Der Mond und die Seele!

wintermoonDer Mond galt schon in alten Zeiten als wichtiges und mächtiges Symbol. Er verursacht durch sein Kraftfeld nicht nur Ebbe und Flut, sondern er beeinflusst gleichermaßen auch unsere Psyche und unser Erleben.

Schließlich ist er der uns nächste Himmelskörper…unser Begleiter.

Es gibt ja nicht umsonst so viele Berichte von Menschen, die „mondsüchtig“ sind, oder gar bei Vollmond nicht schlafen können.

Besonders der Vollmond hat in der Mystik und Magie eine besondere Bedeutung.

Der Vollmond steht für Vollendung.

Das Erscheinen des „Blutmondes“ hat unseren Vorfahren hingegen regelmäßig einen großen Schrecken eingejagt, galt er doch immer als „Unglücksbringer“.

Da der Vollmond „Vollendung“ bedeutet, könnte man folgendermaßen meditieren:

Setzt Dich in die Natur, irgendwo hin, wo Du eine gute Sicht auf den Mond hast.

(Wenn das nicht möglich ist, suchst Du Dir einen ruhigen Ort und verbinde Dich geistig)

Werde ganz ruhig innerlich, lasse die Gedanken einfach vorbei ziehen, ohne ihnen Beachtung zu schenken.

Atme tief und regelmäßig.

Nun werde Dir aller Dinge und Situationen bewusst, die Du in Deinem Leben nicht weiter benötigst, die Deinem Weiterkommen hinderlich sind.

Sende dem Mond diese Dinge und bitte darum, dass sie nun VOLLENDET sind und deshalb gelöst werden können.

EMPFINDE die Loslösung der alten Gedanken und Dinge und spüre, wie Du immer leichter wirst…wie der Mond die Last von Dir nimmt.

Spüre die Freiheit, die sich nun in Deinem Geist und Deiner Seele ausbreitet.

Bleibe noch ein Weilchen in diesem Zustand und dann bedanke Dich bei der Kraft des Mondes.

Durch diese mentale Konzentration zur Auflösung unerwünschter Dinge, schaffst Du Platz für Neues in deinem Leben, dass nun zu Dir strömen kann.

Eine sanfte Musik, ein sich im Wind bewegstes Klangspiel oder Ähnliches, können dabei sehr hilfreich sein.

Probier das, wenn Du magst.