Tag-Archiv | 3. Weltkrieg

über 35.000 auf PEGIDA-Demo in Dresden / BRD übt Geschichtsrevisionismus am 2.Weltkrieg

Und in Leipzig bei Legida über 4.000.

Während die Tagesschau gerade von “einigen Tausenden” bei der PEGIDA-Demonstration in Dresden berichtete, kann man selbst im Live-Ticker der Leipziger Volkszeitung lesen: Es sind 35.000! Da die etablierten Medien meist die Zahlen drücken, darf man gut und gerne von über 40.000 Teilnehmern ausgehen. Dies ist ein großer Erfolg! Die Dresdner lassen sich durch die Blockparteien nicht einschüchtern.

Weiterlesen

Wann beginnt der europäische Krieg?

Wann beginnt der europäische Krieg?
Russisches Kampfflugzeug während eines Manövers. / Bild: Screenshot Euronews

7. August 2014 – Willy Wimmer – Compact-Magazin

In einer Zeit, in der die Kiewer Verbände mit unglaublicher Brutalität gegen ihre eigenen Landleute im Osten der Ukraine vorgehen, macht man sich fertig. Welche Staatsführung irgendeines Staates würde es aushalten können, sähe sie jenseits aktueller Staatsgrenzen ihre Landsleute in einer Orgie von Blut versinken? Warum soll das in Moskau anders sein, wenn von dort aus die Massenflucht und die immer größer werdende Zahl von Toten in der Ostukraine  wahrgenommen werden müssen. Schon der jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic war zu seinem Leidwesen mit dieser Fragestellung konfrontiert, als die Serben in der Kraijna um ihre Existenz kämpften. Ob zu Recht oder zu Unrecht, es reichte auch damals die Erinnerung an die Massakrierungen in der Zeit des zweiten Weltkrieges. Das ist in der Ukraine nicht anders.

Weiterlesen

Deutsche Gefechtspanzer werden nach Osten verbracht (Bilder aus Dresden)

Panzer für die Ostfront? Diese Fotos sind heute Nachmittag, am Bahnhof Dresden-Friedrichstadt, entstanden. Der Zug rollte nach seinem Aufenthalt weiter Richtung tschechische Grenze. Es geht also Richtung Osten. Auf den Fotos zu sehen sind Schützenpanzer vom Typ “Marder” – das Hauptwaffensystem der Panzergrenadiere. Dieser Panzertyp wird als Führungs-, Gefechts- und Beobachtungsfahrzeug eingesetzt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist völlig unklar, für was und für wen diese Panzer bestimmt sind. Fakt ist: Die Panzer tragen deutsche Hoheitsabzeichen. Auffällig ist, dass sich die Berichte momentan häufen, denen zufolge zur Zeit Unmengen an Kriegsgerät nach Osten transportiert wird.

521

Auch durch Österreich werden Panzer transportiert

weitere Informationen zu den Hintergründen der sich zuspitzenden Lage

Bündnisfall(e) – Nato fordert deutsches Militär zur Verteidigung gegen Russland

Die Nato möchte, dass deutsche Kampfjets die Grenzen zu Russland überwachen. (Foto: dpa)Die Nato möchte, dass deutsche Kampfjets die Grenzen zu Russland überwachen. (Foto: dpa)

Krim-Konflikt – Aufrüsten in Osteuropa

Die Nato nutzt den Krim-Konflikt, um ihre Truppen nach Osteuropa zu verlegen. Das westliche Militärbündnis hat seine Patrouillen seit dem Beginn der Krise in der Ukraine verstärkt. Nachdem mehrere Nato-Staaten bereits Militär-Flugzeuge Richtung Osten geschickt haben, denkt die Bundesregierung nun ebenfalls über einen Einsatz nach.

  |

Alle Hintergründe zum Streitfall Ukraine

Der heiße Hocker auf Okitalk – Werner Altnickel zum wiederentflammten kalten Krieg zwischen der USA/NATO & Russland (Hintergründe, Zustandsanalyse & Risikobewertung)

hocker2Hier sitzen regelmäßig Montags um 20.00 Uhr Vertreter massenmedial totgeschwiegener oder verunglimpfter gesellschaftlicher Initiativen um Ihnen von ihrem Engagement zu berichten und Ihnen dazu Rede und Antwort zu sitzen. Die interaktive Veranstaltung findet jeden Montag im Rahmen der AdPO statt und Ihr seid herzlich eingeladen den Talkgästen und ihrem Engagement auf den Zahn zu fühlen. Alle Mutmacher und Menschen die Mut zur Tat haben, die sind hier richtig und wichtig.

Am Montag dem 24.03.2014 (ab 20:00Uhr) haben wir Werner Altnickel, den deut­schen Solar­preis­trä­ger und ehe­ma­li­gen Green­peace Akti­visten ein 3. Mal zu Gast. Sein umfas­sen­des tech­ni­sches Wis­sen, vorallem im Bereich Chem­trails, Haarp, Mind­con­trol, Wettermanipulation, Atom-und Uranmunitiongefahren, Geopolitik u.v.m., das er in bald zahllosen Videos mit uns teilt, macht ihn zu einer unverzichtbaren Größe der heutigen Aufklärungsarbeit.

wernerMit den Militärischen + Wirtschaftsnachrichten beleuchtet er, an Hand tagesaktueller Geschehnisse, immer wieder einleuchtend die Hintergründe globaler Entwicklungen.

In dieser Sendung beleuchtet Werner mit uns und Euch die imperialistischen Planspiele, welche uns mit dem Ukraine-Konflikt nunmehr an den Rand eines 3. Weltkrieges geführt haben. Auch ihr seid also wie immer herzlichst Eingeladen.

Wer Fragen und, oder Mitreden will, lädt sich bei www.okitalk.com kostenlos die entsprechende Software runter und registriert sich bewaffnet mit einem Headset beim hifsbereiten und liebenswürdigen Okitalkteam.

Für alle die einfach nur lauschen möchten steht aber auch ein livestream auf der Okitalk-Webseite zur Verfügung.

Wir wünschen euch einen erkenntnisreichen und zugleich unterhaltsamen Abend und uns allen ein besseres Morgen!Euer heißes Hocker-Team

Merkelregime erachtet Krim-Referendum als gesetzwidrig

Merkel besteht auf Gesetzwidrigkeit von Krim-Referendum

STIMME RUSSLANDS Die Bundeskanzlerin Angela Merkel besteht darauf, dass die Durchführung des Referendums auf der Krim illegitim sein wird.

Dies teilte am Sonntag der Sprecher der deutschen Regierung, Steffen Seibert, nach dem Telefongespräch zwischen Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin mit.

„Die Bundeskanzlerin wies mit Nachdruck auf Deutschlands Position hin, der zufolge das für den 16. März angesetzte Referendum auf der Krim illegitim ist. Seine Durchführung widerspricht der ukrainischen Verfassung und dem Völkerrecht“, sagte Seibert.

Putin – Krim-Behörden handeln entsprechend dem Völkerrecht

IWF gibt Ukraine zur Plünderung frei – Deutsche finanzieren Feldzug

Ein verhängnisvoller Händedruck: Der nicht gewählte ukrainische Regierungschef Arseni Jatseniuk, mit US-Außenminister John Kerry am Dienstag in Kiew. Die Ukraine ist zur Plünderung freigegeben. (Foto: dpa)

Ein verhängnisvoller Händedruck: Der nicht gewählte ukrainische Regierungschef Arseni Jatseniuk, mit US-Außenminister John Kerry am Dienstag in Kiew. Die Ukraine ist zur Plünderung freigegeben. (Foto: dpa)

Neue Milliarden-Schulden:

In der Ukraine scheinen die Pläne des IWF und der EU aufzugehen: Soziale Unruhen drücken die Preise und machen Privatisierungen billiger. Die Russen werden auch einen Teil des Kuchens bekommen. Zur Zwischenfinanzierung werden die Kassen der deutschen Steuerzahler geplündert. Die ukrainische Tragödie hat erst begonnen.

  |

Weitere Informationen zum Thema auf der Welt im Würgegriff

!Eilmeldung! – NATO-Flotte läuft in ostdeutschen Häfen ein – Russland reagiert mit Marinegroßübung in der Ostsee

So eben erhielten wir folgende Meldung eines besorgten Lesers: Ich wohn in Stralsund und seit gestern Nacht läuft hier alles ein was schwimmen kann und grau ist, ob aus Skandinavien, die waren die ersten, aber mittlerweile ist hier ein englischer und fränzösischer Truppenverband. Der Hafen wurde für zivile Schifffahrt gesperrt.“ Zwischenfrage von mir: Das heißt, die Mobilmachung auf Nato-Seite läuft schon… „Die läuft, anders kann ich mir das nicht erklären, von Binz (Rügen) , Stralsund bis Greifswald ist alles voll von Marineschiffen, aller NATO-Nationen, und das geht weiter, da ist regelrechter Stau, zwar sehr interessant, aber mir macht es Angst! Hafen für Zivile gesperrt, und was bis 21 Uhr nicht weg ist wird ausm Wasser gehoben und an Land gesetzt! Das ist kein Manöver, das ist Mobilmachung.

Ostseemanöver als russische Antwort auf Bedrohung durch den Westen

3. März 2014Moskau (IRNA)

Als Antwort auf eine militärischen Bedrohung Moskaus durch die westlichen Länder unter der Führung der USA und die gespannte Lage wegen der Ereignisse in der Ukraine kündigte der Chef der Öffentlichkeitsarbeit der Militärregion im Westen Russlands, Vladimir Matveev, ein Manöver der Ostseeflotte an, um deren Einsatzbereitschaft bei militärischer Bedrohung an.

Über 3500 Kräfte der Ostseeflotte werden an diesem Manöver in der Region Kaliningrad an der Ostseeküste teilnehmen, so Matveev. Eingesetzt werden 450 Militäreinheiten, bestehend aus Panzern, Artillerie und Kommunikationstechnologie.
Der Befehlshaber der russischen Marine, Viktor Chirkov, kündigte kürzlich an, dass sein Land in den kommenden fünf Jahren seine Ostseeflotte mit zehn Kriegsschiffen, U-Booten und weiteren Schiffen aufrüsten wird.
Kaliningrad an der Ostsee gehört zum russischen Territorium und liegt in der Nachbarschaft von Litauen, das Mitglied der Nato und EU ist.

Weitere Informationen zum Thema, wie zum aktuellen Weltgeschehen auf der Welt im Würgegriff