Intuition, die Antwort ohne Begründung!

intuitionWer kennt das nicht? Ein Passagier will nach Aufruf das Flugzeug besteigen.
Mitten auf dem Weg hält er plötzlich inne, zögert, dreht sich fast um, hält erneut inne, um sich dann doch für die Gegenrichtung zu entscheiden und verlässt den Flughafen.
Das Flugzeug, mit dem er fliegen wollte, ist außerhalb von Europa abgestürzt, wie die Tagespresse kurz darauf meldet. Wäre der Mann also mit geflogen, hätte er nicht überlebt. Als er wenig später interviewt wird, warum er denn nicht eingestiegen war, wusste er keine vernünftige Erklärung. Er hatte nur so ein ungutes Gefühl gehabt, das  ihm sagte: „Steig nicht ein!“   
Als er sich endgültig dafür entschieden hatte, nicht mitzufliegen ,war dieses ungute Gefühl verschwunden.
In diesem Augenblick fragt sich bestimmt ein jeder von ihnen:
Was war geschehen?
Was ist Intuition? Wie trainiert man sie?
Wie erkennt man sie?

Fallbeispiele aus dem Alltag:

Intuition, die Antwort ohne Begründung!

Die Intuition ist schon eine merkwürdige Sache. Jeder hat sie, keiner kennt sie und doch ist sie jederzeit verfügbar. Sie hat nur eine Nachteil, sie ist sehr, sehr
leise. Außerdem ist sie selten logisch, was auch der Grund, warum man sie viel zu oft überhört oder ignoriert. Dabei ist sie sehr wohl logisch. Diese Logik wird einem allerdings erst viel später klar, wenn man nach der Intuition gehandelt und die größeren Zusammenhänge erkannt hat. Ein kleines Beispiel aus unserem Alltag soll dies einmal veranschaulichen:

Zwei Schülerinnen spielen zusammen „Mensch ärgere dich nicht!“. Das Spiel kennt doch jeder, oder? Auf alle Fälle hat Schülerin A einen Wurf gemacht und soll nun ziehen. Drei Figuren stehen zur Auswahl. Zügig will sie eine Figur setzen und greift nach einem Stein – zögert jedoch im letzten Moment und greift daraufhin nach einem anderen Stein und zieht. Schülerin B wirft, setzt die eine ihr zur Verfügung stehende Figur und landet auf dem Feld, wo der Stein von Schülerin A zuvor stand. Hätte Schülerin A nicht auf ihre Intuition gehört, wäre ihre Figur laut den Regeln geschmissen worden. Dieser Fall ist nicht weiter atemberaubend, weil es sich hier nur um ein Spiel handelt und keiner zu Schaden kommt. Anders sieht es da schon im nächsten Fall aus:
Eine werdende Mutter fühlt sich absolut nicht wohl und geht zu ihrer Mutter, um sich Rat zu holen. Diese geht noch am gleichen Tag mit ihrer Tochter zum Arzt,
da sie selbst keiner ist. Also marschieren beide zum Arzt und warten bis sie an der Reihe sind. Unterdessen wird die Tochter immer unruhiger und will wieder gehen. Mit Engelszungen redet die Mutter auf sie ein – und schließlich lässt sie sich dann doch behandeln. Der Arzt schröpft die Tochter an der Stirn und schickt sie wieder Heim.
(Schröpfen : ein bauchiges Glas wird dem Patienten auf den Körper gesetzt- vorher wird mit einer kl .Flamme die Luft aus dem Glas geholt, damit es sich an dem Körper festsaugt und allmählich etwas Blut aus dem Körper saugt. Dies ist eine der möglichen Methoden. Wird oft von Heilpraktikern  angewendet Anm .d .Red.)
Der Tochter ging es nicht bedeutend besser, aber sie bekam einen handtellergroßen blauen Fleck auf der Stirn der erst nach einem Monat verblasste. Später stellte sich heraus, dass ein Schröpfen in ihrem damaligen Schwangerschaftsstadium durchaus schwere Folgen verursachen kann. Zu ihrer Information: Das Kind ist gesund zur Welt gekommen und beide sind wohl auf.

Im Fall von unserem Passagier ist die Intuition sogar lebendsrettend gewesen. Zahlreiche Fälle, denen wir täglich begegnen beweisen uns ,dass unsere Intuition ständig präsent ist, und uns zu unserem Besten steuern will. Leider wird sie viel zu oft                        
                            überhört oder schlimmer noch–ignoriert.Frei nach dem Muster:

                      Es kann nichts geschehen ,was nicht logisch ist!   

Warum aber hat unsere Intuition so wenig Chance uns zu helfen und zu beraten?
Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten werden. Es liegen drei einfache und logische Gründe dafür vor :

Der freie Wille

Wir sind nun mal mit dem feien Willen ausgestattet und unsere Intuition ist kein festes Gesetzt, dem unbedingt folge zu leisten ist. Zwar beeinflussen und Manipulieren wir uns ständig gegenseitig, (einige haben darin sogar echte Meisterschaften erreicht und es gibt sogar Seminare, in denen das Manipulieren regelrecht gelehrt und trainiert wird ) aber das hat nichts mit der Intuition zu tun. Die Intuition gibt uns nur einen Rat, einen Hinweis, einen Tipp wenn Sie so wollen. Sie sagt uns nur kurz und ohne Begründung – tu es! Die Entscheidung, ob wir es tun bleibt uns überlassen. Kein Zwang, keine Häme bei Nichtbefolgen, sondern nur kurz und treffend. Das ist auch der Grund, warum unsere Intuition keine langen reden hält. Sie werden bei zunehmendem Training feststellen, das die Antwort kommt, bevor Sie zu Ende gefragt haben. In manchen Fällen kommt die Antwort sogar schon vor der Frage. Bei viel Training und gebrauch der Intuition wird dieselbe einen wesentlich größeren Raum in uns einnehmen, als bisher. Das ist gut so, und Wünschenswert. Aber denken Sie stets daran, Ihr freier Wille entscheidet.

Manipulation

Im letzen Abschnitt ist die Manipulation schon kurz erwähnt worden. Doch wird sie so oft und vielfältig angewendet, das man ihr ein eigenes Kapitel einräumen muss. Man könnte sogar ein vollständiges Buch darüber schreiben, aber die gibt es schon und es ist zu überlegen, ob wir so etwas überhaupt brauchen. Halten Sie doch mal kurz inne, und denken Sie mal einen Augenblick darüber nach. Bei einem Treffen zum Meditieren hatte ein Teilnehmer folgende Eingebung. –
    Mensch wisse was du willst, denn was du willst, das willst du nicht!
Diesen Satz haben wir noch oft diskutiert, und sind zu der Feststellung gekommen, das man auch „Wünsche“ genau für sich prüfen soll, auch nach innen horchen, ob es der eigene Wunsch oder Manipulation ist, denn oft erfüllen sich Wünsche. Dann bekommt man Dinge, die man nicht in seinem Leben braucht.
. Ist das richtig? Denken Sie an die Werbung. Wie oft haben Sie einen Joghurt gegessen, oder ein Bier nach der Werbung getrunken, obwohl Sie es eigentlich nicht wollten. Aber Sie wurden Manipuliert. Nun würden wir das Kind mit dem Bade ausschütten, wenn wir die Werbung und alles was mit offenen Medien zu tun hat, in Bausch und Bogen verteufeln würden.. Jedes Ding hat zwei Seiten, und so hat es auch etwas gutes. Wenn Sie allerdings ernsthaft ihre Intuition schulen wollen, um sie einmal bewusst einzusetzten, werden Sie feststellen, das ein deutlicher und kritischer Abstand dazu ein hilfreicher und wichtiger Weg dahin ist. Die dritte Blockade ist:
                                                         
 Angst!
                
Vielleicht geben Sie mir jetzt recht, vielleicht aber auch nicht. Aber bedenken Sie doch mal folgende Situation. Sie hatten eine intuitive Antwort, haben sich aber nicht danach gerichtet. Als wenig später der Schaden eintrat, haben Sie sich geärgert und gedacht, ich hab’s doch gewusst, ich hab’s doch geahnt, hätt’ ich doch nur… . Vielleicht haben Sie sich selbst einen Dummkopf gescholten. Aber es war zu spät! Ja warum haben Sie denn nicht auf ihre Intuition gehört? War es nicht Logisch? Oder wurden Sie beeinflusst? Natürlich werden zuerst solche oder ähnliche Argumente aufgeführt. Aber seien Sie doch mal ehrlich zu sich selbst. War es nicht so, das im Augenblick der Entscheidung, in dieser hundertstel Sekunde, die Angst dominierte? Tauchte nicht blitzartig die Frage auf – was sagen die anderen dazu? Oder – wie stehe ich da? Oder, oder, oder. Angst und die daraus resultierende Handlung dominiert in vielen Situationen unseres Lebens. Halten wir uns doch mal die Werbung vor Augen. Was soll uns denn dauernd einsuggeriert werden? Wir sollen nicht denken, sondern Angst haben und handeln. Warum strahlt die Hausfrau, nachdem sie ihrer Familie den ach so gesunden Joghurt gegeben hat und gegessen wurde? Richtig – die Familie ist gesund, alle sind glücklich. Der Haussegen ist in Ordnung. Wie gut, das es diesen Joghurt gab. Nun braucht sie nicht zu befürchten, das der Ehemann unzufrieden ist und sie irgendwann mal schlägt, die Kinder maulig sind und ungehorsam werden, ja – die Ehe zerbricht und die Nachbarn sich abwenden, weil sie ja sonst bewiesen hätte, das sie eine untaugliche – sogar gefährliche Frau sein könnte, die man besser einsperrt, bevor sie noch mehr Menschen ins Verderben stürzt! Genau diese Interaktiven Botschaften werden uns Tag für Tag über die Werbung und anderen Medienbotschaften ununterbrochen eingehämmert. Sicherlich können Sie jetzt nachvollziehen, das die Intuition bei soviel – Vergewaltigung – auf der Strecke bleibt? Wir werden täglich massiv beeinflusst. Und können oft nicht mehr zwischen der eigenen Meinung und dem was wir eingeimpft kriegen unterscheiden. Da wir schnell dazu neigen uns etwas anzugewöhnen, sind wir schnell dabei, uns wie eine blökende Hammelherderde zu verhalten, die treu seinem Hirten folgt. Vielleicht passiert es dem einen oder anderen nicht mehr und er ist kritischer geworden, – gratuliere – aber die Vielzahl von uns ist dem erlegen. Klingt hart, ist aber so. Wenn Sie also ihre Intuition wieder so trainieren wollen, das sie uns auch jederzeit nützlich ist, dann ist absolute Ehrlichkeit, Selbstvertrauen und etwas Mediendistanz unentbehrlich. Wenn Sie dazu bereit sind, und täglich üben, werden Sie schon bald erste gute Ergebnisse erzielen.

Kommen wir also zur Praxis!
 
Das Trainieren ist viel einfacher als Sie denken. Wir leiden nur unter der Krankheit, dass alles immer so kompliziert sein muss. Wohl wird das Training immer anspruchsvoller. Es reicht sogar bis in ´s Hellsehen hinein. Aber das kommt erst in späteren Ausgaben auf uns zu. Fangen sie heute mal ganz einfach an.– Das Telefon klingelt! Ein bei den meisten Menschen alltäglicher Vorgang. Bestimmt haben sie sich in diesem Moment gefragt: „Nanu ,wer will denn was von mir ?“Oder haben sich gar nichts gedacht ,sondern mechanisch abgehoben und sich gemeldet. Punkt – Effekt vorbei! Gehen sie beim nächsten Telefonat nicht sofort an den Hörer, stattdessen versuchen sie erst zu unterscheiden ob der Teilnehmer männlich oder weiblich ist. Anfangs wird es eher ein Raten sein. Na und? Kein Meister fällt vom Himmel! Seien sie nicht enttäuscht, jeder fängt mal klein an. Besser sie haben am Anfang noch Fehlschläge, als wenn sie gar nichts tun. Bleiben sie locker und gelassen. Einmal klappt es. Wenn er das erste Mal funktioniert hat, rekapitulieren nach dem Telefonat was sie für ein Gefühl hatte.
Das ist ganz wichtig, denn gerade in der Anfangsphase wird die Intuition mit ihrem Gefühl arbeiten. Anschließend könnten sich wieder Misserfolge zeigen. Aber wenn sie beharrlich weiter trainieren, werden sie immer öfter Treffer erzielen. Dies bedeutet dann, dass ihre Intuition mehr Raum einnimmt  und sich bald stärker melden wird! Das gleiche Training können sie auch mit dem Handy durchführen. Lesen sie nicht die Nummer auf dem Display! Eine weitere Blockierung  unserer Intuition. Sie brauchen erst gar nicht zu raten, auf dem Handy steht ja, wer anruft. Bei unbekannten wird die Nummer sichtbar. – Wenn sie schon beginnen auf anhieb männlich oder weiblich zu unterscheiden, dehnen sie die Übung aus. Unterscheiden sie zwischen bekannt und unbekannt.    
Wenn ihnen dies immer wieder gelingt, gehen wir in der nächsten Ausgabe einen schweren Schritt weiter. Sie werden sehen, es lohnt sich. Nun hat nicht jeder tägliche Telefonate, dem ist dieser Trainingsweg zu lang. Sie können aber noch andere Situationen erleben, bei denen sie ihre Intuition trainieren können. Denken sie an morgen, kommt morgen Post- ja oder nein! Notieren sie sich die Antwort und prüfen sie diese am nächsten Tag. Achten sie auch hier wieder auf ihr Gefühl. Achten sie grundsätzlich auf ihr Gefühl!!! Vor allem bei positiven Ergebnissen.
Wenn sie ernsthaft bereit sind, ihre Intuition zu trainieren, dann tun sie ´s aber konsequent oder lassen sie ´s. Verfallen sie nicht in alte Gewohnheiten, was schnell passieren kann. Es ist ihre Entscheidung!
In der nächsten Ausgabe lesen Sie :
Der richtige Beruf, heute noch realisierbar? Zahlreiche Beispiele aus dem Leben. Arbeitslos sein heißt nicht ohne Arbeit zu sein!!! Lassen Sie sich von ihrer Intuition den richtigen Weg zeigen. Sie können mehr als Sie denken!!!
 

Ist der Ort in dem ich lebe richtig für mich?

Es gilt stets: ÜBUNG MACHT DEN MEISTER!!!