Protestzug gegen Zionismus in Berlin

Die von der BZ als Hass-Demo verschmähte Veranstaltung zog am Sonnabend mit circa 600 Demonstranten, begleitet von 300 Polizisten und 150, allem Anschein nach, gehirnmanipulierten Gegendemonstranten, über den berliner Kudamm. Überschattet wurde die Veranstaltung vom Übergriff einer jungen Gegendemonstrantin. Sie hatte sich in den Demonstrationszug gemischt und dort wild um sich geschlagen – so viel zum Thema Hass. Die Polizei musste die Terroristin/Furie aus der Menge zerren und wegtragen, da sie anders nicht zu bändigen war. Dass zeitgleich das islamfeindliche Pro-Deutschland zum Abschluss des Ramadans in Berlin zu zahlreichen Kundgebungen vor Moscheen aufgerufen hatte, wirkte sich verständlicher Weise negativ auf die Teilnehmerzahl der Demo aus. Die Pro-Kundgebungen wurden von sage und schreibe 1800 Polizisten geschützt. (Norman Knuth)