Merkels präsentierte Zuckerstückchen ein Stimmenkauf?

wahlversprechen

Die Bundestagswahl rückt unaufhaltsam näher und Angela Merkel weiß sehr wohl, dass der angestrebte Wahlsieg keineswegs sicher ist. Es ist zum einen fraglich, ob der bisherige Koalitionspartner FDP überhaupt noch in der Lage ist, die Fünf-Prozent-Hürde zu überschreiten und zum anderen lauert die AfD, die zwar keine ernstzunehmende Konkurrenz darstellt, zumindest noch nicht, aber doch der CDU/CSU empfindliche Verluste bescheren kann.

Die Furcht vor dem Machtverlust hat Frau Merkel offenbar dazu veranlasst, dem Wahlvolk ein paar Zuckerstückchen zu präsentieren, was man streng gesehen auch als versuchten Stimmenkauf werten kann, einmal davon abgesehen, dass Gelder, die Frau Merkel so freigiebig unters Volk bringen will, ohnehin unsere Gelder sind. Man muss es halt nur als Wohltat verkaufen. Offen bleibt ebenso die Frage, woher denn das Geld kommen soll, immerhin geht es um knapp 30 Milliarden.

Zum Weiterlesen:

http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-06/merkels-praesentierte-zuckerstueckchen-ein-stimmenkauf/