Deutsche Tagesschau schürt durch unseriöse Berichterstattung Gewalt in Syrien

23.6.2011. Der Qualitätsjournalismus ist tot, wie man an der „Tagesschau“ sehen kann: immer wieder wird an Hand von höchst zweifelhaften und nicht überprüfbaren und überprüften „Berichten“ von „Augenzeugen“ behauptet, die syrische Regierung setze Militär gegen friedliche Demonstranten ein – den Beweis bleibt das früher als seriös geltende Nachrichtenmagazin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks aber schuldig. So berichtet z.B. ein anonymer „Augenzeuge“ per Telefon von einem Einsatz von Kampfhubschraubern gegen Demonstranten, was jeder behaupten kann, während auf fabrizierten Videos dann zwar ein Hubschrauber über der Menge zu sehen ist, allerdings nicht wie aus diesem geschossen wird, was ja angeblich passiert sein soll.

Kay Hanisch