Der Teufel hat…, oder die kollektive Suchtfalle

suchtIn diesem Artikel geht es mir darum aufzuzeigen, dass je einsamer ein Mensch ist, umso größer wird die Gefahr, in eine Suchtfalle zu geraten. Dabei dürfen wir nicht übersehen, dass es keine Einzelfälle sind, sondern kollektive Süchte, welche gerade dabei sind, uns mehrfach ins Verderben zu führen. Wenn wir sie nicht als solche erkennen, sondern den Meinungsmachern Glauben schenken, das Hanf  und sauberer Tabak die größten Suchtgefahren bergen, was Lügen sind, werden sie uns mit Sicherheit töten. Süchte sind sehr heimtückisch, da sie sich gerne verstecken. Sie zeigen nicht gerne ihr wahres Gesicht, in ihrer Hässlichkeit, wie chemische Zusätze in der Nahrung, im Tabak oder in genmanipulierten Pflanzen. Sie wissen genau, werden sie erst einmal als das erkannt was sie sind, dann fliegen sie raus. Sie gaukeln also ihrem Wirt gerne vor, ganz harmlos, absolut notwendig und völlig unabkömmlich zu sein.
Nehmen wir das Wort doch mal unter die Lupe! Sucht kommt von suchen und da haben wir auch schon den Schlüssel in der Hand. Was also suchen Menschen? Wir Menschen suchen nach Liebe, Geborgenheit, Freude, Bestätigung und vieles mehr. Da aber eine künstlich erzeugte Krise, die Menschen spaltet, ist es nicht schwer zu erkennen, was daraus erwächst!

Man sucht all diese Dinge dann im Alkohol und anderen ablenkenden oder stark betäubenden Mitteln. Da dies aber nur kurzzeitig wirkt, muss es immer mehr davon sein und schon sitzt man in der Falle!
Hinzu kommt die Massenmanipulation über Fernseher und vieles andere. Man sieht lachende Gesichter in der Werbung für Alkohol, Süßspeisen und ungesunde Nahrung. In Filmen werden Spieler gezeigt, tolle Kleidung und wieder glückliche Menschen, die brav mit dem Strom schwimmen. Da möchte man gern dazu gehören und versucht mitzuhalten, aber Schwupps ist man schon in der nächsten Falle, der Schuldenfalle.
Wenn man sich dann  die Zahlen der verarmten Familien anschaut, die ihren Kindern das Vorleben, wird schnell klar, wo wir hingeraten mit der Gesellschaft, wenn es so weiter läuft.
Vorschläge diesen Wahnsinn zu stoppen, nehmen wir gern entgegen und freuen uns über jeden, der bereit ist, mit uns zusammen zu arbeiten, für eine neue Gesellschaftsstruktur.

Einen Gruß an alle, die sich um die Zukunft der Menschen Gedanken Machen

Petra Mensch