Heile dich selbst, denn außer dir kann es keiner!

quantenphysik-300x225Die Kraft der inneren Heilung

„Weil wir uns zu wenig im Geiste (Non-Dualität) zu Hause fühlen, neigen wir dazu, den Bereich des Bewusstseins nicht ausreichend zu würdigen und der materiellen Seite der Welt eine höhere ‚Wirklichkeit‘ zuzugestehen, als es unserem Wohl-ergehen gut tut.“

Die Grundlage: Der Geist beeinflusst die Materie

Der ‚Geist‘ wirkt auf die Materie ein – und zwar innerhalb wie außerhalb unseres Organismus.

Innerhalb unseres Organismus

An unserem Körper können wir deutlich wahrnehmen: Es ist der Befehl und Wunsch unseres persönlichen Geistes, der unsere Hand nach etwas greifen oder unseren Körper irgendwo hingehen lässt. Wenn wir an Essen denken, so läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Unsere Hor-mone werden nicht umsonst auch Botenstoffe genannt. Sie vermitteln zwischen Geist und Materie in uns, zwischen Seele und Körper. Wenn wir immerzu daran denken, uns wünschen und vorstellen, dass wir attraktiv, entspannt und/oder gesund sind, so geschieht dies innerhalb von uns, es ist für unseren Körper ohne weiteres möglich, diesen Zustand herzustellen. Wenn es doch nicht so reibungslos klappt, so liegt das an widersprüchlichen, oft unbewussten Informationen, die wir als Befehlshaber ebenfalls unserem Körper vermitteln.

Außerhalb unseres Organismus Alles ist mit allem verbunden (siehe nächstes Kapitel). Gedanken, Gefühle und Vorstellungen sind eine Energie mit einer bestimmten Wellenlänge und Hertzfrequenz. Auf feinstofflichen Schichten wirken diese Energien weit über unseren Körper hinaus. Deshalb hat es ebenfalls seine Wirkung, wenn wir unsere Vorhaben mit konstruktiven Gedanken begleiten. Damit motivieren wir uns nicht nur, sondern unsere Gedanken gehen auch über uns hinaus, und sie begleiten und unterstützen unsere Wünsche und Projekte. Das so genannte kollektive Unterbewusste mit seinen zahlreichen archetypischen Bildern, von dem der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung schreibt, weist ebenfalls darauf hin, dass wir über eine tiefere Ebene miteinander verbunden sind. Quelle: ShortNews.com

So weit so gut. Wir wissen also, daß Verletzungen der Seele im Mutterleib und im Kindesalter sehr großen Einfluß auf unser späteres Leben haben. Sie wirken sich in allen Bereichen des Lebens aus. Damals empfanden wir Gefühle wie: ausgeliefert sein, Schwäche, Hilflosigkeit, Einsamkeit, wir waren verzweifelt und fühlten uns einfach ungeliebt /ungewollt. Wir reagieren darauf mit Wut-Hass-Zorn. Wir REagieren. Heute noch. Ein uns völlig unbewußtes, unbekanntes Programm läuft ab und unser Stammhirn diktiert uns unsere weiteren Handlungen- derart in Emotionen verstrickt, gelingt es uns nicht, den Auslöser für diese Handlungen in den Griff zu bekommen, will heißen, anzusehen, anzunehmen, zu verzeihen und loszulassen. Also tragen wir diese alten Wunden ewig mit uns herum. Schlimmstenfalls wird dann unser Körper krank, um auf diese Situation aufmerksam zu machen.

 

Eine kleine Zusammenfassung unserer Sendung „Der heiße Hocker“ vom 21.10.13 auf www.okitalk.com

Hier ein kurzer Text, zur Einführung.

Viele Therapeuten, Heiler, Schamanen…… bieten ihre Hilfe an. Für jeden Charakter gibt es den entsprechenden Ansprechpartner- nur tragen die meistens keine weißen Kittel und wir die Kosten der Behandlung selbst 🙁

Wenn nun einer das Bedürfnis hat zu ergründen, warum er in einer bestimmten Situation, immer und immer wieder in das gleiche Muster verfällt und sich gerne helfen lassen möchte, der könnte folgende Begriffe im www einfach mal suchen und sich informieren:

Seelenrückholung, heilen des inneren Kindes, Rückführung, Hypnose, schamanische Reisen, leben im Jetzt, es ist immer jetzt, Gregg Braden, im Einklang mit der göttlichen Matrix, Bruce Lipton, Geist ist stärker als die Gene, Robert Betz, Mutter meiner Kindheit, Meditation, Ho´Oponopono, Dr. Len.

Wenn ihr euch des Themas annehmt und es wirklich bearbeiten wollt, wird euch bestimmt zufallen, was fällig ist- denn es gibt keinen Zufall 🙂

Grad heute stieß ich auf diesen Artikel: http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/trauma-folgen-das-gehirn-zeigt-erlittenes-12283312.html 

Trauma-Folgen, Das Gehirn zeigt Erlittenes 

der das ganze sogar wissenschaftlich beleuchtet.

Also: versuchen wir zu agieren, statt von unserem Reptiliengehirn gesteuert zu werden, denn dieses läßt uns nur REagieren.

++++

Grüße Federlein