Montenegro: NATO-Marionette gewinnt Präsidentschaftswahl

10.4.2013. Der „sozialdemokratische“ Amtsinhaber Filip Vujanovic, der als Strohmann des mafiosen montenegrinischen Langzeitherrschers Milo Djukanovic gilt, hat im ersten Wahlgang mit 51,2% der Stimmen die Präsidentschaftswahlen in dem winzigen Balkanstaat gewonnen, wobei sein Herausforderer, der konservative und von verschiedenen Oppositionsparteien unterstützte Miroslav Lekic auf 47,8% kam. Während sich nun die Gerüchte um Wahlbetrug durch das Regierungslager häufen, strebt der neue und alte Präsident Vujanovic eine EU- und NATO-Mitgliedschaft des Kleinstaates an, sein Herausforderer besteht dagegen auf einer Entschuldigung der NATO wegen der völkerrechtswidrigen Bombardierung Montenegros 1999 im Kosovokrieg. (Kay Hanisch)