Im Visier der NSA: Facebook-Eintrag ruft Staatsschutz auf den Plan

Der 28-Jährige Daniel Bangert hatte auf Facebook zu einem Spaziergang zum US-Dagger-Komplex aufgerufen. Es wird vermutet, dass sich dort ein möglicher Prism-Stützpunkt befindet. Kurze Zeit später steht die Polizei vor seiner Tür und auch der Staatsschutz griff ein.

Daniel Bangert wird sich vielleicht in Zukunft zweimal überlegen, welche Folgen ein Facebook-Post für ihn haben kann.

Daniel Bangert wird sich vielleicht in Zukunft zweimal überlegen, welche Folgen ein Facebook-Post für ihn haben kann.

Das Frühwarnsystem des US-Geheimdienstes NSA scheint ausgezeichnet zu funktionieren. Schon ein angekündigter Spaziergang kann zum Verhängnis werden, wie der 28-Jährige Daniel Bangert aus Griesheim erfahren musste. Ein Facebook-Eintrag brachte ihm einen ungewollten Besuch ein. Staatsschutz und Polizei waren alarmiert worden.

Am Samstag berichtete der Griesheimer Anzeiger in seiner Ausgabe von dem 28-Jährigen und dessen Bekanntschaft mit dem Staatsschutz. Daniel Bangert hatte dies einem Facebook-Eintrag vom 4. Juli zu verdanken.

Veröffentlicht: 15.07.13, 17:14 Zum Weiterlesen:

Ein Gedanke zu „Im Visier der NSA: Facebook-Eintrag ruft Staatsschutz auf den Plan

  1. Die BRD war bis zur Streichung des Geltungsbereiches aus dem GG die legitimierte Verwaltung von Deutschland im Auftrag der Alliierten. Wiedervereinigung? Friedensvertrag? Staatsangehörigkeit DEUTSCH?! BRD war/ist nicht Deutschland. Das Deutsche Reich (seit 1871) wird im Koma gehalten und aus den Köpfen der Menschen gelöscht. Die Pressehuren belügen und täuschen Euch, RECHERCHIERT UND DENKT SELBST!

Kommentare sind geschlossen.