Geheimnisvolle Krankheit verwirrt Doktoren, frustriert Patienten

morgelonsMorgelons oder was? Die Qual vieler Betroffener
foxreno.com

SAUSALITO – Schlägt jetzt eine unbekannte Krankheit aus dem Meer, am Badestrand zu, oder ist das ein Fall von Massenwahnvorstellung? Wenn man die Intensivpflege-Schwester Cindy Casey fragt, erklärt sie, dass sie sicher ist, dass es sich bei den geheimnisvollen Krankheitserscheinungen um eine neue Krankheit handelt, die sehr real und sehr schmerzhaft ist.

Eine geheimnisvolle Krankheit

Geheimnisvoller Parasit fällt Bewohner im Bereich der Bucht an.
Weitere Informationen über die Morgellon`sche Krankheit gibt es unter www.morgellons.org

Casey ist eine von mindestens 150 Bewohnern des Strandgebietes, die mit der Krankheit kämpfen, die charakterisiert ist durch Hautläsionen und merkwürdige strangförmige, faserige längliche Gebilde.

Auf einem Video : „Gesundheit und Wissenschaft“, bespricht der Harausgeber Herausgeber John Fowler, die Erkenntnisse der geheimnisvollen Krankheit. –

„Er klingt merkwürdig und ist irgendwie auch verständlich, dass die Leute uns nicht glauben, es klingt eben so sonderbar,“ sagt Casey. „Die Verletzungen treten plötzlich auf, juckende, kleine runde erhabene Pusteln. Die Fasern die zu finden sind, sind ziemlich alarmierend.“

Als sie sich an Ärzte wandte und um Hilfe bat, stiegen ihre Frustrationen ins Unermessliche. Casey sagte, Dermatologen an ihrem eigenen Krankenhaus schlugen vor, daß sie auf eine Geisteskrankheit hin überprüft werden solle…

Die ganze Geschichte ist im Internet nachzulesen, aber hier noch eine weitere Episode:

„Es werden Beweise dafür gesucht, dass die Krankheit ursprünglich ausgelöst wurde durch die Lyme Krankheit, ausgelöst durch Zeckenbiss…“

„Die Leute mit Lyme Krankheit glauben, daß dieses eine weitere Infektionsart ist, ausgelöst durch den Lyme-Erreger,“ sagte Dr. Jennifer Choate, Hämatologin, die bei der Behandlung von Dillon mithalf. „Das macht Sinn, weil wir in dieser Gruppe der Erkrankungen mehrere derartige Muster finden.“

Die Meeres-Biologin Jenny Haverty, die auch diese geheimnisvolle Krankheit eingehend studiert hat, sagt: „Ich nahm Gewebeproben von vier unterschiedlichen Leuten in vier unterschiedlichen Distrikten im Bucht-Bereich an, und ich betrachtete sie sehr sorgfältig und immer wieder unter dem Mikroskop, die Farben und die Formen der Fasern in jeder einzelnen Probe, waren sehr, sehr ähnlich.“

In weiteren Tests wurden ähnliche Fasern entdeckt. Jede Probe wurde mit den anderen Proben von Patienten im Bucht-Bereich verglichen und es zeigten sich immer wieder Strukturen, die wie kleine Proteinschläuche aussehen. Aber wie und warum diese Fäden so aussehen, wie aufgeknäulte Heizfäden, scheint bis heute ein Geheimnis zu sein. „

###############################

Das war ja genau das, was ICH HATTE! – im letzter Herbst! — ETWAS — wie ein Zeckenbiss, aber wiederum auch anders – es könnten Zeichen der Lyme Krankheit oder der Borreliose gewesen sein – oder möglicherweise eine mit Rickettsien superinfizierte Wunde oder das Rocky Mountain Fleckfieber… –
Aufgetreten war das Ganze kurz nach einer Periode außergewöhnlich dichter Chemtrailings über uns am Himmel.
Trotz eines Vollkörper-Hautausschlags – die Wunden sahen eklig aus, rot und wulstig, sie zogen meine ganze Aufmerksamkeit durch ihr Jucken und Brennen auf sich und das fast 16 Wochen – mir war übel, wie nach Zeckenbissfieber, das jedoch normalerweise 13 Wochen dauert – Vier voneinander unabhängige Ärzte untersuchten mich, wobei zwei von ihnen sogar die gleichen Bluttests veranlassten; einer von ihnen hatte eine deutlich abweichende Ansicht, er erklärte mit, dass meine „Symptome keineswegs einen Zusammenhang aufwiesen“… – seltsam war nur, dass sie „gerade“ jetzt gleichzeitig auftraten und sich sogar gemeinsam verschlimmerten, wie sollte ich das verstehen? – einer von ihnen vermutete sogar, dass ich mich in einem nervösen Zustand befände! …
Schließlich gelang es mir, meinen guten alten Hausarzt davon zu überzeugen, dass der kleine Rest eines Antibiotikums, den ich noch von früher übrig hatte, und den ich mit Beginn des Hautausschlags und der Übelkeit eingenommen hatte, mir beholfen hatte. Er setzte dann die Behandlung mit einem anderen – in seinen Augen geeigneteren – Antibiotikum fort, was dann innerhalb von 2 Wochen dem Spuk ein Ende bereitete.

Schließlich hatte ich doch Recht behalten in der Einschätzung meiner Symptome und Beobachtungen – die Fachleute waren sämtlichst auf dem Holzweg gewesen…,
Im Wartezimmer eines der Fachmänner, hatte ich bemerkt, dass etwa 2/3 der „Zeckenbiss-Patienten“ auch einen sonderbaren, charakteristischen und unverwechselbaren, stark beanspruchenden Husten hatten, der nun wieder auch sehr gut zu der starken Grippe des letzten Sommers passte – obwohl man versichert hatte, dass die Grippe völlig überwunden sei – es gab wohl doch noch ein anderes Geheimnis, nämlich jenseits der offensichtlichen Verbindung zwischen „Grippe und den Zeckenbissen“… – oder gibt es da vielleicht noch einen anderen gemeinsamen Nenner, der die Symptome im Hintergrund miteinander verbindet?

Zusammenfassend muss ich sagen, da ich diese „geheimnisvolle Krankheit“ der klumpigen Haut, bereits hatte – und das Erscheinungsbild der Zeckenbisse auch aus eigener Erfahrung kannte – dass ich meine Neugier dadurch erst richtig geweckt wurde und ich suchte im Internet, was es über diese Dinge dort schon zu lesen gibt.

Die folgenden Links erscheinen mir besonders aufschlussreich: morgellons.org

… und die folgenden Abbildungen (auch dort):

lippemännlich                          ll              fasern

Lippen, männl. 3 Jahre alt

Gewebeprobe der Lippe

Mikroskopische Darstellung der Fasern

Aber! – Gott im Himmel! – DIESE Bilder hatte ich mit SICHERHEIT schon mal vorher gesehen! — aber wo war das?

Ich versuchte es dort, wo beschrieben wird, was alles so in den geheimnisvollen Chemtrails gefunden wird:

1) carnicom.com

2) carnicom.com

UND ein neuer Artikel, der wundervoll die Chemtrails zeigt – einer von vielen Tausenden wundervoller Fotographien im Netz, die die Schrift an der Wand deutlich zeigen – oder besser: am Himmel, wie mit dem Finger Gottes gemalt – so, dass mehr Leute hinaufschauen und die Veränderungen bemerken:

weatherwars.info – unglaubliche Wolken-Bilder (Pilot’s view)

kyborg-institut.de (deuscher Text als PDF)

So, warum sollte irgendjemand diese Wolken mit etwas in Verbindung bringen, das dazu angetan sein soll die Globale Erwärmung zu vermeiden ? Müsste es nicht eher eine gewaltige weltweite Anstrengung geben, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren, z.B. durch Reduktion fossiler Brennstoffe? Aber eins scheint sicher: diese Wolken haben etwas zu tun mit der Verbreitung dieser mysteriösen Krankheit!

Haben wir es hier bereits mit der praktische Umsetzung der viel besprochenen und zitierten Geheim-Agenda der „Neuen Welt-Ordnung“ (New World Order) zu tun, die zur Aufgabe hat, die menschliche Population dieser Welt um über 85 % zu reduzieren?

Möglicherweise sind wir hier mit den Vermutungen auf dem richtigen Weg, denn tatsächlich konnte ich von einigen Korrespondenten die Bestätigung dafür bekommen, dass auf Flughäfen Leute arbeiten, die durch den Kontakt mit gewissen Frachtgütern diese „Morgellon-Symptome“ entwickelt haben.
Da taucht dann die Frage auf, ob es Transportgüter gibt, sagen wir: Chemtrail-Materialien, die zu irgendeinem abgelegenen Luftstützpunkt gebracht werden, von dem aus diese Tag-und-Nacht Chemtrailing-Flüge durchgeführt werden. Dieser Flugplatz müsste allerdings so abgelegen sein, dass ungezählte Starts und Landungen, vielleicht sogar nur mit speziellen Tankflugzeugen, unbemerkt von der Öffentlichkeit ablaufen könnten.
Oder vielleicht werden auch nur spezielle Tankflugzeuge befüllt, die dann in der Luft die Tanks spezieller Sprühflugzeuge auffüllen, die selbst ferngesteuert mit veränderten Turbomotoren ohne Brenner, um nicht durch Hitzedetektoren geortet werden zu können, die ausgerüstet sind mit Minireaktoren, die durch Americium-242 angetrieben werden, wie sie für die Mars Missionen geplant wurden… und die im All betankt werden, von – sagen wir zur Zeit: Diego Garcia? – alles bekannt – oder?

Was IST denn nun wirklich die Verbindung zwischen den offensichtlichen „Zeckenbissen“, den „Morgellons“ und dem weltweiten “Chemtrailing“?
Wenn es wirklich den Auftrag gäbe, uns alle auszulöschen, soll uns dann der „Gottes Finger“, der in den Himmel schreibt mahnend warnen? – Doch kaum einer von uns beachtet den Hinweis, kaum jemand nimmt die Winke ernst – denkbar wäre hier ein Zusammenhang!

Dies alles geht weit über unser Verständnis von Politik hinaus… –
Bezug nehmend auf Gore Vidal, der einmal sagte: „Politiks“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet: „Poly“ – viele, und „ticks“ sind blutsaugende Insekten – und der immer wieder betonte, dass wir nicht eine einziges Problem durch alle politische Diskussion auf der Welt wirklich lösen können – wir vergeuden nur unsere wertvolle Zeit.
Entweder wir handeln, z.B durch deutlichen Protest oder durch ständiges unangenehmes Fragen, oder: es wird für uns alle entschieden werden.

Wenn du lieber Leser das alles bereits weißt, bin ich froh, dich an Bord Willkommen zu heißen! — aber mich schreib bitte nicht an, da ich immer noch versuche, den Gebrauch von meinem linken Arm und Bein zurückzugewinnen. Seit der „Geheimnis-Krankheit“ kann ich nicht mehr lange genug sitzen, um dir zu antworten, da ich mich ständig bewegen muss um meinen Kreislauf in Gang zu halten.
So bedanke ich mich hier vorsorglich für deine freundlichen Wünsche, aber leider, ich muss auf meine Gesundheit achten.
Ein Tipp: Tee-Baum-Öl scheint die Morgellons zu vertreiben – manchmal.

Falls du es in Erwägung ziehen solltest, etwas gegen diese Dinge zu unternehmen, dann stecke deine Nase lieber nicht wieder in deine geliebte Tageszeitung, die sagt nur: beachte die Zeichen am Himmel NICHT! – du aber wende den Blick zum Himmel, doch so oder so wird der Tag kommen, an dem die Saat aufgeht. Dann wird das aktiviert, was auch immer gesät worden ist — möglicherweise durch Mikrowellen-Strahlung vom harmlosen Handy-Mast in deiner Nachbarschaft, denn die Wissenschaft hat herausgefunden, dass biologische Waffen und Mikrowellestrahlung sich in ihrer Wirkung wirksam ergänzen und verstärken — und es wird sich eine gesegnete, tiefe Ruhe schließlich auf unseren vielgeliebten und viel missbrauchten Planeten senken…

Eine Frage möchte ich abschließend noch stellen: wenn es durch Gottes Gnade und um der Welt willen möglich wäre, zu wählen zwischen
1.) dem, dass die Menschheit, die ja derzeit nichts von diesen Erkenntnissen wissen möchte, die weiterhin blind konsumiert und die viel zu träge ist, wenigstens die Exzesse ihrer politischen Führer zu stoppen, die weiterhin blind bleibt für die globalen Grausamkeiten gegen die Menschlichkeit und gegen jedes Vergehen der Umwelt und dem Klima gegenüber, die ungehindert weiter die Ökosphäre zerstört und vergiftet, oder
2.) den Plänen der NWOS zur globalen Ausrottung von 85% alles menschlichen Lebens, um dadurch dem Planeten eine zweite Chance zu geben – was würdest DU wählen?
George Paxinos,
8. Februar 2005

===========================================================================

Update
Von George Paxinos
geopax@bluewin.ch
2-9-05

Lieber Kyle,

Für deine Antwort auf meinen Artikel danke ich Dir sehr!

Ich werde diese Nachricht unmittelbar an Jeff Rense weiterleiten, da ich sicher bin, dass er einige der Informationen, die du gesammelt hast, den lieben leidenden Mitmenschen da draußen zukommen lassen möchte.

Am Mittwoch, dem 9. Februar 2005 schriebst du:

Hallo,

Mein Name ist Kyle und ich wohne in Tucson, Arizona.
Ich habe 6 Jahre an den gleichen Symptomen gelitten.
Wir sind hier ständig von Chemtrails bedeckt.
Ich habe schließlich alle meine Freunde dazu gebracht, den Himmel zu beobachten und sie sind geschockt und beeindruckt über das, was da geschieht.
Es begann für mich mit stark juckenden Beulen auf der Haut, große Beulen, unter der Haut auf meinem linken Arm bis zum Handgelenk.
Sie juckten und brannten ganz fürchterlich.
Ich probierte jede Art von Feuchtigkeitscreme aus, die in einem Gesundheitsbuch beschrieben war – ohne Erfolg.
Ich find an mich total zu zerkratzen – sich zu Kratzen war wie ein befreiender Orgasmus — es fühlte sich gut an, die Beulen zu zerkratzen, aber, es war wie ein Albtraum. Je mehr ich kratzte, desto mehr juckte es und je mehr es juckte, desto mehr musste ich kratzen. Die entstandenen Wunden heilten nicht mehr, sie wurden immer größer – schließlich war der ganze Arm eine offene Wunde.
Und trotzdem, ich konnte nicht aufhören zu kratzen, es sah schrecklich aus und fühlte sich noch schrecklicher an (es war einfach so – es gab keine Entlastung).

Dann, so plötzlich, wie sie erschienen waren, verschwanden sie wieder – die Haut heilte und sie waren weg – dieser Spuk hatte schreckliche 4 Monate gedauert.

Dann kamen drei Monate völlig ohne Probleme.

Dann begann mein rechter Arm am Handgelenk zu jucken, es bildete sich eine dieser bekannten Beulen, dann 3, dann viele – genau die gleiche Sache wie auf der linken Seite — bis mein ganzer Unterarm befallen war – es ging nie über die Ellenbeuge hinaus – nach 4 Monaten klärte sich die Haut wieder und alles war vorbei.

Es vergingen wieder 3 Monate und dann fing das Ganze erneut an, diesmal an beiden Handgelenken!!!!

Dieses Mal ging ich zum Doktor – Ärzten gegenüber bin ich sehr zurückhaltend, ich versuche immer erst gerne selber zurechtzukommen, aber jetzt war es zu viel – ich brauchte professionelle Hilfe.
Die Ärztin war verblüfft. Sie konnte nichts finden, was in ihren Augen einen Sinn machte. Sie versuchte es mit Cortison-Creme, die schien zu wirken, aber nur der Juckreiz wurde etwas gelindert, die Wunden blieben.
Um die lange Geschichte abzukürzen, es dauerte Jahre, immer 4 Monate Leiden, 3 Monate Verschnaufpause, dann wieder 4 Monate Juckorgie, dann 3 Monate nichts.
Sie versuchte zunächst Cortison als Creme, dann als Spritze – nichts half. Dann versuchte sie einen neuartigen Cortison-Schaum – wieder nichts — übrigens kostet dieser Schaum $200 für eine kleine Dose !!! – Alles half nichts.

Eines abends, als der Juckreiz wirklich völlig unerträglich war – ich hatte den Eindruck durchzudrehen, ging ich zum Wal-Mart-Center, um zu sehen, ob ich nicht doch irgendetwas finden könnte, was mir Linderung bringen könnte. Ich fing an, mit dem Apotheker zu sprechen, der dort war und er sagte: „Du musst die Haut von Innen heraus heilen. Er schlug Vitamin B, Beta-Carotin, Zink und ein Multivitaminpräparat vor. Ich dachte, wie unsinnig und abgedroschen das klingt, in meiner Hoffnungslosigkeit versuchte ich es aber trotzdem. Was bedeuteten für mich die 15 – 20 $ verglichen mit den Tausenden, die ich bereits ausgegeben hatte.
2 Tage später wurde das Jucken schwächer und verschwand nach weitere 2 Tagen völlig. In nur 4 Tagen war die Hölle vollständig beendet – ich konnte es nicht fassen!!
Dann dauerte es noch 2 Monate und beide Arme waren völlig von dem Spuk befreit. Ich nehme 4 Zink, 2 Beta-Carotin, 2 Vitamin B und 1 Multi täglich. Einige Zeit war vergangen und ich hatte keine Beschwerden mehr – dann versuchte ich die Pillen weg zu lassen. — Innerhalb von 2-3 Tage kam der Juckreiz wieder, so dass ich sofort wieder zu den Pillen griff – wiederum Ruhe nach 2 Tagen…
Dann dachte ich, das meine Erfahrungen für jeden wichtig wären, denn selbst dem schlimmsten Feind möchte ich nicht wünschen, das durchzumachen, was ich durchgemacht habe! – Ich weiß, dass niemand nachfühlen kann, wie das wirklich ist, aber ich glaube, dass nicht jeder diese Erfahrung in seinem Leben wirklich braucht – vielleicht ausgenommen die Leute, die da am Himmel sprühen oder die, die es veranlassen, sie sollten diese Erfahrung einmal selber machen!!!

Vor sechs Jahren, als alles begonnenen hatte, sah man Chemtrails nur an Wochenenden; – damals sah ich sie nie während der Woche, manchmal auch nicht am Wochenende. Ich fing an, es zu dokumentieren. Ich begann auch das Netz zu durchforsten nach Informationen zu Chemtrailing. –
Dann versuchte ich ein kleines Experiment: Wenn sie an den Wochenenden sprühten, bat ich meine Tochter, mir zu berichten, wie viele Kinder in ihrer Klasse krank waren am folgenden Montag. Es stellte sich heraus, dass nach einem „Sprühwochenende“ 7-10 Kinder krank waren und fehlten, wenn kein Sprühen stattgefunden hatte, waren immer alle da!

So einfach war das – und es ging einige Jahre so weiter.
Jetzt sprühen sie fast jeden Tag und unsere Himmel werden ständig mit diesem Misten gefüllt. Mittlerweile weiß jeder, was ich weiß und meine Kinder und ich selbst sind ständig krank, haben Kopfschmerzen, Grippe usw.… immer ist irgendjemand krank.
Alles, was ich sagen kann ist, dass für heute wenigstens die juckenden Armhautausschläge unter Kontrolle zu sein scheinen.
Irgendetwas aber läuft hier völlig falsch. – Ich habe keine Idee, was wir anderes tun können, als unser Bewußtsein auf diesen Irrsinn zu lenken. Leider schauen dich die Leute so an, als wärst du verrückt, wenn du mit ihnen darüber zu sprechen versuchst. Man hat den Eindruck, sie befinden sich wie im Tiefschlaf.
……….
Ich hoffe, dass meine Ausführungen irgendwie weiterhelfen konnten.