Gewalt, Gewalt und nochmals Gewalt!

schornsteinfeger-karrikaturEs ist der 09.09.2013,

…gerade aufgestanden und zum Kaffeekochen gestartet, fiel mein Blick auf mein verschlossenes Gartentor.

 Nanu, was war das?

Schwarze Gestalten machten sich daran zu schaffen, mein Tor  wurde gewaltsam  geöffnet.

„Aber, meine Herren, was treiben Sie denn da? Das ist Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung!“

 Drei sog. Bedienstete,

einer kleiner Herr Tetz, Jahrgang 1983, Dienstausweisnr.: 723,

ein untersetzter Herr Thomas Klaus, Jahrgang 1965, Dienstausweisnr.: 7231, und

eine kleine graue Maus, ohne Namen und ohne Dienstausweisnr.,

reisten eigens aus dem 30 km entfernten „Landkreis Jever“ im PKW, Kennzeichen: FRI-L-2040,

zur Ausführung eines illegalen, nichtigen und rechtswidrigenHoheitlichen Aktes „an, um

einen der Handwerkergilde angehörenden Schornsteinfeger, namens Tapken aus Zetel, Kennzeichen: FRI KT-220, gewaltsamen Zugang zu meinem Haus zu verschaffen.

Dieser Schornsteinfeger Tapken  erkannte nämlich Leistungen seiner Kollegen vom 24.10.2012 nicht an. Er forderte, da ich ihm die Unterlagen unter die Nase rieb, erfolgreich Polizeigewalt an, .

Aus Varel (nicht Bockhorn!) kamen Frau Wolf und Herr Rocker ,, beide in Zivil, PKW-Kennzeichen: FRI-CC-912,

aus Nordenham Herr Kuras und Herr Bachmann(?), Dienstwagen: FRI–P-.9018,

Herr Rocker besaß einen vorzeigbaren Dienstausweis, den er nur flüchtig vorzeigte: SI-…??, alle anderen blieben privat.

 Von drei Polizisten wurde ich aus meinem Refugium auf die Straße gedrängt und körperlich von Herrn Bachmann(?) , Frau Wolf und Herrn Kuras angegriffen.

Unerlaubt und widerrechtlich verschafften sich, während ich auf der Straße  ausgesperrt und festgehalten wurde,

Herr Rocker, Herr Tapken und Herr Klaus Zugang zu meinem Haus und hielten sich ohne Aufsicht darin auf.

Liebe Leute, man kommt sich  als Einzelner in diesem System  wie ein rechtloser Gegenstand vor,  nicht wie ein vollwertiger, selbständig denkender,beseelter, freier Mensch,

 Ich kam/ komme mir von diesen ACHT sog.Bediensteten  zutiefst in meiner Würde verletzt und beschmutzt vor.

Ich hatte das Gefühl, mich nochmals duschen zu müssen. Es ekelte mich sooo.

Mich ekelt auch  der Gedanke, dass Fremde mein Haus betreten, ohne meine Anwesenheit durch alle Räume mit ihren dreckigen Schuhen gelatscht sind.

Wie haben sich diese „Schergen“ wohl selber gefühlt, angesichts ihres illegalen Hausfriedensbruches?

 Was treiben diese Leute morgen und mit wem?

Wieviel Anstand vor anderen Menschen, wieviel Respekt vor fremdem Eigentum, wieviel innere Selbstachtung und Stolz besitzen diese Personen noch.

Können die  mit diesem Gewissen überhaupt noch ruhig schlafen?

Moralische Werte sind uns leider abhanden gekommen, wenn Deutsche sich gegen Deutsche auf Deutschem Boden aufhetzen lassen.

Wir brauchen dringenst eine Allgemeinbildung mit humanistischer Bildung, moralischer Wertevermittlung und Herzensbildung.

Wir brauchen eigensrtändig denkende, selbstbewusste und authentische Persönlichkeiten/Individuen und keine willfährigen Handlanger und Dummköpfe.

 Wissen  bedeutet Macht, aber

Wissen ohne Charakter  führt zu Machtmissbrauch, zu Manipulation und Unterdrückung.

 Ingrid H. S.

Natürlich freier und beseelter Mensch

Ende Gastbeitrag.

.

Gruß an die die gesetzlosen “Sicherheitskräfte”

biene-meine-fliegt1gefunden beim Honigmann

Ein Gedanke zu „Gewalt, Gewalt und nochmals Gewalt!

  1. Macht

    Entscheidungen treffen, für und wider,
    glaubend, über allem, jedem stehen,
    Macht erhalten, singend meine Lieder,
    Macht erkämpft, über Leichen gehen.

    Ein schäumendes, wohliges Hochgefühl,
    mir zu Füßen liegen die, die ich richte,
    mein Tun, meine Worte, mein Kalkül,
    mein Speichel wird geleckt, ich sichte.

    Zum ewigen Rum, meinen Namen,
    Denkmäler, Straßen, Städte, Gedichte,
    ich, den Ihr erhaltet mit euren Gaben,
    ich, jeden Widerspruch vernichte.

    Macht für jeden ein süßes Brot,
    verteile Krümel, Kruste erhalten,
    die Anderen treiben in den Tod,
    die Anderen Befehle gestalten.

    Mein Besitz, speise mit dem Kapital,
    Macht ist haben, geschickt bewacht,
    versichernd, schleimend wie der Aal,
    versichert, Konstrukt erdacht.

    Macht ist nie zum Wohle aller,
    denn Gleichheit ist uns fremd,
    dem Einen der Einzug zu Walhalla,
    der Andere gibt sein letztes Hemd.

    Entscheide jeder für sich sein Geschick,
    Dankbarkeit ist mehr als nehmen,
    sich mächtig fühlen bricht dir das Genick,
    Lohn – der Tod, wird leicht oder quälend gegeben.

    Frank Poschau
    27.12.11

Kommentare sind geschlossen.