Die wahren Bösen!!!

am

Wir gehen mit dem Wort die „Bösen“ und mit dem Wort “Schuld” Tag täglich um und suchen immer nach den bösen Buben, die an allem Schuld sind, aber was machen wir wirklich?
Wir schauen in einen Kanal, ohne nach links und rechts, oben und unten und vor allem ohne in den Spiegel zu sehen. Ja auch ich war diesen Fehler jahrelang verfallen, denn ich schaute Fernsehen, las Zeitung, sah Werbeplakate und sprach mit Menschen, von denen die meisten auch nur in einem Kanal sahen, also sehr einseitig ihre Meinung bildeten.
Auch im Internet las ich viele Artikel, sah Videos an und versuchte angeregt durch den Ausspruch “man muss über den Gartenzaun schauen” oder “man muss um die Ecke sehen”, hinter die Wahrheit zu kommen.
Ich habe in meinem Leben viele Bücher gelesen, von denen die Zahl der Sachbücher nicht unerheblich war und ich habe mit vielen Menschen gesprochen, wenn sie in einer schwierigen Lebenssituation stecken. Dennoch brauchte ich Jahre, um zu erkennen, dass es mein Leben ist, meine Gedanken und meine Gefühle, in denen ich Gefangener war!
Heute in der Zeit der Krise, ist die Jagd nach den Schuldigen bösen Buben, mit Volldampf eröffnet. Nur tragen Sie für jeden einen anderen Namen, solange man sich nicht aus dieser Gefangenschaft befreit.
Dann las ich ein Buch, dessen Autor früher einmal Seminare gab und fand dort für mich den ersten Schritt in die richtige Richtung meines Denkens, Fühlens, Handelns und vor allem meiner Meinungsbildung!
Nein ich hab nicht den Stein der Weisen gefunden, denn der steht in keinem Buch sondern nur in uns selbst. Das Buch heißt “Leben in Ursache und Wirkung”! Nachdem ich dieses Buch, was ein Arbeitsbuch ist, zehn Lektionen beinhaltet, wo man mit sich selbst arbeiten muss, was ich auch tat, wurde mir einiges klar!

Die ganze Suche nach den wahren Bösen und die besten Plakate können uns nicht helfen. Wahre Hilfe kann nur von jedem selbst kommen, und das von allen, denen es nicht darum geht,  ” dass der sprichwörtliche Rubel rollt”! Wer nicht erkennt woran es in unserer Gesellschaft mangelt und nur Sprüche klopft, der sucht nicht und wer nicht sucht, wird auch nicht finden.

Ich bin ein sehr sensibler Mensch, vielleicht auch etwas zu altmodisch was ethische Werte angeht, aber ich wurde so geboren und bin bemüht, diese Werte zumindest für mich zu erhalten.
Wenn Freundschaft, Liebe und Partnerschaft, wenn Menschlichkeit, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, wenn für einander, Wir-Gefühl und Mitgefühl, nur noch leere Worthülsen sind, ja dann haben die so genannten “bösen Buben” den Krieg gegen die Menschlichkeit und die Menschheit bereits haushoch gewonnen.

Ich gehöre keiner Religion, keiner politischen Organisation oder Partei an. Und mir ist es auch egal, was Menschen die sich Freunde nennen, für eine Einstellung haben. Wichtig ist für mich, was sie tun und nicht was sie sagen. Mir ist es egal,  wie viel Geld jemand hat, wie schön sie/er aussieht oder was sie/er alles Tolles gemacht hat. Für mich zählt nur das er alle Menschen achtet, sowie er geachtet werden möchte.

Sowohl die Politik, als auch die Konzerne zu beschimpfen, löst weder Probleme, noch ändert es unser Leben. Das müssen wir schon selbst tun. Dazu sind 2 Dinge wichtig!
1) Unser Konsumverhalten: Wenn wir die Dinge nicht kaufen, die weder gesund noch notwendig sind, entziehen wir diesem Wahnsinns-system die Macht!
Wenn wir den Fernseher aus lassen, die Printmedien keine beachtung schenken, fallen wir den Manipulationen nicht anheim.

2) Wenn wir zusammen halten, uns gegenseitig helfen, können wir viel erreichen und auch Not lindern. Auch das entzieht dem Unrechtssystem die Macht über uns und es ist doch schöner, glückliche Menschen um uns zu haben, wie Politiker zu beschimpfen, oder?

Probiert es doch mal aus, wünsche Euch viele schöne Erkentnisse.

gold-licht-herz

Ein Gedanke zu „Die wahren Bösen!!!

  1. Das könnte ich vor einigen Monaten auch so geschrieben haben.

    Inzwischen sehe ich aber, dass wir uns darüber bewusst werden müssen, in welchen systemischen Fehlern wir stecken und dass wir hier Aufklärung betreiben müssen, um daraus zu kommen. Ansonsten wird es weiter Krieg geben, denn das ist nichts anderes, als die höchste Stufe des „Ich darf auf Kosten anderer leben.“

    In dem wir ein System des Zinesnehmens (sorgt für die Umverteilung von den nichthabenden Sklaven zu den habenden Herren), und des unbeschränkten Anhäufens von Eigentum gut heißen (sprich lieber haben als sein wollen), wird es keinen Frieden unter den Menschen geben können.

    VG Martin

Kommentare sind geschlossen.