NSU-Prozess: Blamage für die Anklage

 CM_Cover_Oktober28. September 2013Elsässers-Blog

Zwischenbilanz in der neuen COMPACT-Ausgabe 10/2013: Der Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe und andere angebliche Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrundes ist ein Desaster für die Bundesanwaltschaft. Nur hat‘s noch kaum einer gemerkt.

Von Kai VossNach einem Monat Pause hat das Oberlandesgericht München Anfang September die Verhandlungen zu den Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) wieder aufgenommen. „Uwe, auf dem Hochbett, mit der Ceska-Pistole“, titelte selbst die ansonsten nüchterne Frankfurter Allgemeine Zeitung zum Beginn der zweiten Prozessrunde libidinös, als habe Autorin Karin Truscheit den verstorbenen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos auf der Matratze selbst an den Pistolenlauf gegriffen. Im ganzen Artikel aber findet sich kein einziger Beleg, ja noch nicht einmal ein Indiz, dass welcher Uwe auch immer jemals die Waffe mit ins Privatissime genommen hätte – anstatt sie an sicherer Stelle zu verwahren. Aber das stört die Medien nicht. Hauptsache, es wird flott formuliert. – Zum Weiterlesen –