Mehr als die Hälfte der Bundeswehr-Soldatinnen klagt über sexuelle Belästigung

24. Jan. 2014 – Berlin (dradio/wdr.de)

Mehr als jede zweite Soldatin der Bundeswehr klagt über sexuelle Belästigung.

Das geht aus einer Studie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hervor, die am Freitag in Berlin veröffentlicht wurde. Demnach berichteten 55 Prozent der gut 3.000 befragten Soldatinnen von verbalen und körperlichen Übergriffen. Drei Prozent gaben an, Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein.
Im Moment ist etwa jeder zehnte Soldat eine Frau. Die meisten arbeiten im Sanitätsdienst, seit 2001 dürfen sie aber auch an der Waffe eingesetzt werden.