Justiz bizarr: Julija Timoschenko soll wegen „Mordes“ angeklagt werden

18.2.2013. Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julija Timoschenko, die ihr Oppositionsbündnis noch aus der Gefängniszelle heraus lenkt, soll nun endgültig politisch ausgeschaltet werden, weshalb das Regime des von ostukrainischen Oligarchenclans gesponserten Präsidenten Viktor Janukowitsch nun eine absurde „Mordanklage“ gegen die Politikerin aus dem Ärmel geschüttelt hat. Als Timoschenko sich weigerte, im Gericht als Angeklagte Platz zu nehmen, wurde sie zu einer Geldstrafe von 1.700,- Euro verurteilt – obwohl sie zu einer Befragung bereit war; nur eben nicht auf der Anklagebank für eine fingierte Anklage. (Kay Hanisch)

Ein Gedanke zu „Justiz bizarr: Julija Timoschenko soll wegen „Mordes“ angeklagt werden

Kommentare sind geschlossen.