SSW setzt sich erfolgreich gegen Extremisten aus der Jungen Union durch

24.9.2013 – Bild: nationalflaggen.de

Das der Südschleswigsche Wählerverband (SSW), die Partei der dänischen und friesischen Minderheit in Schleswig-Holstein als Minderheitenpartei von der 5%-Hürde befreit ist, war den herrschenden Partei schon immer ein Dorn im Auge und jetzt versuchten radikale Aktivisten aus der Jungen Union (JU, Jugendgruppe der CDU) dies per Gerichtsbeschluß zu „korregieren“. Die JU-Hardliner argumentierten, da sich der SSW auch mit anderen politischen Problemfeldern, die nicht in den Bereich der Minderheitenpolitik gehören, beschäftigt, sei er eine „normale Partei“ und keine ausschließliche Vertretung der Minderheit, doch das Gericht wies diese Einschätzung zurück. (Kay Hanisch)