Kampf gegen die Vernichtung unserer gesunden Lebensmittel! Veredelung von Bäumen!

fruit (113)Möchte man eine alte oder besonders gute Obstsorte erhalten oder sortenrein vermehren, gibt es ein bewährtes Verfahren, das die Sicherheit gibt, dass die neuen Bäume die gleichen Früchte wie die alten tragen: die Veredelung.
Die Technik des Veredelns geht auf eine über zweitausendjährige Geschichte zurück: Bereits im alten Rom entwickelt, wurden veredelte Obstsorten von römischen Legionäre nach Gallien und Germanien gebracht.
Nie war es wichtiger, wie gerade Jetzt, um den Erhalt alter Sorten bemüht zu sein, da es Kräfte auf der Welt gibt, die alles zerstören und Gleichmacherei betreiben. Das gilt auch für Pflanzen. Deshalb hier die Veredelung von Bäumen. Eigentlich ist es nicht schwer. Man muss einfach das , ca. etwas dicker wie ein Bleistift, Stämmchen abschneiden. Je nachdem wie hoch der Baum später seine Krone tragen soll. Bei Zitronenbäumen habe ich ca. 15cm von der Erde ab aufwärts veredelt, da ich sie kleiner halten möchte. Aprikose kann man etwas höher veredeln, man sollte es 30-50cm machen.
Flieder_veredelnAlso im Frühjahr wird der Stamm schräg abgeschnitten, genauso wie das Ästchen des schon veredelten Baumes, das nicht zu groß sein sollte. Die Stärke des Stammes sollte genauso stark sein, wie der Ast. Dann werden die beiden Enden mit Bast mehrfach umwickelt, sodass sie fest aufeinander sind. Dann streicht man Harz drum herum. Das war es schon. Jetzt nur noch hoffen, dass es angeht.
Im Herbst wird einfach ein Auge eingesetzt. Dazu schneidet man am veredelten Baum ein Blatt ab, sodass das Auge dran bleibt. Die Form des Schnittes sollte Keilförmig lang sein. Genauso lange macht man mit einem scharfen Messer, oder dem speziellen pflanzenveredelungMesser zum Veredeln, einen Schnitt in die  nicht verholzte Rinde. Vorsicht, nur in die Rinde, nicht tiefer. Den Schlitz klappt man vorsichtig auf und schiebt das Blatt einfach hinein. Wieder zudrücken, mit Bast umwickeln und Harz draufschmieren. Natürlich ebenfalls vorher auf die gewünschte Länge abschneiden, wobei man bei dieser Art des Veredelns den Stamm länger lässt und nicht ganz oben anfängt. Und am besten an 2 Stellen veredeln, falls das eine nicht angeht, vielleicht das andere.
Es gibt auch Arten, die nicht veredelt werden müssen, z.b. Zwetschgen.

Petra Mensch