Neunkirchen › Aller-Welts-Garten

Eröffnung des Allerweltsgartens (v.l. Walter Schnell, Achim Ickler, Diakoniepfarrer Udo Blank)Die Idee, einen „Interkulturellen Garten“ in Neunkirchen anzusiedeln, entstand während einer Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2011. Eine Diplomandin im Fach „Vergleichende Kulturwissenschaften“ referierte aus ihrer Diplomarbeit zum Thema „Soziale Konstruktion von Landschaft bei Migrantinnen.“

Der Teil über Interkulturelle Gärten in Deutschland weckte unser Interesse unter den Blickwinkeln:
1. Schaffung einer Begegnungsstätte für Zuwanderer und Einheimische in Neunkirchen
2. Erweiterung der interkulturellen Öffnung des Diakonischen Zentrums Neunkirchen (DZN) unter Einbeziehung der unterschiedlichen Klientengruppen.

Im Februar 2012 nahmen wir Kontakt zum Landesverband der saarländischen Kleingärtner auf. Der Vorsitzende des Verbandes unterstützte den interkulturellen Ansatz und bot uns ein zu bewirtschaftendes Grundstück von ca. 600 qm kostenfrei an. Das Gartengelände liegt fußläufig vom Zentrum Neunkirchens, angrenzend an eine Wohnsiedlung eingebettet zwischen weiteren privat genutzten Gärten.
Parallel hatten wir im Rahmen eines Workshops „Bündnis für Familie“ im Landkreis Neunkirchen die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises und die Landrätin Frau Cornelia Hoffmann-Bethscheider auf das Thema angesprochen.Juni 2013 – Erweiterung der Gartenwege Beide waren an diesem Thema interessiert und sagten ihre Unterstützung bei der Umsetzung zu.
Über den Gartenbauverein wurde zum 01.04 2012 das Grundstück zur kleingärtnerischen Nutzung pachtfrei angemietet. Auf dem Gelände befindet sich eine abschließbare Gartenlaube, welche der Unterbringung von Gartengeräten und Verbrauchsmaterialien dient.
In einem ersten Schritt wurde das Gelände vermessen und in dreizehn Parzellen aufgeteilt. Im oberen Bereich rund um die Laube entstand eine Terrasse, die von allen gemeinsam genutzt werden kann. Das Gelände unterhalb war überwiegend mit Rasen bedeckt und musste umgegraben und als Nutzgarten vorbereitet werden, die Parzellen wurden abgetrennt und ein Weg wurde neu angelegt. Eine Bio-Toilette wurde installiert.

+++++++++++++++++++++++

Solche Gärten entstehen auch an anderen Orten, schaut ob es sowas auch in Eurer N#he gibt!

http://www.anstiftung-ertomis.de/urbane-gaerten/gemeinschaftsgaerten/