Strafsteuer für zuckerhaltige Lebensmittel wieder im Gespräch

zuckerWenn es nach den Vorstellungen von Gesundheitspolitikern von SPD und CDU geht, sollen Übergewichtige in Deutschland auf eine Art Zwangsdiät gesetzt werden. Wie „bild.de“ berichtet, soll demnach auf besonders kalorienreiche Produkte eine Strafsteuer erhoben werden. SPD-Gesundheitsexperte Edgar Franke sprach sich für einen Aufschlag in Höhe des halben Mehrwertsteuersatzes für Nahrungsmittel mit mehr als umgerechnet 275 Kalorien je 100 Gramm aus.

Grundsätzliche Unterstützung erhielt der SPD-Politiker von CDU-Gesundheitsexperte Erwin Rüddel. Franke, der Mitglied des Bundestags-Gesundheitsausschusses ist, zu „bild.de“: „Übergewicht und Fettleibigkeit sind Hauptrisikofaktoren für Bluthochdruck, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs. Eine Gesundheitssteuer auf besonders fetthaltige und zuckerreiche Nahrungsmittel wie Chips, Fastfood und extrem kalorienreiche Süßigkeiten würde das Ernährungsbewusstsein vieler Menschen mit Übergewicht schärfen und könnte so eine gesundheitspolitisch wünschenswerte Veränderung der Essgewohnheiten bewirken.“

weiter unter: http://www.extremnews.com/

+++++++++++++++

Über Zucker haben wir hier schon einiges geschrieben und auch über die Gefahren vor allem bei Raffinadezucker. Aber wir wiesen auch auf Aspartam etc. hin, was weit größere Gefahren in sich birgt.

Stevia und saubere Zucker, sind eine Alternative, die jedoch nicht gewollt ist. Das sollte man bedenken und sich informieren.

Denn die Zuckersteuer ist nur ein weiterer Weg, die Menschen mit Chemie zu vergiften.

Petra Mensch