DIW will Mittelstand Teilenteignen

Getarnt als Reichen-Abgabe kommt der neuste und wohl zugleich ekelhafteste Vorstoß des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung daher. Darin heißt es 10% Enteignung ab 250000€ Vermögen pro Kopf wären vertretbar. Das allerdings würde ganz massiv die Reste unseres übriggeblieben Mittelstandes belasten. Denn, von den zusätzlichen Vermögensgütern mal ab, übersteigt das lebenslang zusammen gesparte Eigenheim  alleine diesen Wert schon oft. Um so reicher aber jemand ist, um so weniger würde ihn diese Abgabe treffen. Denn so jemand verbraucht größere Anteile seines Einkommens beziehungsweise legt es eher außerhalb Deutschlands an. Im Gegenteil, als Bankeneigner wärs sogar ganz dufte, oder sind 10% ihres Vermögen Bares?

Norman Knuth