Grüne und SPD Politiker fordern die Einrichtung einer Schutzzone für syrische Terroristen

24.8.2012. Die beiden Außenpolitiker Mützenich (SPD) und Müller (Grüne) unterstützen den türkischen Vorschlag eine Schutzzone in Syrien einzurichten. Diese soll, wie auch anders zu erwarten, im Grenzgebiet zur Türkei liegen.

Eine Schutzzone möglichst nahe an großen Städten gelegen, wäre ein ideales Rückzuggebiet für die, von der NATO unterstützten, Terroristen. Bisweilen müssen sie sich immer über Grenzen, meistens über die zur Türkei, absetzen, um sich ihrer gerechten Strafe zu entziehen. Auch wäre die Versorgung der Terroristen mit Waffen und Sprengstoff erheblich leichter und effizienter als bisher zu realisieren.

Deutschland soll massenhaft Syrer aufnehmen und einen Abschiebestopp verhängen

So die beiden Politiker weiter. Unterstützung dafür bekommen sie von Mitgliedern aller im Bundestag vertretenden Fraktionen.

In der jüngsten Vergangenheit blieb Deutschland glücklicherweise von schweren Terroranschlägen verschont, aber mit ein paar gut ausgebildeten Terroristen aus Syrien lässt sich da bestimmt was arrangieren. (Norman Knuth)