Deutschland hat 33 Mitglieder der terroristischen Munafeghin aufgenommen

14.Okt. 2013 – Bagdad/Berlin (Farsnews) – German.irib

Deutschland hat 33 Mitglieder der terroristischen Munafeghin, der sogenannten Volksmudscheddin, aufgenommen.

Das gab eine informierte Quelle im irakischen Außenministerium bekannt, wie Farsnews heute (Montag) unter Berufung auf das Nachrichtenportal „Aschraf-News“ meldete. Demnach seien die Munafeghin-Mitglieder am vergangenen Samstag in Deutschland eingetroffen.
Zuvor hatte die Bundesregierung die Aufnahme von 100 Mitgliedern der vorübergehend im Lager Aschraf im Irak untergebrachten Munafeghin zugesagt.
„Wir hoffen, dass sehr bald alle Bewohner des Lagers im Irak in einem Drittland untergebracht werden können“, sagte die informierte Quelle. 
Einem deutschen Zeitungsbericht zufolge sollen 77 Munafegin-Mitglieder in Köln untergebracht werden. Allerdings hatte sich der Bürgermeister von Köln gegen die Entscheidung des Bundesinnenministeriums ausgesprochen, den Munafeghin Asyl zu gewähren.
Die Mitglieder der Munafeghin-Gruppierung, die sich Volksmudschaheddin nennt, haben nach dem Sieg der Islamischen Revolution auf öffentlichen Plätzen und in Regierungsgebäuden in Iran Terroranschläge verübt, bei denen viele iranische Verantwortliche und Zivilisten getötet wurden. Die Munafeghin hatten während der Herrschaft von Saddam Hussein ihren Sitz im Irak und arbeiteten mit diesem diktatorischen Regime bei der Niederschlagung der irakischen Schiiten im Jahr 1991 und der Massakrierung der Kurden zusammen.