Frankreich: Morddrohungen gegen Richter, die im Sarkozy-Fall ermitteln

2.4.2013. In Frankreich steht der frühere Machthaber Nicolas Sarkozy wegen zweier Spendenaffären unter Druck – einmal als er der dementen Industrie-Milliardärin Liliane Bettencourt eine Millionenspende für seinen Wahlkampf entlockte – und zum anderen, als er sich 50 Mio. US-Dollar vom libyschen Revolutionsführer Muammar al-Ghaddafi einsteckte, den er später ermorden ließ. Nun wird offenbar von Anhängern des abgewählten Sarkozy-Regimes Druck auf Ermittlungsbehörden ausgeübt, die Recherchen gegen den mutmaßlich Korrupten einzustellen, denn der mit dem Fall befaßte Untersuchungsrichter Jean-Michel Gentil und zwei weitere Richter haben Morddrohungen erhalten (u.a. Drohbrief mit Platzpatronen), wie die österreichische Tageszeitung „der Standard“ berichtete. (Kay Hanisch)