Renoviertes Denkmal der Völkerschlacht in Leipzig eröffnet

leipzigLeipzig lebt diese Tage Geschichte. Am Freitag, dem18. Oktober, wurde das sanierte Völkerschlachtdenkmal, das 100 Jahre alt ist, wiedereröffnet. Nikolaj Jolkin erlebte dieses Ereignis und berichtet vor Ort.

N.J.: Als ich vor 40 Jahren in der Messestadt Journalistik studierte, besichtigte ich natürlich das große monumentale Denkmal. Ich muss sagen, dass nur seine Größe mich beindruckte. Aber es sah irgendwie schwarz aus und rief bei mir eher ein finsteres Gefühl. Heute habe ich es beinah nicht wiedererkannt. Seine helleren Farben bringen dem 100-Jährigen eine jugendhafte Frische. Bei dem Festakt wurde hervorgehoben, dass nach vier Tagen Kampfhandlungen mit 500.000 Soldaten jeder fünfte im Oktober 1813 sein Leben verloren hatte.

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, erinnerte an den bekannten Spruch: „Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ Für ihn, so Tilich, sei das wie eine Aufforderung, wie ein Auftrag, aus deutscher Geschichte zu lernen und die „Hülle“ des Völkerschlachtdenkmals mit Sinn zu erfüllen.

Audios einer wichtigen Rede, findet ihr unter dem link
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_10_19/Das-renoviertes-Denkmal-der-Volkerschlacht-in-Leipzig-eroffnet-8855/

kurze Bemerkung nebenbei: schaut Euch auf allen Fotos auch den Himmel mal an. Kann lehrreich sein, Unterschiede festzustellen.

Petra Mensch grüßt alle, die zum Himmel schauen!