Island wirft US-Schnüffler aus dem Land

8.2.2013. Die isländische Regierung hat mehrere US-amerikanische FBI-Ermittler des Landes verwiesen, weil diese unangemeldet nach Island geflogen waren, um Ermittlungen über die Internetplattform „Wikileaks“, welche seit ein paar Jahren geheime Daten über weltweite US-Kriegsverbrechen veröffentlicht, durchzuführen und welche als juristische Person in Island registriert ist. Auch die Parlamentsabgeordnete Birgitta Jónsdóttir von der Bürgerbewegung, einer im Zuge der Bankenkrise entstandenen Protestpartei und eine große Unterstützerin von Wikileaks, sollte Ziel der Ermittler werden. (Kay Hanisch)

Ein Gedanke zu „Island wirft US-Schnüffler aus dem Land

  1. Toll! Die Isländer haben die USFBI-Schweine rausgeworfen; sollte DEutschland auch machen!
    Und gleich alle kriminellen Migranten mit; die anständigen sollen hierbleiben!

Kommentare sind geschlossen.