlos konsumierst. Der Fernseher ist ein trojanisches Pferd. Er lähmt dich, er macht dich passiv. Prüfe auch deine Emotionen: Neid, Wut, Sorgen, Eifersucht, Selbstmitleid – das alles schwächt dich und zieht dich runter.

 

8. Handle makellos. Unser Handeln ist fast immer ein Mittel zum Zweck. Wir handeln, weil wir etwas erreichen wollen oder eine Belohung erwarten. Damit wird unser Handeln schlecht, zumindest mittelmäßig. Wir sind nicht mehr in unserer Handlung drin, wir sind ihr voraus, in der Zukunft. Wir schielen nach dem Gewinn und fragen uns, wie wir wohl „ankommen“.

 

Wenn du makellos handelst, bist du von jeder Erwartung frei. Nichts ist für dich interessant als das, was du gerade tust. Du gibst immer dein Bestes. Du tust was du willst und du willst, was du tust. Solches Handeln trägt seinen Lohn in sich selbst. Es ist einfach, natürlich, kraftvoll und genau zur Situation passend.

 

Alles, was du tust, sollte ein Ausdruck von dir sein. Nicht das „was“, sondern das „wie“ ist entscheidend!

 

9.Überwinde deine Ängste. Neunundneunzig Prozent aller Ängste sind dumme Ängste. Sie machen uns klein und verhindern unsere Entwicklung. Sie sind Parasiten. Wir werden nicht furchtlos, wenn wir die Ängste beschwichtigen oder beiseite schieben. Wir müssen sie eingestehen und annehmen und dann tapfer in sie hineingehen. Sei stets bereit, vom Bekannten ins Unbekannte zu springen. Wenn du springst, verlierst du für einen Moment den Boden unter den Füßen. Wenn du nicht springst, verlierst du dich selbst.

 

10. Finde das rechte Maß. Du bist nur im Gleichgewicht, wenn du in der Mitte bleibst. Das Leben bewegt sich im Rhythmus der Polaritäten. Tue das eine, aber auch das andere. Arbeite und entspanne, sei ernsthaft und spielerisch, denke an deinen Nächsten aber auch an dich selbst.

 

11. Geh einen Weg mit Herz. „Wege mit Herz sind gute Wege, alle anderen sind sinnlos“ (Carlos Castaneda). – Was sagt dir dein Herz? Was ist dir wichtig? Worum geht es dir wirklich in deinem Leben? – Lausche, meditiere, achte auf Zeichen, die das Leben dir schenkt: auf Träume, Krankheiten, Phantasien oder die kleinen „Zufälle“ des Alltags. Wenn du deinen Weg gefunden hast, solltest du ihn beschreiten ohne zurückzublicken. Enttäusche dich nicht. Bleibe dir treu.

 

12. Feiere das Leben! Feiern ist ein Danksagen für alles, was dir das Leben gibt. Sei heiter. Sei festlich. Nimm wahr. Gestalte dein Leben als Dichtung. Sei schön. Beglücke, indem du selbst glücklich bist. Es kommt nur auf dich an. Laß dir den Tanz deines Lebens nicht verderben.

http://innere-goettin.de/regeln.htm

*********************************

Heilung durch innere Göttin – Schamane Oliver Ritter ü. verlorene Seelenanteile / Bewusst.TV

Wo sitzt die Seele, und warum können Anteile verloren gehen ? Oliver Ritter Theologe, Schamane und Autor mehrerer Bücher unterhält sich hier mit Jo Conrad über Heilung durch die Körperseele und die innere Göttin. Nach seinem Austritt als Pfarrer aus der Kirche führte ihn seine spirituelle Suche in die Pyrenäen zu einem Katharer bei dem er in die Lehre ging. Mit seiner Hilfe machte er die Erfahrung der „innren Göttin“ . Die Seele ist eine Frau, weiblich und weise, auch Hagia Sophia genannt die Werkmeisterin Gottes die mit ihm zusammen die Schöpfung verwirklicht. Naturvölker nannten sie die große Mutter. Sie ist das All, das Vergangene, Gegenwärtige und Zukünftige.

„Die wirksamste Medizin ist unsere natürliche Heilkraft,
die im Inneren eines jeden von uns liegt.“(Hippokrates)