Roosevelts Weg in den Krieg – Akten des Auswaertigen Amtes

roosGeschrieben von Maria Lourdes

R o o s e v e l t, der mit einem tiefverwurzelten Deutschenhaß seine Amtszeit angetreten hatte, wurde von Beginn an von „Beratern“ eingerahmt, unter deren Einfluß Roosevelt das Land in kleinen Schritten in den Krieg steuerte.  (Dieckhoff  2003, S. 10 mittlw. in D verboten)

„Für die Berater war das alles eine Sache von zur rechten Zeit manipulierten Nachrichten. Das amerikanische Volk konnte daher nicht wissen, daß es auf geschickte Weise preisgegeben und ausgebeutet werden sollte“ (Amerikas Kriegspolitik – Curtis Dall 1975, S. 196).

Zu den bevorzugten Beratern gehörten Bernard BaruchFelix FrankfurterHenry Morgenthau jr.,General George Marshall und Harry Hopkins.

Seine auf Deutschland und das deutsche Volk bezogene, als paranoid zu bezeichnende Geisteshaltung äußerte sich wie folgt: “Meine Beschäftigung und meine persönliche Erfahrung mit Deutschland (sic!!) bringen mich zu der Überzeugung, daß die deutsche Philosophie nicht durch Dekret, Gesetz oder militärische Ordnung geändert werden kann. Eine Veränderung der deutschen Philosophie hat evolutionär zu sein und mag zwei Generationen in Anspruch nehmen“.

Und weiter im Jahr 1944: „Solange es in Deutschland das Wort >Reich<  gibt, als Inbegriff der Nationalität, wird es immer mit dem gegenwärtigen Begriff des Nationalgefühls in Verbindung gebracht werden. Wenn wir das einsehen, müssen wir danach streben, eben dieses Wort >Reich< und alles, wofür es steht, auszumerzen“ (Roosevelts Krieg – Bavendamm, S. 221).

Geheime Dokumente aus dem Diplomaten-Fundus beweisen: US-Präsident Roosevelt war Teil jener Machtjuden, die den 2.Weltkrieg planten und zündeten! Mein Dank an Kommentator Urich für den Hinweis, sagt Maria Lourdes!
Im Nürnberger-Terrorprozess hat der jüdische Ankläger Kempner, die Dokumente zum Beweis der Unschuld der Angeklagten, verschwinden lassen.

weiter unter: http://lupocattivoblog.com/