„Gauck ist kein Bürgerrechtler!“

27.2.2012. Der frühere DDR-Bürgerrechtler und Pfarrer Hans-Jochen Tschiche, 1990-98 Fraktionschef der Grünen in Sachsen-Anhalt, erklärte, daß der CDU-Mann, Präsidentschaftskandidat und ehemalige Stasiunterlagen-Chef Joachim Gauck „nie zur Opposition in der DDR gehört“ habe, sich dieser aber mit dem Mäntelchen „Bürgerrechtler“ schmückte. Gauck sei erst in der zwölften Stunde vom SED-Regime abgefallen und war in der DDR ein loyaler Pfarrer mit Stasi-Kontakten gewesen.

Umfrage: 80% der Ostdeutschen lehnen Gauck als Präsident ab

27.2.2012. Offenbar waren die 70% für Gauck wohl nur Phantasien der BILD-Zeitung, die jeden Tag mit dertigem Müll den Verstand der Bürger vergiftet, denn eine Umfrage des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) kommt zu einem anderen Ergebnis. Über 80% der Ostdeutschen lehnen den früheren Pfarrer, der erst in der Wendezeit gefahrlos „oppositionell“ wurde, als Bundespräsidenten ab.

Dubioser Ex-Stasi-Aktenwurm soll Präsident werden

21.2.2012. Nachdem der bisherige Amtsinhaber Christian Wulff (CDU) durch eine bespiellose Medienkampagne wegen nicht bewiesener Vorteilsnahme im Amt abgesägt wurde, soll nun – hauptsächlich auf Betreiben der BILD-Zeitung und der FDP – der frühere Pfarrer und ehemalige Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Joachim Gauck, Bundespräsident werden. Gauck ist aber wegen Vorwürfen, angeblich selbst Stasi-IM gewesen zu sein unter Druck und erpressbar, außerdem ist er ein Kriegsbefürworter in Afghanistan, Mitglied der „Atlantikbrücke“, einer dubiosen Vereinigung undurchsichtiger deutscher Geschäftskontakte in die USA, befürwortete den Sozialabbau und kritisierte Bürgerinnen und Bürger, die für ihre Rechte demonstrieren („Occupy“-Bewegung, Montagsdemos).

Kay Hanisch

Dieser Beitrag wurde am 29. April 2012 veröffentlicht, in Kultur. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.