Das Saarland hat gewählt

SAARBRÜCKEN. Die Saarländer haben ein neues Landesparlament gewählt. 61,6 Prozent der Wahlberechtigten Saarländer nutzen den gestrigen Sonntag um ihre neue Volksvertretung zu wählen. Das vorläufige amtliche Endergebnis führt die CDU unter der bisherigen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer mit 35,2 Prozent (19 Sitze) vor der SPD mit 30,6 Prozent (17 Sitze) an. Es folgen die Linkspartei mit 16,1 Prozent (9 Sitze) und die Piraten mit 7,4 Prozent (4 Sitze). Die Grünen schaffen mit 5,04 Prozent (2 Sitze) knapp den Sprung in das Landesparlament. Die FDP erreichte mit 1,2 Prozent (-8,0 Prozent zu 2009) nur knapp die staatliche Parteienfinanzierung. Die Sonstigen errangen 4,4 Prozent.

Neue und alte Ministerpräsidentin wird augenscheinlich Annegret Kramp-Karrenbauer, gestützt auf eine „Große Koalition“ mit der SPD.

Diese Wahl zementiert die Schwächung der schwarz-gelben Bundesregierung durch den bröckelnden Partner FDP und bringt einen weiteren Erfolg für die als Protestpartei geltenden Piraten. Die nächsten Stimmungsmesser sind die Wahlen in Schleswig-Holstein (6.Mai) und in Nordrhein-Westfalen (13.Mai). (rm)

Für größeren Ausschnitt auf die Grafik klicken.

Für größeren Ausschnitt auf die Grafik klicken.
CDU - 19 Sitze, SPD - 17 Sitze, Die Linke - 9 Sitze, Piraten - 4 Sitze und B90/Grünen - 2 Sitze. Die Gesamtzahl der Sitze beträgt 51, die absolute Mehrheit ist daher mit 26 Mandaten erreicht.

Dieser Beitrag wurde am 26. März 2012 veröffentlicht, in Demokratie. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.