Ecuador: Deutsche Bundesregierung verhindert Regenwaldrettung – Yasuni ITT-Projekt endgültig gescheitert

Öl-Pipeline, die durch Amazonas-Regenwald in Ecuador Stockfoto - 48409872.9.2013 – Bildquelle: de.123rf.com

Das Projekt, bei dem die linksnationale ecuadorianische Regierung auf die Förderung von Erdölvorkommen im für den Klimaschutz wichtigen Regenwaldnationalpark Yasuni ITT verzichtet, wenn die internationale Gemeinschaft ihr die Hälfte des zu erwartenden Gewinnes auszahlt, ist endgültig gescheitert – u.a. an fehlender Unterstützung der deutschen Bundesregierung und hier speziell dem sowieso als fachlich inkompetent bekannten Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP). Besonders auf Druck von Niebel, der als Wirtschaftslobbyist gilt, hat die Bundesregierung ihrer frühere Finanzierungszusage zurückgezogen, was andere Geber ebenfalls zu Rückziehern veranlasste – man könnte meinen, der „Klimaschutz“ wäre nur eine Erfindung, um die Bürger mit neuen Steuern abzuzocken und wenn es konkret wird, etwas gegen den Klimawandel zu tun, dann kneifen die Bundesregierung und ihre EU-Kumpane. (Kay Hanisch)