KSK-Einsatz zur Befreiung deutscher Spione?

Befreit das KSK die deutschen Geiseln?

STIMME RUSSLANDS Ihr Motto ist eine Kampfansage an Geiselnehmer und Terroristen: „Wir machen Hausbesuche – weltweit“, sagt man beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr.

Das KSK (1.100 Soldaten) ist Deutschlands beste militärische Spezialeinheit. Experten für Geiselbefreiung in so genannten „denied areas“, zu Deutsch: feindseligen Gegenden, die von hochgerüsteten Machthabern beherrscht werden.

Genau das ist derzeit die Situation in Slawjansk (Ost-Ukraine). In einem vergitterten roten Backsteingebäude halten die pro-russischen Rebellen um ihren irren Anführer Wjatscheslaw Ponomarjow (42) vier Deutsche (drei Bundeswehr-Soldaten, ein Dolmetscher) gefangen.

Ukrainische Spezialkräfte kämen für einen solchen Einsatz wohl nicht in Frage. Ein ranghoher Regierungsbeamter zu BILD: „Viele unserer Soldaten wären nicht bereit, auf Landsleute zu schießen. Ein Spezialeinsatz könnte wohl nur durch ausländische Hilfe durchgeführt werden.“ Bild

weitere Informationen zum Ukrainekonflikt