EU-Kommission will Wasser-Privatisierung in Krisenländern durchsetzen

12.11.2012. Die Europäische Kommission macht laut einem Berich der Tageszeitung „Neues Deutschland“ die Privatisierung der Trinkwasserversorgung zu einer Vorbedingung für alle Staaten, die Euro-Rettungshilfen erhalten „möchten“ bzw. erhalten müssen. Die Privatisierung von Trinkwasserversorgern hat bisher erfahrungsgemäß immer zu einem Anstieg der Kosten für den Verbraucher und zu einem Verfall des Versorgungsnetzes aufgrund mangelnder Investitionen geführt (siehe RWE-„Engagement“ in London). (Kay Hanisch)