Tag-Archiv | 2014

53. Tagesenergie mit Alexander Wagandt

WagandtAlexander Wagandt und Jo Conrad unterhalten sich über die Ereignisse Ende März 2014 und die dahinter liegenden Energien.

Themenübersicht zur 53.Tagesenergie vom 26.03.2014 Video-Interview mit Alexander Wagandt und Jo Conrad folgt inKürze:

  • Begrüßung und Vorwort von Jo Conrad sowie einen erneuten freundlichen Hinweis auf Spenden für www.bewusst.tv – siehe auch am Ende dieser Themenübersicht.
  • Die energetischen Kräfte zeigen sich jetzt und werden sichtbar und das, was auf der Erde geschieht oder was um uns herum geschieht, ist eben auch Ausdruck dieser Energien, die jetzt wieder nach oben drängen. Man kann darauf hinweisen, dass sich im Winter bestimmte Kräfte zurückziehen, wir selber tun das ja auch, alles läuft ein bisschen langsamer, man verlässt das Haus ein bisschen seltener. Das Leben läuft ein bisschen anders ab – mehr nach innen gerichtet – auch in dieser Zeit – früher, in Zeiten, in denen man beispielsweise keinen Strom hatte, war das natürlich auch noch sichtbarer, aber auch heute spüren wir das noch. Und jetzt kommen auch wieder Energien in uns selber nach oben die auch wieder etwas Lebensenergie in sich tragen – und das drückt sich eben auch auf der Ebene der Natur aus.
  • Das kann jetzt fast jeder spüren, dass wenn die Sonne rauskommt, man sich besser fühlt und das man mehr Energie hat und dass auch wieder Kräfte zur Verfügung stehen. Und das hat eben seinen Ausdruck, dass man seine Energie, die vorher in einer anderen Qualität in Dir gewirkt hat, jetzt auch wieder mehr ins außen fließt – und das können wir auch im Außen beobachten.
  • Wir hatten sehr aktive Sonne in den konkret letzten Tagen, war die Sonne etwas ruhiger. Es waren Phasen, wo die Grundaktivität ein wenig zurückgegangen ist und auch die Eruptionen nicht mehr so intensiv waren. Aber in der letzten Woche beispielsweise war es eine sehr energetische Sonne, und diese Sonne hat eben auch viele Impulse quasi ausgedrückt oder stellt sie in dieser Form, in der wir sie dort wahrnehmen können, als etwas da, was auch in uns Impulse in Bewegung setzt – das wird ja erst jetzt sichtbar, wenn diese Impulse in die Wirkung treten, etwas zeitversetzt und es ist eine Zeit, in der viel geschehen wird.

Weiterlesen

Der Heiße Hocker bei okitalk, Wirtschaft, Geld, Gold, Aussichten für dieses Jahr!

hocker2Hier sitzen regelmäßig Vertreter massenmedial totgeschwiegener oder verunglimpfter gesellschaftlicher Initiativen um Ihnen von ihrem Engagement zu berichten und Ihnen dazu Rede und Antwort zu sitzen. Die interaktive Veranstaltung findet jeden Montag im Rahmen der AdPO statt und Sie sind herzlich eingeladen den Talkgästen und ihrem Engagement auf den Zahn zu fühlen. Alle Mutmacher und Menschen die Mut zur Tat haben, die sind hier richtig und wichtig. Am 06.01.2014 um 20.00 Uhr sitzt Ralf Brisach zum Thema Wirtschaft, Geld und Entwicklung auf den Edelmetallmärkten 2014 auf den Heißen Hocker. Ich denke das wird viele Zuhörer interessieren. Aber auch wir vom heißen Hocker haben brandheiße Fragen zu seiner Sicht der Dinge an ihn. Kann ja nur informatif und heiß werden ihr Lieben! Denn seine Einschätzungen sind was dieseThemen angeht, oft sehr treffend, da er auch beruflich mal da tätig war. Freut Euch mit uns auf diese pannende Sendung, denn das wird sie sicher. Wer mit reden möchte kann dies sowohl im mumble aber auch über Skypefon. Infos findet ihr dazu bei www.okitalk. com

2014, ich wünsche…Kann man seine DNA wirklich verändern– und wie geht es wirklich?

bruederlichkeitDie DNA ist der Träger der Erbinformation! Das sollte uns doch einiges sagen, oder? Nehmen wir die Bezeichnung, Träger der Erbinformation, dann können wir leicht erkennen, das wir Zellen und Moleküle unseres Körpers informieren können, denn ein Träger ist ja da.
Wir tragen in unserem Körper alte Informationen mit uns, die nicht immer positiv sind. Manche sind förmlich ererbt und wieder andere im Laufe des Lebens, als Erfahrung hinzu gekommen.

Wir brauchen ja nicht unbedingt „Wissenschaftler“, die nicht immer Wissen schaffen, sondern sollten uns besser darauf konzentrieren, unser Gehirn wieder dafür einzusetzen, unsere klare und ursprüngliche Sprache zu benutzen , zu analysieren und zu verstehen. Das ist doch schon mal ein richtiger und wichtiger Ansatz.
Ich bin weder in der Chemie besonderst gebildet, soll heißen habe nicht studiert und dergleichen. Was mir jedoch schon immer wichtig war und ist, unsere reine unverfälschte Sprache zu benutzen und zu analysieren. Bücher wie „Leben in Ursache und Wirkung“ und „Sprache als Ausdruck des Geistes“, waren da sehr hilfreich. Natürlich habe ich viel mehr gelesen und es gab auch Bücher, die ich mit Abstand von Monaten, ein zweites oder drittes mal las. Das nur mal am Rande bemerkt.
Weiterlesen