EZB-Fan: Schäuble saniert Haushalt auf Kosten der deutschen Sparer

 |  Veröffentlicht: 12.06.13, 11:50  |

Durch die Niedrigzins-Politik der EZB spart die Bundesregierung bis Mitte 2014 mehr als 100 Milliarden Euro. Doch die Gewinne des Staates sind die Verluste der Sparer, deren Guthaben vom negativen Realzins verzehrt werden.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann zufrieden sein mit der EZB. Deren Politik hält seine Zinsen niedrig. Doch die Sparer verlieren Vermögen. (Foto: Flickr/gedankenstuecke)

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann zufrieden sein mit der EZB. Deren Politik hält seine Zinsen niedrig. Doch die Sparer verlieren Vermögen. (Foto: Flickr/gedankenstuecke)

Vor allem durch die aktuelle EZB-Politik müssen Bund, Länder und Kommunen weniger Zinsen zahlen als je zuvor. Sie sparen dreistellige Milliardensummen. Doch gleichzeitig werden Sparer in Deutschland und Europa aufgrund des negativen Realzinses praktisch enteignet.

Die niedrigen Zinsen bedeuten für die Bundesregierung eine erhebliche Erleichterung. Das Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) sagt, dass die Bundesregierung von 2009 bis heute rund 80 Milliarden Euro an Zinsen gespart hat. Bereits im laufenden Jahr könnte die Ersparnis auf über 100 Milliarden Euro ansteigen, zitiert die Welt das IfW.

Zum Weiterlesen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/12/ezb-fan-schaeuble-saniert-haushalt-auf-kosten-der-deutschen-sparer/