Der wahre Hintergrund von Hartz-IV!

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit der Einführung dieses Gesetzes wird immer wieder gebetsmühlenartig betont, wie wichtig und positiv die hiermit genommen Einflüsse sind. Aber wozu es wirklich da ist, erschließt sich eigentlich schon aus dem Namen des Entwicklers, schließlich ist Peter Hartz ein verurteilter Krimineller! Die folgende wissenschaftliche Betrachtung entlarvt aber auch faktisch.
Die meisten Glauben bisweilen, dieses Gesetz sei für, oder besser gesagt, gegen diese „faulen Arbeitslosen“ gemacht worden. Dabei ist es, und das haben Politiker und Experten auch immer wieder betont, ein arbeitsmarktpolitisches, also auch für die Arbeitnehmer gemachtes, Gesetz.
Was Hartz-IV konkret bewirkt!
Hartz-IV zwingt zur Offenlegung und Verrechnung aller Vermögensgegenstände und, vorher so ans Herz gelegten, Vorsorgen. Es verrechnet ebenfalls Einkünfte, aus einer Zeit in der man oft gar nicht wissen konnte, daß man bald wieder arbeitslos sein würde, als auch Rücklagen, falls man trotzdem welche gebildet hat. Und es verringert die Ansprüche, also die soziale Verantwortung.
Darüber hinaus nötigt Hartz-IV, unter Androhung von Kürzung, oder gar Einstellung, der Leistungsbezüge, zur Annahme, jedweder Arbeit zu jedweden Kondition, oder Maßnahmen. Das haben Sie vielleicht schon mal gehört. Aber haben Sie auch schon mal darüber nachgedacht, in wieweit die Sorge selbst bald davon betroffen sein zu können, Ihrer Verhandlungsbasis gegenüber Ihrem Arbeitgeber beeinflusst?
Hartz-IV trägt übrigens keineswegs, wie immer wieder behauptet, zu einer gesteigerten Arbeitsmoral bei.
Oder fühlen Sie sich durch Lohnkürzungen, oder unbezahlte Überstunden motiviert?
Wer clever genug ist, nicht für Hartz-IV arbeiten zu gehen, oder schlicht keinen Sklavenhalter zugeteilt bekommt, wird, aus Steuermitteln, mit, vor allem in der Masse, zumeist völlig schwachsinnigen, sogenannten, Bewerbungstrainings und Weiterbildungsmaßnahmen eingedeckt. So, taucht jeder der davon Betroffenen nicht auf der Arbeitslosenstatistik auf. Und so dient jeder von ihnen zur Erzielung einer Rendite für die Inhaber dieser, diese Maßnahmen abwickelnden, Verschiebebahnhöfe.
Fakt ist: Durch die ständig wachsende Anzahl an „Hartz-IV-Arbeitsplätzen“ (Arbeitsplätze unter, bis knapp über dem Hartz-IV-Niveau) und dem damit erwachsendem Lohndruck auf den 1.Arbeitsmarkt, werden auch immer mehr normale Arbeitsplätze, durch fehlgeleitete Steuermittel verschleiert, nach und nach, zu einem „Hartz-IV-Arbeitsplatz“ mutieren, oder von einem Solchen verdrängt. Hierdurch bekommen immer mehr Millionen Arbeitnehmer Hartz-IV-Aufstockung, weil ihr Einkommen niedriger als Hartz-IV ist.
Und Fakt ist auch, daß Hartz-IV, in mehrerlei Hinsicht, gegen Artikel 1 des Grundgesetzes (Die Würde des Menschen ist unantastbar.) verstößt.
Hartz-IV bedeutet: Negative Einflussnahme auf die Lohnentwicklung, durch Abbau von Arbeitslosenrechten.
Auch daher, ist die Reallohnentwicklung seit der Einführung dieser kriminellen und beschämenden Gesetzgebung (2001) um 9% rückläufig.
(In der unteren Einkommensklasse liegt das Minus gar bei circa 30%.)
Damit sich diese Entwicklung verstätigt und beschleunigt, gibt es begleitende, ebenfalls im Würgegriff erklärte Gesetzgebungsprozesse, wie Agenda 2010, 1,50€-Jobs und die, ab diesem Jahr in Kraft tretende, Bolckestein-Richtlinie.

von Norman Knuth