Krisenbewältigung:

Islands Wirtschaft wächst rasant ohne neoliberalen Hokuspokus

5.11.2012. Nachdem Island 2008 von der Bankenkrise schwer getroffen war, die Regierung stürzte, der Protest eine neue Bürgermacht formte, die Pleite-Banker verhaftet wurden und eine von der Basis gewählte Verfassungsgebende Versammlung eine neue Verfassung entwarf, welche nun mit Zweidrittelmehrheit in einem Referendum gebilligt wurde, befindet sich Island weiter auf Erfolgskurs, denn seine Wirtschaft wächst schneller als die der EU und der USA – und zwar gänzlich ohne „Bankenrettungspakete“, die die Lage noch verschlimmern. Die neue Verfassung sieht übrigens eine stärkere Bürgerbeteiligung und einen besseren Schutz von Umwelt und nationalen Ressourcen vor. (Kay Hanisch)